Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ehrung fürs Ehrenamt: Die Stadt Lohne würdigt 6 "stille Stars"

Die Goldene Stadtmedaille erhalten Iris Horstmann, Christian Zerhusen, Andrea Pungenhorst, Frank Sieve, Horst Kamphaus und Norbert Nuxoll. Die Corona-Krise konnte ihr Engagement nicht stoppen.

Artikel teilen:
Für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt: (von links) Frank Sieve, Andrea Pungenhorst, Christian Zerhusen, Horst Kamphaus, Iris Horstmann und Norbert Nuxoll. Foto: Timphaus 

Für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt: (von links) Frank Sieve, Andrea Pungenhorst, Christian Zerhusen, Horst Kamphaus, Iris Horstmann und Norbert Nuxoll. Foto: Timphaus 

Iris Horstmann, Christian Zerhusen, Andrea Pungenhorst, Frank Sieve, Horst Kamphaus und Norbert Nuxoll sind die "stillen Stars" des Ehrenamts und haben sich auch oder vor allem während der Corona-Pandemie für ihre Mitmenschen engagiert. Dafür überreichte ihnen am Donnerstag Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer jeweils die große Stadtmedaille in Gold. "Ich möchte Ihnen von ganzem Herzen und im Namen aller Menschen unserer Stadt für alles danken, was Sie gesellschaftlich leisten", sagte Gerdesmeyer. Mit Blick auf die Leistungen während der Krise: "In schwierigen Zeiten braucht es Menschen wie Sie, die sich unermüdlich und mit viel Kreativität dafür einsetzen, dass unsere Gesellschaft diese schwere Zeit übersteht."

Die Stadt Lohne ehrt darüber hinaus 23 weitere „Corona-Helden“ in den kommenden Tagen mit einem Präsent.


Ein stiller Star: Iris Horstmann. Foto: TimphausEin stiller Star: Iris Horstmann. Foto: Timphaus

Eine Kinderbetreuerin, die Corona trotzt

Iris Horstmann: Als Mitarbeiterin im heilpädagogischen Kindergarten des Andreaswerks in Steinfeld engagiert sich Iris Horstmann beruflich für Kinder mit besonderem Förderbedarf. Als die Corona-Zahlen im Andreaswerk anstiegen, betreute die zweifache Mutter die Erkrankten und Isolierten ihrer Einrichtung. Zur damaligen Zeit war die 43-Jährige noch nicht geimpft – und riskierte ihre eigene Gesundheit für ihre Mitmenschen. Ihr Ehemann und ihre Kinder (11 und 13 Jahre) trugen das Engagement von Iris Horstmann mit und reduzierten ihre sozialen Kontakte weiter. "Dadurch haben Sie sich dem Virus mutig entgegen gestellt und verdienen höchste Anerkennung", sagte Gerdesmeyer.


Ein stiller Star: Christian Zerhusen. Foto: TimphausEin stiller Star: Christian Zerhusen. Foto: Timphaus

Ein Fußballorganisator mit viel Herz

Christian Zerhusen: Seit frühester Kindheit gehört Christian Zerhusen, besser bekannt als "Posse", beim Turn- und Sportverein Blau-Weiß Lohne (BWL) zum Inventar. Als Fußballer durchlief er alle Nachwuchsteams und spielte lange in der ersten Herrenmannschaft. Heute managt der 53-Jährige im Hintergrund den reibungslosen Ablauf des Spielbetriebs im Heinz-Dettmer-Stadion. Als Bindeglied zwischen dem Vorstand, dem er als Vize-Präsident angehört, und den mehr als 100 Fußballmannschaften im Jugend- und Erwachsenenbereich ist Zerhusen nicht nur für die Einteilung der Trainingszeiten und -plätze, sondern auch für einen Großteil der Ansetzungen der Punktspiele verantwortlich. In Corona-Zeiten mutierte der dreifache Familienvater zum Hygienebeauftragten. Bei vielen Veranstaltungen von BWL ist er bei der Organisation aktiv. "Posse ist von Sportlern und Nichtsportlern geschätzt und gerne gesehen", sagte Gerdesmeyer.


