Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Weltentdecker beziehen ihre Räumlichkeiten

Die Kinder der Kita an der Cloppenburger Emsstraße werden am Montag (4. Oktober) das erste Mal ihr neues Refugium kennenlernen. Die Bauzeit lag bei 1,5 Jahren und die Kosten bei 3,5 Millionen Euro.

Artikel teilen:
Felix und Tilda durften schon einmal in die Kita-Räume  hineinschnuppern.   Foto: Heinzel 

Felix und Tilda durften schon einmal in die Kita-Räume  hineinschnuppern.   Foto: Heinzel 

Die Weltentdecker sind gestartet. Die städtische Kita dieses Namens wurde nun offiziell durch Cloppenburgs Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese in kleiner Runde – ein größeres Zusammenkommen soll nachgeholt werden – eröffnet. „Wenn eine neue Kindertagesstätte zum ersten Mal die Türen öffnet, ist das auch für mich ein ganz besonderer Tag. Der Bedarf an Betreuungsplätzen ist da und als familiengerechte Kommune ist es besonders wichtig, dass wir junge Familien unterstützen. Viele sind auf eine Kinderbetreuung angewiesen“, sagte das Stadtoberhaupt in einer kurzen Rede. Es ist die 8. städtische Einrichtung dieser Art. Die Kita an der Eisenhutstraße befindet sich im letzten Bauabschnitt und soll ebenfalls demnächst eröffnet werden.

Maximal 105 Kinder könnten betreut werden

Genutzt wird die Einrichtung im Galgenmoor von der bisherigen Kita „Am Kirchplatz“, die in den Neubau umziehen wird. Am Montag beginnt der Regelbetrieb in der Einrichtung. Sie wird geleitet von Elena Hoefert. 70 Kinder betreut sie aktuell mit ihren Mitarbeiterinnen. Es gibt also noch freie Plätze, die bis Dezember aber weitgehend gefüllt sein sollen. Im 1300 Quadratmeter großen Gebäude haben 3 Kindergarten- und 2 Krippengruppen Platz. Erstere haben eine Kapazität von je 25 Kindern und Letztere von 15 Kindern. Somit könnten in der Einrichtung maximal 105 Kinder betreut werden.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese gratuliert Kita-Leiterin Elena Hoefert zur Eröffnung der Einrichtung. Foto: HeinzelBürgermeister Dr. Wolfgang Wiese gratuliert Kita-Leiterin Elena Hoefert zur Eröffnung der Einrichtung. Foto: Heinzel

Die Kita an der Emsstraße steht auf einem 4685 Quadratmeter großen Grundstück. Baubeginn war im März 2020. Die Kosten belaufen sich auf 3,5 Millionen Euro. Der Außenbereich mit seiner Fläche von rund 2295 Quadratmetern ist bereits nutzbar. „Wir haben viele Fahrzeuge und Sandkastenspielsachen“, sagt Elena Hoefert.

Die noch fehlenden Spielgeräte wie Schaukel, Wippe etc. werden erst im Frühjahr 2022 geliefert, so Armin Nöh, Fachbereichsleiter Hoch- und Tiefbau bei der Stadt Cloppenburg. Die Spielgeräte hätten eine Lieferzeit von einem Dreivierteljahr. Sie würden praktisch erst nach der Bestellung hergestellt. Generell erschwerte die Pandemie die Baustellenlogistik, vor allem mit Blick auf die Materiallieferungen. Spielgeräte hatten beispielsweise vor der Pandemie eine Lieferzeit von 3 Monaten, was sich nun verdreifacht habe. Insgesamt liege die Baumaßnahme aber im Zeit- und Kostenplan.

Gebäude wirkt hell und offen

Für Armin Nöh ist es „einer der schönsten Kindergärten in Cloppenburg“. Das langgestreckte Gebäude sei sehr hell und wirke dadurch offen und freundlich. Im Erdgeschoss befinden sich das Kindercafé, die Gruppenräume, der Sport- und der Kreativraum. Eine Etage höher liegen der Bauraum, der Musikraum, der Sprachförderraum und der Rollenspielraum sowie ein Personal- und Pausenraum.

Die Kinder sollen in der „Kindertagesstätte Weltentdecker“ bedarfs- und interessenorientiert betreut werden. Dazu wird gerade auch das Konzept der Einrichtung erweitert und vertieft. Elena Hoefert könnte sich auch eine Schwerpunktbildung im Bereich Sport vorstellen. In anderen Bereichen gibt es bereits Kooperationen – etwa mit der Musikschule. Caroline Braun kommt einmal wöchentlich in die Einrichtung und musiziert mit den Kindern, rund 45 Minuten pro Gruppe, bei den Krippenkindern nicht ganz so lange. Elena Hoefert und ihr Team freuen sich, dass es jetzt am neuen Standort losgeht und die Kinder „von unserem Haus heraus die Welt entdecken können“.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Weltentdecker beziehen ihre Räumlichkeiten - OM online