Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Malteser Lohne sammeln Spenden für eine E-Rikscha

Die Hilfsorganisation möchte ein neues Mobilitätsangebot für Senioren und Behinderte aufbauen. Die Pfarrei St. Gertrud und das Caritas-Sozialwerk St. Elisabeth unterstützen das Projekt.

Artikel teilen:
Sie möchten Menschen mobil machen: Für die Anschaffung einer E-Rikscha setzen sich (von links) Conny Süßmann, Ludger Woithe, Cornelia Emken, Annette Övermöhle, Bernhard Zerhusen und Martin Rolfes ein. Foto: Timphaus

Sie möchten Menschen mobil machen: Für die Anschaffung einer E-Rikscha setzen sich (von links) Conny Süßmann, Ludger Woithe, Cornelia Emken, Annette Övermöhle, Bernhard Zerhusen und Martin Rolfes ein. Foto: Timphaus

Aus dem Haus kommen und am Leben teilhaben – das wollen die Malteser Lohne für Senioren und Menschen mit Behinderungen ermöglichen. Die Hilfsorganisation plant gemeinsam mit der Pfarrei St. Gertrud und dem Caritas-Sozialwerk St. Elisabeth die Anschaffung einer Fahrradrikscha mit Elektroantrieb. "Wir sind überzeugt, dass dieses Projekt ein Gewinn für Lohne wäre und haben schon die ersten freiwilligen Fahrer gefunden", sagt Martin Rolfes, ehrenamtlicher Stadtbeauftragter der Malteser.

Um das Vorhaben realisieren zu können, sind die Initiatoren auf Spenden angewiesen. Mit dem Geld werden sowohl die Anschaffung der E-Rikscha als auch die Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Helfer und die Wartung des Spezialgefährts finanziert. Rolfes weist zudem darauf hin, dass die Rikscha-Piloten im Vorfeld ein Fahrtraining erhalten und an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen. Außerdem sind sie haftpflicht- und unfallversichert.

Bernhard Zerhusen informiert, dass die Malteser in Damme bereits seit Sommer dieses Jahres über eine Rikscha verfügen. Auch das Team der "Selbstgestalter" in Vechta bietet einen Mobilitätsservice mit diesem besonderen Gefährt an. Über das Netzwerk "Ehrenamt" im Landkreis Vechta erfuhren Conny Süßmann und Annette Övermöhle vom Sachausschuss Caritas des Pfarreirats St. Gertrud von dem Angebot.

Dahinter steht das Konzept "Radeln ohne Alter"

Aus logistischen und organisatorischen Gründen war dann der Weg nicht mehr weit bis zu den Maltesern. "Es geht darum, wer die Einsätze entgegennimmt und koordiniert, die Rikscha unterstellt und so weiter", sagt Cornelia Emken, Leiterin des Fachdienstes Gemeindecaritas beim Caritas-Sozialwerk St. Elisabeth.

Laut Emken steht hinter dem Projekt das Konzept "Radeln ohne Alter". Dabei handelt es sich um eine Bewegung, die 2013 in Dänemark aufkam und mittlerweile Standorte in 42 Ländern der Welt hat. Unter dem Motto "Jeder hat das Recht auf Wind in den Haaren" bietet die Initiative kostenlose Rikscha-Fahrten für bewegungseingeschränkte Menschen an.

"Es geht darum, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden."Annette Övermöhle, Mitglied des Sachausschusses Caritas des Pfarreirats St. Gertruds Lohne

Övermöhle führt aus, dass die Rikscha-Piloten ihre Passagiere künftig beispielsweise zur Burg Hopen, in den Stadtpark oder nach Brockdorf fahren könnten. Dabei geht es nicht allein um den Ausflug selbst: Oft seien die Gespräche, kleine Pausen und frische Luft viel wichtiger, meint die Lohnerin: "Es geht darum, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden."

Nach Angaben von Rolfes standen die Malteser der Anfrage nicht nur wegen ihrer Erfahrungen aus Damme sofort positiv gegenüber. "Es ist der richtige Weg, die Kräfte zu bündeln. Wir verfügen durch unsere Angebote wie das Essen auf Rädern bereits über ein großes Netzwerk." Die Hilfsorganisation werde, so der Stadtbeauftragte, demnächst eine eigenständige Gruppe innerhalb der Malteser gründen.

Im ersten Schritt ist laut Rolfes nun die Finanzierung zu sichern. Eine E-Rikscha und das Drumherum kosten nach seinen Angaben etwa 12.500 Euro. Um diese Summe zu erreichen, haben die Malteser bereits Förderanträge eingereicht – und hoffen natürlich auf zahlreiche Spenden. Im Frühjahr folgen dann die nächsten Schritte, die Anschaffung der Rikscha und der Aufbau eines Teams ehrenamtlicher Piloten.

  • Info: Spenden für das Projekt gehen auf das Konto des Malteser Hilfsdienstes bei der Volksbank Lohne-Mühlen, Stichwort "Rikscha", IBAN: DE46 2806 2560 0015 5225 00.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Malteser Lohne sammeln Spenden für eine E-Rikscha - OM online