Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Motorsportfreunde Steinfeld sind immer auf der Überholspur

Der Verein hat sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Dabei waren Gründungsväter, Senkrechtstarter und Deutsche Meister. Präsident Manfred Rudolph blickte zurück auf eine Erfolgsgeschichte.

Artikel teilen:
Die Männer der ersten Stunde: (von links) Uwe Bavendiek, Heinrich Klöker, Eduard Wehri, Dieter Harpenau und Stefan Bavendiek. Die Motorsportfreunde ehrten das Quintett für 40-jährige Vereinszugehörigkeit. Foto: Röttgers

Die Männer der ersten Stunde: (von links) Uwe Bavendiek, Heinrich Klöker, Eduard Wehri, Dieter Harpenau und Stefan Bavendiek. Die Motorsportfreunde ehrten das Quintett für 40-jährige Vereinszugehörigkeit. Foto: Röttgers

Happy Birthday, Motorsportfreunde (MSF) Steinfeld: Der Verein, den unter anderem Ludger Hülsmann und Heinz Buddelmeyer 1982 gründeten, feierte am Samstag im Clubheim an der Portlandstraße sein 40-jähriges Bestehen. Dabei waren unter anderem ADAC-Sportleiter Jürgen Riedemann und der Vizepräsident des Deutschen Rally Cross Verbandes (DRCV), Volker Wibbeler.

Der amtierende Präsident Manfred Rudolph blickte zurück. "Vom Stoppelfeldrennen zum Sieger der Deutschen Autocross-Meisterschaft", so könne die Erfolgsgeschichte überschrieben werden. "Was als Altwagen-Rennen unter dem Motto ‚Schrott macht flott‘ begann, ist bis heute eine Tradition in Steinfeld", sagte Rudolph. "Heute sind wir Ausrichter eines Rennens unter der Schirmherrschaft des DRCV sowie des Nordwestdeutschen Autocrossverbandes." Mittlerweile hätte die MSF Steinfeld ihre 37. Autocross-Veranstaltung durchgeführt.

Stolz ist Rudolph auch auf Dieter Harpenau, der 1995 Deutscher Meister im DRCV wurde – eine Premiere in der Vereinsgeschichte. Der Vorsitzende erinnerte an das "phänomenale Jahr 1999", als mit Uwe Bavendiek, Michael Buddelmeyer, Jürgen Lüske, Heiner Fischer, Rainer Kolbeck und Andre Hinnenkamp gleich sechs Titel auf einmal eingefahren wurden. Es folgten "unzählige weitere Meistertitel" in der Autocross-EM von Andre und Hermann Hinnenkamp sowie Michael Buddelmeyer, Oliver Mählmann, Klaas und Jonas Blumenfeld.

Zu den Senkrechtstartern von heute zählte Rudolph dann Fabian Grambke (12), Finn Wollnik (13) und Jannik Harpenau (18). Der Präsident ging auf das MSF-Urgestein Michael Buddelmeyer ein, das den Vereinsnamen in die Welt hinausgetragen habe. Sein Sohn Felix (16) schicke sich nun an, in seine großen Fußstapfen zu treten.

Am 7. Mai 2023 heißt es wieder "Steinfeld Classic"

Rudolph ehrte die Männer der ersten Stunde: Uwe und Stefan Bavendiek, Bernhard Deters, Alwin Fischer, Dieter Harpenau, Heinrich Klöker sen. und Eduard Wehri erhielten Urkunden für ihre 40-jährige Mitgliedschaft. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden geehrt: Kevin Bavendiek, Jonas Borgerding, Christian Buddelmeyer, Ida, Heiner und Norbert Engelmann, Thomas Ertel, Andreas Heeger, Marion und Ulrich Heitmann, Daniel van Helt, Andre Hinnenkamp, Anrold Holzenkamp, Mike Kolbeck, Christian Koldemeyer, Ludger Kuper, Sonja Lüske, Oliver Mählmann, Brigitte und Heinrich Möhring, Markus Möller, Dennis Nieberding, Rene, Stefan, Theresia und Torsten Nienaber, Mario Schlangen, Thomas Tallen, Wolf-Dietrich Weber und Heinz und Jürgen Wollering.

Die Motorsportfreunde wollen weiter Gas geben: Freunde historischer Fahrzeuge sollten sich schon jetzt den 7. Mai 2023 notieren. Dann kommt es zur 8. Auflage von "Steinfeld Classic".

Engagierter Jugendwart: Sascha Bühler-Hessling. Foto: RöttgersEngagierter Jugendwart: Sascha Bühler-Hessling. Foto: Röttgers

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Motorsportfreunde Steinfeld sind immer auf der Überholspur - OM online