Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Futtermittelwirtschaft zeigt sich auch in der Krise stabil

Der Verband der Tierfutterhersteller (DVT) bescheinigt den angehörigen Unternehmen Widerstandsfähigkeit. Vereinigung veröffentlicht Studien über die Ammoniakemissionen in Schweine- sowie Hähnchenmast.

Artikel teilen:
Der DVT hat erstmals selbst Fütterungsverfahren in einer Studie auf ihre Ammoniakemissionen analysiert. Foto: dpa / Büttner

Der DVT hat erstmals selbst Fütterungsverfahren in einer Studie auf ihre Ammoniakemissionen analysiert. Foto: dpa / Büttner

Futtermittel für Nutztiere haben in der deutschen Landwirtschaft einen hohen Stellenwert: Laut dem Deutschen Verband Tiernahrung (DVT) mit Sitz in Bonn lagen die Ausgaben der Landwirtschaft für zugekaufte Futtermittel im Jahr 2020 bei etwa 8,5 Milliarden Euro. Der gesamte landwirtschaftliche Nutztierbestand in Deutschland hat einen jährlichen Futterverbrauch von knapp 72 Millionen Tonnen Getreideeinheiten. 287 größere Mischfutterhersteller gibt es in Deutschland. Der Verband repräsentiert knapp 80 Prozent des deutschen Futtermittelmarktes.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Futtermittelwirtschaft zeigt sich auch in der Krise stabil - OM online