Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Kardinal-von-Galen-Schule in Dinklage benötigt eine Mensa

Der provisorische Speisesaal ist schon jetzt viel zu klein – und künftig werden wohl noch mehr Kinder mittags essen.

Artikel teilen:
1953 eröffnet: Die Kardinal-von-Galen-Schule besuchen aktuell 235 Schüler. Foto: Böckmann

1953 eröffnet: Die Kardinal-von-Galen-Schule besuchen aktuell 235 Schüler. Foto: Böckmann

Die Kardinal-von-Galen-Schule in Dinklage soll in Zukunft eine Mensa erhalten. Die Politik hat sich nach den jüngsten Sitzungen dafür ausgesprochen, die Planungen für eine Mensa, die auch als Aula genutzt werden soll, aufzunehmen. Entsprechende Gelder sollen dafür, gegebenenfalls auch als außerplanmäßige Aufwendungen, umgehend bereitgestellt werden. 

Dass die Grundschule am Klinghamer Weg eine Mensa benötigt – diesen Wunsch haben die Schulleitungen in den vergangenen Jahren wegen des fehlenden Platzangebotes mehrfach vor Politik und Verwaltung geäußert. Von 2012 liegt bereits ein entsprechender Grundriss vor. Weil die Kernsanierung und die Neugestaltung der Innenhöfe – abgeschlossen 2019 für 2,88 Millionen Euro – höhere Priorität besaßen, wurde das Projekt noch nicht weiter verfolgt.

Vielleicht werden auch mehr Klassenräume benötigt

Doch jetzt will, besser gesagt, muss die Stadt Dinklage dieses Vorhaben realisieren. Weil es ab dem Schuljahr 2026/27 einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter geben wird. Weil die bisherigen Kapazitäten für die Ganztagsbetreuung und die Mittagsverpflegung an der Kardinal-von–Galen-Schule schon jetzt nicht mehr reichen. Und weil vielleicht neue Klassenräume benötigt werden. Aktuell hat die Grundschule 13 Klassenräume – wovon ein Zimmer als Mensa genutzt wird. Nach den derzeitigen Geburtenzahlen und Prognosen werden aber ab 2027 insgesamt 14 Klassenräume benötigt.

Zur Erklärung: Seit dem Schuljahr 2012/13 wird die Bildungseinrichtung als „Offene Ganztagsschule“ geführt. Auf Wunsch der Eltern können die Schüler montags bis donnerstags bis 15.30 Uhr betreut werden. Dabei kann die Anmeldung für einen, 2, 3 oder alle 4 Tage erfolgen. Auf Wunsch können die Kinder dann am Mittagessen teilnehmen.

Jetziger Speisesaal bietet Platz für 32 Kinder – das reicht nicht

Als die Ganztagsschule eingeführt wurde, wurde laut Hauptamtsleiter Alfons Echtermann lange über einen Mensabau beraten. Da die Schule über keine Aula verfügt, wurde im zweigeschossigen Anbautrakt im Untergeschoss ein Klassenraum als „Ausgabeküche“ eingerichtet. Das Essen nehmen die Kinder im gegenüberliegenden Speiseraum ein. Dieser Raum entstand aus dem Geräte- und Materiallager der Sporthalle, der dadurch auf die Hälfte reduziert wurde – und jetzt viel zu klein ist. Küche und Speiseraum waren damals eigentlich nur als Übergangslösung gedacht. Aus dem Provisorium wurde allerdings eine dauerhafte Lösung.

Der Speisesaal bietet 32 Kindern Platz. Das Mittagessen wird in zwei Durchgängen (zunächst für die Klassen 1 und 2, danach für die Jahrgänge 3 und 4) eingenommen. Allerdings reichen die Plätze wegen der gestiegenen Anmeldungen jetzt nicht mehr aus. Alleine am ersten Essensdurchgang nehmen bis zu 39 Kinder teil. Um das Problem zu lösen, wird der Speiseraum vergrößert, indem eine weitere Fläche des Lagerraums der Von-Galen-Halle genutzt wird.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Kardinal-von-Galen-Schule in Dinklage benötigt eine Mensa - OM online