Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dr. Torsten Müller leitet künftig das Museumsdorf

Dr. Torsten Müller will die Vorgängerpläne fortführen und sieht keine "notorische Unterfinanzierung". Wichtig ist ihm der wissenschaftliche Anspruch: "Das Museumsdorf ist kein Disneyland", sagt er.

Artikel teilen:
Hat schon Führungserfahrung: Dr. Torsten Walter Müller leitete 7 Jahre das Eichsfeldmuseum der Stadt Heilbad Heiligenstadt. Foto: Niemeyer

Hat schon Führungserfahrung: Dr. Torsten Walter Müller leitete 7 Jahre das Eichsfeldmuseum der Stadt Heilbad Heiligenstadt. Foto: Niemeyer

Das Museumsdorf Cloppenburg hat einen neuen Leiter: Dr. Torsten Walter Müller (40) übernimmt zum 1. April den Direktorenposten des Niedersächsischen Freilichtmuseums. Das gaben die Stiftung des Museumsdorfs sowie Stadt und Landkreis am Dienstag im Kreishaus bekannt. "Ich möchte den Ausbau und die Erneuerung des Museumsdorfs vorantreiben", sagte Dr. Müller. Seine Vorgängerin (Dr. Julia Schulte to Bühne, Anm. d. Red.) habe hier bereits sehr gute Vorarbeit geleistet. Die von ihr angestrebte Erweiterung wolle er als Ziel weiter verfolgen.

"Mit Müller haben wir einen erfahrenen Wissenschaftler in das Museumsdorf geholt, der zudem über Führungserfahrung in diesem Bereich verfügt", sagte Landrat Johann Wimberg (CDU). Müller kommt gebürtig aus dem thüringischen Eichsfeld. Er studierte unter anderem Germanistik, Kunstgeschichte und katholische Theologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Universität Erfurt; in Erfurt promovierte er auch. Zuletzt hatte Müller 7 Jahre das Eichsfeldmuseum der Stadt Heilbad Heiligenstadt geleitet. Im Bewerbungsverfahren setzte er sich gegen 17 Mitbewerber durch.

Bei Finanzierung "noch Luft nach oben"

Dr. Julia Schulte to Bühne hatte das Museumsdorf Ende September vergangenen Jahres verlassen, weil sie keine Chance mehr sah, ihre Pläne umzusetzen. So sei mit den bewilligten Fördergeldern in Höhe von 6 Millionen Euro lediglich die Sanierung der maroden Gebäude möglich. „Für die Weiterentwicklung bräuchten wir mindestens 10 Millionen Euro“, hatte Schulte to Bühne im Gespräch mit OM-Medien im August gesagt. Schulte to Bühne hatte die Leitung im April 2018 von Professor Dr. Uwe Meiners übernommen.

Begrüßten den künftigen Direktor des Museumsdorfs (Bildmitte): Corinna Fischer (Nds. Kulturministerium, Stiftungsvorsitzende), Dr. Michael Hoffschroer (Vors. d. Stiftungsrats), Johann Wimberg (Landrat), Neidhard Varnhorn (Bürgermeister) und Dr. Michael Schimek (kommissarischer Leiter des Museumsdorfs).i iFoto: NiemeyerBegrüßten den künftigen Direktor des Museumsdorfs (Bildmitte): Corinna Fischer (Nds. Kulturministerium, Stiftungsvorsitzende), Dr. Michael Hoffschroer (Vors. d. Stiftungsrats), Johann Wimberg (Landrat), Neidhard Varnhorn (Bürgermeister) und Dr. Michael Schimek (kommissarischer Leiter des Museumsdorfs). Foto: Niemeyer

Mit Blick auf die Finanzierung sagte Müller, dass die 6 Millionen Euro erst einmal verbaut werden müssten. Er glaube nicht, dass das Museumsdorf notorisch unterfinanziert sei. Das heiße allerdings nicht, "dass nicht noch Luft nach oben" sei, weshalb er eine seiner Aufgaben auch darin sehe, weitere Fördermittel zu akquirieren. Damit schloss er sich Landrat Wimberg an, der erklärte, weiter für finanzielle Mittel zu kämpfen. Das besucherstärkste Museum des Landes verfüge über erhebliche Strahlkraft über die Grenzen des Landkreises hinaus, sagte Wimberg und fügte hinzu: "Es ist bedeutend für das Oldenburger Münsterland, diese Sammlung von Kulturschätzen zu erhalten."

"Das Museumsdorf ist kein Disneyland"

Müller betonte außerdem, dass er den wissenschaftlichen Anspruch des Museumsdorfs nicht aus den Augen verlieren möchte. "Das Museumsdorf ist kein Disneyland", sagte der 40-Jährige. Er freue sich auf die Arbeit mit den einmaligen unverwechselbaren architektonischen Originalen und auf die anstehende 100-Jahr-Feier. Zudem wolle er die Pläne von Schulte to Bühne fortführen, das Museumsdorf mit Blick auf die Kulturgeschichte der 50er, 60er und 70er Jahre zu erweitern.

Ein herber Schlag für das Museumsdorf war zudem der Brand eines Außen-Depots in Varrelbusch im Juli vergangenen Jahres gewesen. Durch den Brand verlor das Museumsdorf einen Großteil seiner ausgelagerten Nachkriegssammlung. Darauf angesprochen erklärte Müller, es sei nun wichtig, neue Güter zusammenzutragen. Auch wolle er das Museumsdorf künftig mit Kulturgutboxen ausstatten, um die Güter in Zukunft besser zu schützen. Des Weiteren erklärte er, er wolle die Bildungs- und Vermittlungsaufgabe des Museumsdorfs verstärkt in den Blick nehmen, etwa indem zeitgemäße Formate gefunden und ausgebaut werden. 

Müller sieht Parallelen zu seiner Heimat Eichsfeld

Aktuell ist Müller mit seiner Familie auf Wohnungssuche in Cloppenburg. Er sieht durchaus Parallelen zwischen seiner Heimat und der Kreisstadt. "Die Menschen in beiden Orten sind bodenständig, ehrlich, haben einen starken historischen Bezug zu Handwerk und Landwirtschaft und sind größtenteils vom Katholizismus geprägt."

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dr. Torsten Müller leitet künftig das Museumsdorf - OM online