Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dinklage: Am höchsten, am längsten und am kleinsten

Als die junge und grüne Stadt am Burgwald bezeichnet sich Dinklage gerne. Doch was sind eigentlich die extremsten Orte? Wir stellen sie vor.

Artikel teilen:
Ein Dinklager Wahrzeichen: Die Schweger Mühle. Foto: Hinxlage

Ein Dinklager Wahrzeichen: Die Schweger Mühle. Foto: Hinxlage

Bekannt ist sie neben der historischen Burg samt ihren Nebenanlagen unter anderem auch für die Schweger Mühle, den Komponisten Bernhard Romberg oder den TV Dinklage als größten Sportverein in der Region. 

Größter und kleinster See:
Dinklage hat zwei öffentliche Seen. Den größeren bilden die 1967 und 1973 hergerichteten Fischteiche am Wilden Pool mit einer Größe von 12800 und 2250 Quadratmetern. Das Angelgewässer wird vom Fischereiverein Dinklage bewirtschaftet. Der kleinere See befindet sich im Bürgerpark und hat eine Größe von 4200 Quadratmetern. Der Bürgerpark wurde übrigens in den 1970er Jahren angelegt, als das Baugebiet „Burgwald III“ entstand. Alle anderen Gewässer sind privat oder es handelt sich um Regenrückhaltebecken. 

Das höchste Gebäude:
St.-Catharina-Kirche der katholischen Pfarrgemeinde ist das höchste Gebäude mit 72 Metern. Sie hat sogar den höchsten Kirchturm im gesamten Oldenburger Münsterland. Der dreischiffige neugotische Kirchenbau wurde von 1875 bis 1878 durch den Architekten August Hanemann (Münster) errichtet und 1884 geweiht. Die Kirche verfügt übrigens über 1050 Sitzplätze. Die Orgel soll die größte im Oldenburger Land sein.

Das älteste noch existierende Gebäude:
Das ist nicht die 1597 errichtete Burg Dinklage, wie man vielleicht meinen könnte, sondern das alte Heuerhaus auf der Alten Hörst. Laut Giebelinschrift stammt es aus dem Jahre 1577. Heute wird das Gebäude als Lager und Garage genutzt.

Die Zeitungseite als a href=https:documentcloud.adobe.comlinkreview?uri=urn:aaid:scds:US:a7d13187-b6ce-4f75-acfe-6bed3a4e5671aa href=https:documentcloud.adobe.comlinkreview?uri=urn:aaid:scds:US:3ac50249-cca2-4e58-a354-f870ba6f92f9PDFa finden Sie a href=https:documentcloud.adobe.comlinkreview?uri=urn:aaid:scds:US:3ac50249-cca2-4e58-a354-f870ba6f92f9hieraDie Zeitungseite als PDF finden Sie hier

Höchster und niedrigster Punkt:
Die höchste Erhebung mit 32 Metern über dem Meeresspiegel befindet sich in der Nähe der südlichen Stadtgrenze in Langwege, in der Nähe der Bundesautobahn 1 und der Bundesstraße 214. Der niedrigste Punkt befindet sich mit exakt 24,8 Metern über Normalnull in der Wulfenauer Mark im Nordwesten. Der bebaute Stadtkern liegt etwa bei 26 bis 28 Metern über dem Meeresspiegel.

Größte und kleinste Bauerschaft:
Bünne ist mit 301 Einwohnern die größte Bauerschaft in Dinklage und – 872 nach Christus erstmals urkundlich erwähnt – übrigens auch die älteste. Es folgen Langwege II (277 Einwohner), Höne (239), Langwege I (236), Bahlen (221), Wulfenau (209) und Schwege (188). In den Bauerschaften wohnen insgesamt 1671 Menschen, im Ort 11941. Insgesamt hat Dinklage also 13612 Einwohner. 

Das älteste noch existierende Gebäude:  Das alte Heuerhaus auf der Alten Hörst. Foto Böckmann
Bünne ist mit 301 Einwohnern die größte Bauerschaft in Dinklage und – 872 nach Christus erstmals urkundlich erwähnt – übrigens auch die älteste. Foto: Böckmann
Die älteste Bauerschaft in Dinklage: Bünne. Foto: Böckmann
Der St.-Catharina-Kindergarten ist mit 151 Plätzen, die sich auf acht Gruppen verteilen, der größte seiner Art.  Foto: Böckmann
Kleinste Kita ist der St.-Theresia-Kindergarten mit 98 Plätzen (vier Gruppen). Foto: Böckmann
Die Fischteiche am Wilder Pool werden vom Angelverein genutzt. Foto: Peuker
Die 1967 und 1973 hergerichteten Fischteiche am Wilden Pool haben eine Größe von 12800 und 2250 Quadratmetern. Foto: Peuker
Das Angelgewässer wird vom Fischereiverein Dinklage bewirtschaftet. Foto: Peuker
Foto: Böckmann
Die höchste Erhebung mit 32 Metern über dem Meeresspiegel befindet sich in der Nähe der südlichen Stadtgrenze in Langwege, in der Nähe der Bundesautobahn 1 und der Bundesstraße 214. Foto: Böckmann
Foto: Böckmann
Das höchste Gebäude ist die St.-Catharina-Kirche der katholischen Pfarrgemeinde mit 72 Metern. Foto: Böckmann
Die Kirche hat sogar den höchsten Kirchturm im gesamten Oldenburger Münsterland. Foto: Böckmann
Der dreischiffige neugotische Kirchenbau wurde von 1875 bis 1878 durch den Architekten August Hanemann (Münster) errichtet und 1884 geweiht. Foto: Böckmann
Das Straßennetz in Dinklage hat insgesamt eine Länge von rund 176 Kilometern. Foto: Siemer
Der kleinere See befindet sich im Bürgerpark. Foto: Böckmann
Don-Bosco-Straße: Dort wohnen elf Menschen. Reicht gerade für eine Fußballmannschaft. Foto: Böckmann
Die Don-Bosco-Straße ist mit nur 30 Metern die kürzeste. Foto: Böckmann
Die längste Straße im Ortskern ist die Heinrichstraße mit 1110 Metern. Dort leben 269 Personen. Foto: Böckmann

Größter und kleinster Kindergarten:
Der St.-Catharina-Kindergarten ist mit 151 Plätzen, die sich auf acht Gruppen verteilen, der größte seiner Art. Geleitet wird die Kindertagesstätte von Elisabeth Grave. Kleinste Kita ist der St.-Theresia-Kindergarten mit 98 Plätzen (vier Gruppen). Leiterin ist Karin Böckenstette. Insgesamt hat Dinklage fünf Kindertagesstätten (außerdem St. Franziskus, St. Martin und das Kinderhaus St. Anna), eine sechste ist in der Wiek in Planung.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dinklage: Am höchsten, am längsten und am kleinsten - OM online