Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Drei Helfer machen sich auf den Weg

KKV Cloppenburg plant ersten Hilfstransport nach Ausbruch der Corona-Pandemie: Dieses Mal werden hauptsächlich Lebensmittel benötigt, Kleidung ist bereits genug vorhanden.

Artikel teilen:
Im August startet der KKV wieder: Drei Mitglieder machen sich mit einem Hilfstransport auf den Weg nach Litauen. Symbolfoto: Hermes

Im August startet der KKV wieder: Drei Mitglieder machen sich mit einem Hilfstransport auf den Weg nach Litauen. Symbolfoto: Hermes

Nachdem der 48. Hilfstransport im Mai aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, plant der KKV Cloppenburg nun kurzfristig eine Tour am 14. August. Werner Busse, Georg Kötter und Rainer Stratmann machen sich dann auf den Weg. Ein litauischer Spediteur wird sie begleiten, Ziel ist die Stadt Telsiai.

"Sie ist ungefähr so groß wie Cloppenburg", erklärt Helfer Reinhold Wulfers im Gespräch mit OM online. Auch wenn das Land Mitglied in der Europäischen Union ist, sei die Not der Menschen gerade in ländlichen Regionen noch groß.

Die KKV-Mitglieder haben unter anderem Kontakt mit den Maltesern aus Lutten, die jüngst von einem Transport zurückgekehrt sind. "Das Land ist von Corona weniger betroffen, eine Maskenpflicht herrscht dort nicht", weiß Wulfers.

Armenküche bittet um Lebensmittel

Im Lager liegen zurzeit 120 Stühle einer BBS, die für eine Schule in Litauen bestimmt sind und auch drei elektrische Pflegebetten. "Für diesen Transport haben wir auch genügend Kleidung, die kann zu einem späteren Zeitpunkt wieder bei uns abgegeben werden", sagt Wulfers.

Von der Armenküche kam noch die Bitte nach Lebensmitteln wie Reis, Nudeln oder Salz. Ziel ist es, weiterhin ein tägliches Essen für bedürftige Menschen kostenlos zur Verfügung zu stellen. "Hier sind wir auch weiterhin auf Spenden angewiesen", so der Ehrenamtliche.

Sammeltermin fällt in diesem Jahr aus

Der übliche Sammeltermin fällt in diesem Jahr aufgrund Corona aus, stattdessen werden bei einem örtlichen Unternehmen die benötigten Lebensmittel bestellt. Interessierte können sich an den Kosten im Rahmen einer Spende auf das Litauenkonto beteiligen. Auch eine Abgabe bei den Vorstandsmitgliedern ist möglich. Ansprechpartner ist Wulfers, er ist telefonisch unter 04471/5680 zu erreichen. Wer lieber entsprechende Lebensmittel kaufen möchte, kann dies auch tun. Diese könnten nach Absprache abgegeben oder auch abgeholt werden.

Weitergeführt wird auch das Schulpatenprojekt. Kindern aus sozial schwachen Familien sollen mit einem monatlichen Betrag über vier Jahre die Chance auf eine gute Bildung bekommen. "Das wird gut angenommen", sagt Wulfers.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Drei Helfer machen sich auf den Weg - OM online