Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Herbst Elite-Auktion bringt 2,5 Millionen Euro ein

Die Rappstute Superb führt mit fast einer halben Million Euro die Preisliste an. Sie geht an einen Stammkunden aus der Region. Viele der junge Oldenburger Talente traben demnächst aber im Ausland.

Artikel teilen:
Die zukünftige Championatsstute Superb wurde von einem Oldenburger Stammkunden erworben. Foto: © OLD-Art

Die zukünftige Championatsstute Superb wurde von einem Oldenburger Stammkunden erworben. Foto: © OLD-Art

Nach 6 Stunden Auktionsmarathon waren rund 2,5 Millionen Euro im Portemonnaie der Oldenburger Züchter. Oldenburger Freunde aus aller Welt sicherten sich ihren Oldenburger Nachwuchsstar bei der 95. Herbst Elite-Auktion im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta. Die edle Rappstute Superb tanzte an der Spitze der Preisliste. Die 39 Reitpferde kosteten im Durchschnitt rund 50.000 Euro, die 28 Elite-Fohlen brachten rund 15.000 Euro, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Zur Preisspitze der 95. Herbst Elite-Auktion trabte die hochmoderne, 3-jährige Superb v. Secret - Welt Hit II - Landadel, aus dem Züchterhaus Lambertus Schnieder aus Molbergen und ausgestellt von Stevens Sportpferde aus Molbergen/Niedersachsen. Die Rappstute wurde für 450.500 Euro an einen Oldenburger Stammkunden und erstklassigen Erfolgszüchter in Deutschland zugeschlagen. Die zukünftige Championatsstute Superb ist Schwester von Grand Prix-Star Famoso OLD v. Farewell III/Benjamin Werndl und des gekörten Schickerio v. Stedinger.

Zur 2. Preisspitze und teuersten Springofferte avancierte der 4-jährige Commisario v. Comme il faut - Diamant de Semilly - Nekton, aus der Zucht von Hans-Jürgen Poehls aus Neumünster/Schleswig-Holstein. Aussteller b-Horses aus Eckernförde/Schleswig-Holstein hatte Commisario als Fohlen in Vechta entdeckt. Dieser ultramoderne Springstar wurde für 105.000 Euro an den Mäzen Lutz Gössing für den internationalen Springstall von Tim Rieskamp-Gödeking in Nordrhein-Westfalen zugeschlagen. Großmutter Zara X ist Schwester des 1.45 m-erfolgreichen Clarissimo Z/Christian Ahlmann.

Die Preisspitze bei den Springfohlen lag bei 33.000 Euro

Die Preisspitze bei den Elite-Fohlen mit 62.000 Euro wurde Sempre libre v. So Perfect - Fürst Romancier - L’Espoir, ausgestellt von Brigitte Griesser aus Österreich. Der Bewegungskönig wurde an Neukunden nach Großbritannien zugeschlagen. Sempre libre stammt aus dem Premierenjahrgang des Sezuan-Sohns So Perfect. Vater So Perfect glänzte als Reservesieger der Oldenburger Körung 2019. Großmutter Leica ist Schwester eines gekörten Hengstes v. L’ Espoir.

Die Preisspitze bei den Springfohlen mit 33.000 Euro war Connery v. Conthalou - Cornet Obolensky - Casall, aus der Zucht von Rudolf Kühlmann, Rietberg/Nordrhein-Westfalen. Sein Vater Conthalou war 2019 gefeierter Oldenburger Siegerhengst. Aus dem Mutterstamm 1298: Die 1.60 m-Springpferde Cynar VA/Jessica Springsteen, USA, und Chupa Chup/Bernardo Alves, BRA. Der sportive Connery wird künftig seine Box bei Stammkunden in Schweden beziehen.

„Springställe der ersten Liga haben in Vechta zugeschlagen und tolle Parcourscracks im Auktionsmarathon bekommen. Wir freuen uns riesig für unsere treuen Aussteller“, wird Sales Manager Philip Bölle in der Mitteilung zitiert. Neukunden aus Costa Rica sicherten sich laut Mitteilung gleich 2 Oldenburger Dressurstars: Elite-Fohlen Tribeca NY v. Total McLaren - For Romance I und Dressurdiva Senorita v. Sezuan - Sir Donnerhall I.

Teuerstes Spring-Fohlen: Connery v. Conthalou - Cornet Obolensky - Casall, aus der Zucht von Rudolf Kühlmann, RietbergNordrhein-Westfalen. Foto: © OLD-ArtTeuerstes Spring-Fohlen: Connery v. Conthalou - Cornet Obolensky - Casall, aus der Zucht von Rudolf Kühlmann, Rietberg/Nordrhein-Westfalen. Foto: © OLD-Art

Knapp die Hälfte aller Reitpferde wird künftig Oldenburger Freunden im Ausland Freude bereiten. Im Einzelnen werden diese Qualitätspferde in den USA (4), Belgien (3), Ungarn (2), Costa Rica (1), Mexiko (1), Niederlande (1), Österreich (1), Polen (1), und Schweden (1) für Furore sorgen.

In der Fohlen-Kollektion wurde ebenfalls knapp die Hälfte der jungen Oldenburger Talente in die Ukraine (3), Österreich (2), Schweden (2), Costa Rica (1), Großbritannien (1), Niederlande (1), Türkei (1), und nach Ungarn (1) versteigert.

Der Durchschnittspreis der hervorragenden Reitpferde-Kollektion pendelte sich bei rund 49.000 Euro ein. Der Gesamtumsatz betrug 1.906.000 Euro. Die Fohlen erzielten einen Durchschnittspreis von ca. 14.600 Euro sowie einen Gesamtumsatz von 408.500 Euro.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Herbst Elite-Auktion bringt 2,5 Millionen Euro ein - OM online