Ein stiller Star: Andrea Pungenhorst. Foto: TimphausEin stiller Star: Andrea Pungenhorst. Foto: Timphaus

Die Künstlerin der bunten Steine

Andrea Pungenhorst: Eine weitere Corona-Heldin ist Andrea Pungenhorst. Die 42-jährige Erzieherin begann während des Lockdowns mit dem Bemalen von Steinen, die den Menschen Trost spenden sollten. Die Mutter einer Tochter malte Steine für die Bewohner des St.-Anna-Stifts in Kroge, für die Hilfesuchenden in der Martinsscheune in Dinklage oder für die Brockdorfer Seniorengemeinschaft. Viele versteckte sie auch an öffentlichen Orten in Lohne. Ihre Facebook-Gruppe "LohneStone" wuchs schnell auf über 600 Mitglieder. Viele kleine und große Künstler in Lohne folgten ihrem Vorbild. Sichtbarstes Zeichen der Aktion waren die Steinschlangen im Hopener Wald und vor den Kitas. "Mit kreativen Ideen haben Sie nicht nur selber Trost in der schweren Zeit gespendet, sondern auch zahllose Kinder und Erwachsene inspiriert, Mut machende Steine zu gestalten", lobte der Bürgermeister.


Ein stiller Star: Frank Sieve. Foto: TimphausEin stiller Star: Frank Sieve. Foto: Timphaus

Ein Brockdorfer Hansdampf in allen Gassen

Frank Sieve: In der Bauerschaft Brockdorf ist Frank Sieve aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken. Der 52-Jährige ist Gründungsmitglied der Akkordeongruppe, ist aktiv im Kirchenausschuss St. Maria Goretti, leitet die Chorgemeinschaft, ist im Vorstand der Musikkapelle, sitzt im Pfarreirat der katholischen Kirchengemeinde St. Getrud und ist Vorsitzender des Ortsausschusses. Der dreifache Familienvater ist außerdem an der Organisation der Fahrradtouren der Jedermänner des Sportvereins Grün-Weiß Brockdorf (GWB) beteiligt. Vor allem in der Pfarrei ist der Hausmeister der Grundschule und Küster in zahlreiche Aktionen involviert. Er organisiert Krippenfahrten, Pfarrfeste, Müllsammelaktionen oder schmückt den Weg der Fronleichnamsprozession. "Frank Sieve erledigt seine vielen Aufgaben ohne viel Aufhebens und im Stillen. Er hat die Auszeichnung mehr als verdient", sagte Gerdesmeyer.


Ein stiller Star: Horst Kamphaus. Foto: TimphausEin stiller Star: Horst Kamphaus. Foto: Timphaus

Die gute Seele des Lohner Weihnachtssingens

Horst Kamphaus: Das traditionelle Weihnachtssingen auf dem Marktplatz lockt jährlich am Tag vor Heiligabend Tausende Menschen in die Fußgängerzone. Vorreiter, Antreiber, Moderator und Seele der Aktion ist Horst Kamphaus. "Hottea", wie der 61-Jährige genannt wird, gründete zusammen mit Dieter Nordlohne vor 25 Jahren das Weihnachtssingen. Die BWL-Basketballer, der Freundeskreis Lohne – St. Pauli und der Bläserkreis der Musikschule zaubern weihnachtliche Stimmung vor das Haus Uptmoor. Mittlerweile unterstützen die Veranstaltungstechniker von Road Sound die Musiker unentgeltlich mit Equipment. Die Aktion ist seit jeher dem guten Zweck gewidmet. Bei der letzten Live-Version 2019 kamen mehr als 20.000 Euro für die OV/KSB-Aktion "Sportler gegen Hunger" zusammen. In Corona-Zeiten verlagerten die Organisatoren die Aktion ins Internet – und stellten mit 31.000 Euro einen neuen Spendenrekord auf.


Ein stiller Star: Norbert Nuxoll. Foto: TimphausEin stiller Star: Norbert Nuxoll. Foto: Timphaus

Ein Grün-Weißer mit einem Zeltlager-Faible

Norbert Nuxoll: Ein Urgestein von Grün-Weiß Brockdorf ist Norbert Nuxoll. Mit mehr als 500 Einsätzen gehört der heute 60-Jährige zu den erfahrensten Fußballern der ersten Herrenmannschaft und wurde 1995 der Sportler des Jahres. Seit 2000 begleitet der zweifache Familienvater als ehrenamtlicher Betreuer das GWB-Zeltlager. Das Camp ist mit mehr als 300 Teilnehmern eines der größten im Landkreis Vechta. 2008 wurde Nuxoll zum Betreuer des Jahres gekürt. Von 2005 bis 2007 betreute er eine Mädchenmannschaft. Seit 2009 ist der Polizist auch Vorstandsmitglied – aktuell als 2. Vorsitzender – und zusätzlich Fußballobmann. Ebenfalls sehr ernst nimmt er die Arbeitseinsätze auf den Sportplätzen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ehrung fürs Ehrenamt: Die Stadt Lohne würdigt 6 "stille Stars" - OM online