Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Missbrauchsopfer waren "nicht im Blick" der Kirche

Die Autoren der Studie zum Bistum Münster legen offen, wie sehr vertuscht und geschwiegen wurde. Auch bei Fällen in Südoldenburg. Es habe ein massives Leitungsversagen gegeben.

Artikel teilen:
Vorstellung der Studie: (von links) Dr. Natalie Powroznik (Sozialanthropologin/Münster), Dr. Bernhard Frings (Historiker/Münster), Moderator Norbert Robers, Professor Dr. Thomas Großbölting (Historiker/Hamburg), Professor Dr. Klaus Große Kracht (Historiker/Münster) und Dr. David Rüschenschmidt (Historiker/Münster). Foto: dpa / KirchnerFoto: dpa

Vorstellung der Studie: (von links) Dr. Natalie Powroznik (Sozialanthropologin/Münster), Dr. Bernhard Frings (Historiker/Münster), Moderator Norbert Robers, Professor Dr. Thomas Großbölting (Historiker/Hamburg), Professor Dr. Klaus Große Kracht (Historiker/Münster) und Dr. David Rüschenschmidt (Historiker/Münster). Foto: dpa / KirchnerFoto: dpa

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Missbrauchsopfer waren "nicht im Blick" der Kirche - OM online