Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Eine für alle: Freie Bahn für 15 Sportarten

In Lohne eröffnet eine  Pumptrack-Anlage nicht nur für Skater und Mountainbiker. Dabei handelt es sich um eine einmalige Freizeiteinrichtung im Landkreis Vechta.

Artikel teilen:
Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer (Bildmitte) eröffnete gestern zur Freude kleiner und großer Skate- und Mountainbikefans die neue Pumptrack- und Skateranlage. Fotos: Röttgers

Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer (Bildmitte) eröffnete gestern zur Freude kleiner und großer Skate- und Mountainbikefans die neue Pumptrack- und Skateranlage. Fotos: Röttgers

Für Henri Schlarmann ging jetzt ein Traum in Erfüllung. Dem 15 Jahre jungen Mountainbiker ist es nämlich zu verdanken, dass die Stadt Lohne mit der neuen Pumptrack-Anlage nun um eine Attraktion reicher ist. Denn er hatte durch seine Unterschriftensammlung unter Kindern und Jugendlichen entscheidend dafür gesorgt, dass sein Onkel und CDU-Ratsherr Thomas Schlarmann seinen Antrag auf Bau dieser Anlage in den Stadtrat eingereicht hat. Mit der Eröffnung der rund 2500 Quadratmeter großen Parkanlage entstehe „ein neues Mekka für junge Menschen“, erklärte Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer anlässlich der gestrigen feierlichen Einweihung.

Ein Pumptrack ist ein geschlossener Rundkurs mit Wellen, Steilkurven und Sprüngen. Der Begriff „Pumptrack“ stamme aus dem Englischen und beschreibe mit dem Wort „Pump“ das Be- und Entlasten des Sportgerätes beim Befahren der Wellen und mit „Track“ die Strecke, auf der gefahren werde. „Es geht hier um Sport und Bewegung, aber auch um Jugendkultur und um Miteinander und Integration“, betonte Gerdesmeyer, wie wichtig das „sinnvolle Bewegungsangebot im Handyzeitalter“ sei.

Stadt Lohne konnte bei Bau 

„Dieses Projekt ist etwas ganz Besonderes, weil es eine ganz neue Sport- und Freizeiteinrichtung schafft, die es so in dieser Form in Lohne und auch im gesamten Landkreis Vechta noch nicht gegeben hat“, freute sich der Bürgermeister. Er selber sei „ein großer Fan dieser Einrichtung“, da gerade der ländliche Raum möglicherweise Jugendlichen im Alter von 12 bis 20 Jahren nicht ganz so viel zu bieten habe. „Der Skatepark mit der neuen Pumptrack-Anlage ist hier eine tolle Ergänzung“, hob Gerdesmeyer.

Der Unterschriftensammler für Skateanlage: Henri Schlarmann.Der Unterschriftensammler für Skateanlage: Henri Schlarmann.

Besonders stolz zeigte sich Gerdesmeyer darüber, dass von der Antragsstellung im Oktober letzten Jahres bis zur Fertigstellung nicht einmal ein ganzes Jahr vergangen sei. „Dieses Projekt zeigt, dass es in der Politik schnell gehen kann“, erklärte der Bürgermeister den jungen und auch älteren Gästen. Die rund 723 .000 teure Anlage sei in erster Linie von den Firmen „RadQuartier“ und „G.Ramps AG“ geplant und gebaut worden. Dem Geschäftsführer Robin Specht und Johann Geiger dankte Gerdesmeyer in diesem Zusammenhang ebenso wie dem Land Niedersachsen, das aus dem Integrationsfonds 2021 rund 211.000 Euro dafür an Zuschuss gewährt habe. Ralf Blömer, Gregor Raabe und Martin Hinxlage hätten darüber hinaus das Projekt eng begleitet.

Die neue Pumptrack-Anlage verfüge über eine spezielle Fahrbahnfläche, so dass insgesamt über 15 Sportarten damit angesprochen werden können. Neben den beliebtesten Individualsportarten Mountainbike, BMX, Inlineskating und Scooter könnten auch Kleinkinder und „Beginner“ die Anlage nutzen, um ihre Motorik und Balance spielerisch auszubauen. Diese Übungen machen nicht nur jede Menge Spaß, sondern fördern auch die körperliche Anstrengung und Ausdauer und sind damit ein perfektes Sport- und Fitnessprogramm, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wieder mehr Begeisterung an der Bewegung an der frischen Luft und Spaß am Sport zu wecken.

Nach Aussage von „RadQuartier“-Geschäftsführer Robin Specht sei die Anlage sogar so konzipiert, dass Rollstuhlfahrer sie nutzen könnten. Diese alters- und sportübergreifende Freizeitanlage fördere die Gesundheit, stärke den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration. „Sie ist ein Ort, der Begegnung mit sozialer Rendite, die für Selbstverwirklichung und Lebensqualität steht – weg von der virtuellen, hin zur realen Welt“, lädt das Schild der Multisportanlage auf über 750 Quadratmetern puren Fahrspaßes Jung und Alt von zwei bis 85 Jahren ein.

Puren Fahrspaß verspricht die neue rund 1.320 Quadratmeter große Pumptrack-Anlage.Puren Fahrspaß verspricht die neue rund 1.320 Quadratmeter große Pumptrack-Anlage.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Eine für alle: Freie Bahn für 15 Sportarten - OM online