Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Schülerzahlen und Finanzen sind stabil: Die Lohner Musikschule kommt gut durch die Corona-Krise

Die Pandemie stellt die Verantwortlichen immer wieder vor Herausforderungen. Nach fast 2 Jahren blicken Leiter Michael Gudenkauf und sein Stellvertreter Werner Bornhorst optimistisch in die Zukunft.

Artikel teilen:
Ein stimmiges Duo: Musikschulleiter Michael Gudenkauf (rechts) und sein Stellvertreter Werner Bornhorst ziehen eine Corona-Zwischenbilanz – und blicken optimistisch voraus.   Foto: Timphaus

Ein stimmiges Duo: Musikschulleiter Michael Gudenkauf (rechts) und sein Stellvertreter Werner Bornhorst ziehen eine Corona-Zwischenbilanz – und blicken optimistisch voraus.   Foto: Timphaus

Den Mangel stabil verwaltet – so überschreibt Michael Gudenkauf die vergangenen knapp 2 Jahre Corona-Pandemie an der Musikschule Lohne. Der Leiter und sein Stellvertreter Werner Bornhorst berichten, dass die Schülerzahlen, circa 1000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen die Unterrichtsangebote, nahezu konstant geblieben sind – trotz temporärer Schließungen, Distanzunterricht und kaum Aktivitäten in der Schulgemeinschaft. "Wir haben heute etwa 40 Schüler weniger als vor Beginn der Krise", sagt Gudenkauf. Einzig die Neuanmeldungen seien zurückgegangen.

Auch finanziell steht die Musikschule auf einem festen Fundament. "Wir sind im Plan, trotz der wirtschaftlich schwierigen Lage", sagt Bornhorst. Im Fall einer Schieflage hätte man sich ohnehin darauf verlassen können, dass Stadt und Landkreis die Einrichtung nicht im Stich lassen. "Wir fühlen uns sicher", lobt Gudenkauf, ist gleichsam aber auch stolz, "dass wir bisher so gut durchgekommen sind".

Im Gespräch mit OM Online blicken die beiden Männer auf die bisherige Krisenzeit zurück und wagen einen Ausblick auf die Projekte und Aktivitäten, die in den kommenden Monaten anstehen. Die Botschaft lautet: 2022 ist mit der Musikschule wieder zu rechnen.

Rückblick und Ausblick in Themenblöcken

Digitalisierung: Corona hat den Bestrebungen der Musikschule, sich digitaler aufzustellen, einen enormen Schub gegeben. Aufgrund der Einschränkungen – Stichwort Homeschooling – war die Einrichtung gezwungen, den Wandel viel früher als im 5-Jahres-Plan vorgesehen massiv voranzutreiben. Gudenkauf betont, dass der erste Antrag zur Digitalisierung aber schon 2 Monate vor Beginn der Pandemie gestellt wurde. Wie dem auch sei: 45.000 Euro hat die Musikschule in den Aufbau einer cloudbasierten Infrastruktur und die technische Ausstattung der etwa 30 Lehrkräfte sowie der Unterrichtsräume investiert, davon stammten 35.000 Euro aus diversen Fördertöpfen. "Alle Lehrkräfte besitzen nun ein iPad, in den Räumen hängen Fernseher mit Apple TV", sagt der Musikschulleiter, der feststellt, dass man nun "ziemlich gut ausgestattet" sei. Ihm sei es wichtig, dass die digitalen Optionen auch künftig den Unterricht unterstützen und ergänzen.

Wangerooge: Die ostfriesische Insel ist für die Musikschule Lohne seit fast 60 Jahren der Pulsschlag, der den Rhythmus für das Jahr setzt, wie es der frühere Musikschulleiter Peter Sieve einmal formulierte. Auch sein Nachfolger Gudenkauf weiß um die gemeinschaftsstiftende Bedeutung der Wangerooger Musiktage für die Einrichtung. "Das ist der Motor", sagt er. Zweimal in Folge musste die gemeinsame Probenwoche auf dem Eiland, an der stets gut ein Viertel der etwa 1000 Musikschüler – begleitet von Hunderten Mitreisenden aus der Stadt – teilnimmt, coronabedingt abgesagt werden. "Das war furchtbar", sagt Bornhorst und konstatiert: "Da müssen wir 2022 einfach wieder hin." Gudenkauf kündigt an: "Sofern es im Rahmen des Zulässigen eine Option gibt, dann fahren wir auch." Er bezeichnet die Wangerooge-Tour als bedeutsamer als jedes Projekt, das die Musikschule in diesem Jahr in Angriff nehmen wolle.

"Jugend musiziert": Am 22. Januar findet in Lohne der Regionalwettbewerb von "Jugend musiziert" statt. Zwar gibt es laut Bornhorst coronabedingte Einschränkungen, dennoch freue man sich auf das Event, bei dem Lohner Musikschüler fast schon traditionell gute Aussichten haben. Veranstalter ist der Regionalausschuss Oldenburger Land Süd, dem die Landkreise Cloppenburg, Oldenburg, Vechta und die kreisfreie Stadt Delmenhorst angehören. Das Bundesfinale des Wettbewerbs ist vom 2. bis zum 8. Juni in Oldenburg.

Lohner Jugend-Jazz-Orchester: Im Herbst 2021 hat Gudenkauf das Lohner Jugend-Jazz-Orchester (LoJazzO) ins Leben gerufen. Dem Ensemble, das ein neues Aushängeschild der Einrichtung werden könnte, gehören aktuell elf Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren an. "Wir suchen weitere Mitspieler, die Posaune, Saxofon oder Trompete auf fortgeschrittenem Niveau spielen", wirbt der Musikschulleiter. Das Niveau sei "relativ hoch angesetzt", sagt er. Die Akteure des neuen Klangkörpers rekrutierten sich vorwiegend aus Musikschülern, die ein Musikstudium anstreben und deshalb eine "Studienvorbereitende Ausbildung (SVA)" in Lohne absolvieren. Im Frühjahr soll es einen Wochenend-Workshop als Kick-off-Veranstaltung geben.

Förderverein: Nach einer, wie Gudenkauf selbst zugibt, längeren Vorbereitungsphase hat sich kürzlich der neue Förderverein der Musikschule gegründet. Schon bald wolle man mit der Mitgliederakquise starten, sagt der 37-Jährige, der sich den Aufbau eines weiteren Standbeins zur finanziellen Absicherung erhofft. Gleichzeitig wolle die Musikschule auf diesem Weg mit den ehemaligen Schülern, Eltern, Freunden und Unterstützern in Verbindung bleiben, hatte er bereits im November 2020 mitgeteilt.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Schülerzahlen und Finanzen sind stabil: Die Lohner Musikschule kommt gut durch die Corona-Krise - OM online