Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Einspeisung von Ökostrom: Cloppenburg liegt landesweit im Vorderfeld, Vechta hat hohe Zuwächse

Bei den erneuerbaren Energien vor Ort ist Biomasse von der Windkraft überholt worden. Weiteres Potenzial wird vor allem im Bereich Photovoltaik gesehen.

Artikel teilen:
Windkraft und nicht mehr Biomasse ist jetzt die Hauptquelle für Ökostrom aus dem Oldenburger Münsterland. Foto: dpa/Schuldt

Windkraft und nicht mehr Biomasse ist jetzt die Hauptquelle für Ökostrom aus dem Oldenburger Münsterland. Foto: dpa/Schuldt

Ob Weltklimakonferenz in Glasgow oder Koalitionsverhandlungen in Berlin: Die Wochen der Wahrheit im Kampf gegen die menschengemachte Klimakrise sind angebrochen. Und nicht nur dort: Der Verband Erneuerbare Energien Niedersachsen (LEE) hat jüngst errechnet, dass im Zuge der Energiewende jährlich 1000 neue Windkraftanlagen nötig wären, um die Ziele zu erreichen. Umweltminister Olaf Lies forderte parallel, die Beschränkungen für den Windenergieausbau durch Regional- und Flächennutzungsplanung für fünf Jahre auszusetzen.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Einspeisung von Ökostrom: Cloppenburg liegt landesweit im Vorderfeld, Vechta hat hohe Zuwächse - OM online