Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Lastruper mögen ihre neue Ortsmitte

Die Gemeinde wollte es wissen und startete eine Umfrage. Kulturell hatte Lastrup im ausgehenden Jahr wieder einiges zu bieten.

Artikel teilen:

Der Ukrainekrieg und die Ankunft von Geflüchteten haben auch in Lastrup zahlreiche Hilfsaktivitäten in Gang gesetzt. In einer Gewerbehalle an der B 213 richtete der Landkreis Cloppenburg außerdem sein zentrales Aufnahmelager ein. Beim Aufbau half unter anderem die örtliche Feuerwehr. 

Im Ort ging die Sanierung der Vlämischen Straße weiter. Das Kernprojekt der städtebaulichen Sanierung soll 2023 abgeschlossen werden. Darüber hinaus möchte die Gemeinde künftig auch Modell für andere sein. Ziel des Projekts, das im August vorgestellt wurde, ist, eine moderne Baukultur zu fördern und dabei historisch ortsbildprägende Elemente zu berücksichtigen. Im Frühjahr hatte die Verwaltung eine Bürgerbefragung gestartet. Dreiviertel der Befragten zeigten sich mit der Umgestaltung der Ortsmitte zufrieden.

Fertig: Der Kreisverehr in der Ortsmitte wurde inzwischen auch begrünt. Foto: WienkenFertig: Der Kreisverehr in der Ortsmitte wurde inzwischen auch begrünt. Foto: Wienken

Ebenso viele gaben an, noch keine Veranstaltung in der Kulturscheune besucht zu haben. Sie wissen nicht, was sie verpassen: 2022 konnte Kulturscheunenmanagerin Verena Lampe zahlreiche Künstler nach Lastrup einladen, ohne ihnen wegen Corona gleich wieder absagen zu müssen. Im Dorfpark fand außerdem das Kunst- und Kulturfest statt. 

Die Gaskrise rückt den Nordwesten inzwischen energiepolitisch ins Zentrum der Republik. Dass die tief unter Lastrup im Gestein schlummernden Erdgasreserven eines Tages durch Fracking gefördert werden, ist allerdings unwahrscheinlich. Die Gemeinde selbst setzt auf den Ausbau regenerativer Energien.

Endlich Normalbetrieb: In der Kulturscheune fanden zahlreiche Veranstaltungen statt. Foto: LampeEndlich Normalbetrieb: In der Kulturscheune fanden zahlreiche Veranstaltungen statt. Foto: Lampe

Und das waren ebenfalls Themen in Lastrup:

Traditionsbäcker schließt: Die Traditionsbäckerei Kramer schließt zum Jahresende. Als Grund wurden die gestiegenen Energiepreise genannt.

Schwartz geht: Der evangelisch-lutherische Pfarrer Jürgen Schwartz verabschiedete sich Ende August aus Lastrup. Er wechselte in die Krankenhausseelsorge. Die Nachfolge ist weiter vakant.

Der Dorfladen soll leben: Die Gemeinde Lastrup hat die Gaststätte und das Geschäft Bokern in Kneheim gekauft. Gemeinsam mit dem Ortsverein Kneheim-Nieholte soll dort ein Dorfgemeinschaftshaus mit Café und Einkaufsmöglichkeit entstehen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Lastruper mögen ihre neue Ortsmitte - OM online