Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Eine fotografische Krippentour durchs Oldenburger Münsterland

Die Kirchen in beiden Landkreisen haben die Weihnachtsgeschichte der Geburt Jesu auf verschiedenste Weise gestaltet. Bei einigen können sogar Hörgeschichten dazu aufgerufen werden.

Artikel teilen:
Foto: M. Niehues

Foto: M. Niehues

Was macht ausgerechnet ein schwarzes Schaf direkt neben der Krippe mit dem kleinen Jesus-Kind? Wer's wissen will, drückt einen großen roten Knopf an der Krippendarstellung der St.-Johannes-Baptist-Kirche in Molbergen und bekommt, begleitet von weihnachtlicher Musik, die ganze Geschichte kindgerecht erzählt. Immer mehr Pfarrgemeinden gehen dazu über, den Besuchern ihrer Krippen Audiomaterial oder Begleithefte anzubieten. Die Krippenbauer der Kirchen im Oldenburger Münsterland leisten zudem ihren Beitrag, die Geschichte der Geburt Jesu zu einem visuellen Erlebnis zu machen.

Nur zu oft gibt es bei den liebevoll gestalteten Landschaften weitere Geschichten innerhalb der Geburtsgeschichte zu entdecken. Die Figuren werden dann in Handlungen integriert. Beispielsweise ist in Bethen zu sehen, wie sich Menschen bei einer Herberge registrieren müssen. Gleich nebenan sind die drei Weisen in einem wunderschön gestalteten Nachtlager zu sehen. Es gibt also viel zu entdecken bei den Krippen im Oldenburger Münsterland. Sie sind eine Reise wert. Schauen Sie sich hier die fotografische Krippentour durchs Oldenburger Münsterland an:

St. Antonius in Rechterfeld: Kamele und ein Elefant befinden sich schon auf den Weg zur Krippe. Die Könige fehlen noch. Foto: M. Niehues
St. Antonius in Rechterfeld: Heimtatkrippe mit schöner Mooslandschaft, dahinter aber eine orientalische Kulisse. Foto: M. Niehues
St. Antonius in Rechterfeld: Kamel nähern sich von zwei Seiten dem Stall. Foto: M. Niehues
St. Antonius in Rechterfeld: Der Elefant ist mit viele Gepäck beladen. Foto: M. Niehues
St. Margaretha in Emstek: Das Jesus-Kind zeigt sich hier als Riesenbaby. Hier sind Figuren verschiedener Krippen gemischt worden. Foto: M. Niehues
St. Margaretha in Emstek: Ein Schäfer mit seinem Tier. Foto: M. Niehues
St. Margaretha in Emstek: Schön gestalteter Schafstall. Foto: M. Niehues
St. Margaretha in Emstek: Mit Hintergrundmalerei. Foto: M. Niehues
St. Marien in Bethen: Tolle Figuren mit echten Gewändern. Foto: M. Niehues
St. Marien in Bethen: Verschiedene Szenen werden hier liebevoll dargestellt. Hier wird der Hintergrund der Reise nach Betlehem vermittelt. Foto: M. Niehues
St. Marien in Bethen: Schön und ungewohnte Szene einer Krippendarstellung: Vor der Registrierung. Foto: M. Niehues
St. Marien in Bethen: Sehr schön gestaltete Szene: Die drei Weisen auf der Reise bei einem Nachtlager. Foto: M. Niehues
St. Marien in Bethen: sehr ansprechend gestaltete Hirtenszene mit ihren Tieren. Foto: M. Niehues
St. Marien in Betten: Viele Interessierte suchen während des Tages die liebevoll gestaltete Krippe auf. Foto: M. Niehues
St. Johannes Baptist in Molbergen: Wer den roten Knopf drückt, bekommt kinngerecht die Weihnachtsgeschichte erzählt - ein lohnenswertes Erlebnis. Foto: M. Niehues
St. Johannes Baptist in Molbergen: Das besondere der Krippe ist das schwarze Schaf beim Jesuskind, das so gerne so weiß wäre wie die anderen Tiere. Auch diese Geschichte wird erzählt. Foto: M. Niehues
 St. Johannes Baptist in Molbergen: Schöne Darstellung auf kleiner Fläche. Foto: M. Niehues
St. Johannes Baptist in Molbergen: Auf dem Stall sitzt eine Eule. Foto: M. Niehues
St. Mariä Himmelfahrt in Osterfeine: Sehr ansprechende Holzfiguren mit zarten Farben. Foto: M. Niehues
St. Mariä Himmelfahrt in Osterfeine: Frau mit Kind bringt dem Jesuskind einen Früchtekorb. Foto: M. Niehues
St. Mariä Himmelfahrt in Osterfeine: Die Weisen kommen schon aus der Ferne herbei. Foto: M. Niehues
St. Mariä Himmelfahrt in Osterfeine: Die drei Könige am Rande der Krippe mit ihren Gaben. Foto: M. Niehues
St. Josef in Lohne: Schöne Darstellung, liebevoll gestaltet. Die Figuren stammen aber aus mehreren Krippen. Foto: M. Niehues
St. Josef in Lohne: Frau mit kleiner Zeige, eine Korb mit Gaben für das Jesuskind. Foto: M. Niehues
St. Josef in Lohne: Schäfer mit Schäferhund. Foto: M. Niehues
St. Josef in Lohne: Schöne Details, liebevoll aufgebaut. Foto: M. Niehues
St. Josef in Lohne: Ein prächtiger blonder Junge in der Krippe. Foto: M. Niehues
St. Josef in Lohne: Die Könige sind schon zu sehen. Foto: M. Niehues
St. Josef in Lohne: Krippendarstellung mit schönem Hintergrund. Foto: M. Niehues

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Eine fotografische Krippentour durchs Oldenburger Münsterland - OM online