Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Feuerwehren Holdorf und Fladderlohausen sind gut aufgestellt

Auf der gemeinsamen Generalversammlung vermeldete der Gemeindebrandmeister erfreuliche Zahlen. Traditionell wurden zahlreichen Kameraden geehrt und befördert.

Artikel teilen:
Ehrende und Geehrte: (von links) Klaus-Dieter Kolbeck, Rainer gr. Schlarmann, Dieter Pösse, Stefan Lüpke-Narberhaus, Patrik Deters, stellvertretender Kreisbrandmeister Michael Ahrling, Gemeindebrandmeister Matthias Hölzen und Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug. Foto: Feuerwehr Holdorf / Börgerding

Ehrende und Geehrte: (von links) Klaus-Dieter Kolbeck, Rainer gr. Schlarmann, Dieter Pösse, Stefan Lüpke-Narberhaus, Patrik Deters, stellvertretender Kreisbrandmeister Michael Ahrling, Gemeindebrandmeister Matthias Hölzen und Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug. Foto: Feuerwehr Holdorf / Börgerding

Die Entwicklung der Feuerwehren Holdorf und Fladderlohausen ist trotz der Corona-Pandemie positiv. Das verdeutlichte der Bericht des neuen Gemeindebrandmeisters Matthias Hölzen auf der Generalversammlung der beiden Wehren in Fladderlohausen.

So waren mit Stand vom 31. Dezember 2021 in Holdorf 56 und in Fladderlohausen 44 Frauen und Männer in der Einsatzabteilung aktiv. Die Altersabteilungen zählen aktuell 18 Mitglieder in Holdorf und 12 Kameraden in Fladderlohausen. Die Jugendfeuerwehr Holdorf, die sich ebenfalls aus beiden Wehren zusammensetzt, hatte zum Ende des vergangenen Jahres insgesamt 24 Mitglieder. Auch hier zeigte der Mitgliederstand einen positiven Trend.

Nicht ganz so erfreulich sei hingegen die Entwicklung bei den Ausbildungsstunden. Aufgrund der Pandemie seien viele Dienste nur online und nur wenige in Präsenz abgehalten worden, berichtete Hölzen. Beide Wehren leisteten insgesamt 2160 Stunden im Jahr 2020 und 2428 Stunden im Jahr 2021. Die Jugendfeuerwehr kam auf nur 1419 Stunden in den vergangenen beiden Jahren.

Die Einsatzstunden gingen erfreulicherweise zurück. So mussten die Kameraden zu weniger Einsätzen ausrücken, als es noch in den Jahren zuvor der Fall war. Bei insgesamt 81 Einsätzen im Jahr 2020 kamen 2373 Einsatzstunden zusammen, während es im Jahr 2021 bei 71 Einsätzen 1675 Stunden waren. Somit leisteten die Feuerwehrfrauen und Männer sowie die Jugendfeuerwehr in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 10.055 Stunden.

Befördert und verpflichtet wurden diese Feuerwehrmänner und -frauen. Foto: Feuerwehr Holdorf  BörgerdingBefördert und verpflichtet wurden diese Feuerwehrmänner und -frauen. Foto: Feuerwehr Holdorf / Börgerding

Holdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug lobte die Feuerwehren: „Wir haben eine starke Gemeindefeuerwehr, auf die Sie alle stolz sein können." Er freue sich, dass die Gemeinde ihren Beitrag dazu leisten könne. Zum einen durch das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20, das vor Kurzem in Holdorf eingetroffen ist. Zum anderen durch das neue Feuerwehrhaus am Lagerweg, das Ende des Jahres bezugsfertig sein soll. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Arling bedankte sich bei den Kameraden aus Holdorf und Fladderlohausen. "Ihr seid zwei Feuerwehren mit einem starken Zusammenhalt und einem riesigen Potenzial. Macht weiter so!“

Überrascht wurde vor der Versammlung Norbert Nobbe. Der Brandbekämpfer, der von 1998 bis 2004 Ortsbrandmeister in Holdorf und von 2004 2022 Gemeindebrandmeister war, wurde mit allen Fahrzeugen von zu Hause abgeholt und im Konvoi nach Fladderlohausen kutschiert. Die Kameraden standen bei der Ankunft von Norbert Nobbe zudem mit Fackeln Spalier. "Damit habe ich nicht gerechnet und ich freue mich riesig über die Überraschung“,  bedankte sich Norbert Nobbe. Er erhielt eine Gartenbank mit Gravur zum Abschied. Klaus Meyer, der von 2004 bis 2022 an der Seite von Norbert Nobbe stand, bekam einen Reisegutschein.


Ehrungen: Für 25 Jahre Dienstzeit wurden Daniel Ahrling, Patrik Deters und Stefan Lüpke-Narberhaus (alle Holdorf) geehrt. Eine Auszeichnung für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Klaus-Dieter Kolbeck (Fladderlohausen) sowie Paul Lindemann und Rainer gr. Schlarmann (beide Holdorf). Für 50 Jahre im Feuerlöschwesen erhielten Günter Boye und Dieter Pösse (beide Fladderlohausen) sowie Bernhard Mescher und Richard Schmidt (beide Holdorf) eine Urkunde. Für stolze 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Robert Rechtien (Fladderlohausen) geehrt.

Beförderungen: Den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann tragen nun Benedikt gr. Schlarmann (Holdorf) und Daniel Fischer (Fladderlohausen). Zu Hauptfeuerwehrmännern wurden Timm Spiegel, Florens Herkenhoff, Timo Schäfer (alle Holdorf) sowie Lukas Cierpka (Fladderlohausen) befördert. Hauptfeuerwehrfrau ist von nun an Jana Pfeiffer (Fladderlohausen). Vom Löschmeister zum Oberlöschmeister wurde Fabian Kolbeck (Fladderlohausen) befördert. Den Dienstgrad Hauptlöschmeister haben nun Max gr. Schlarmann sowie Matthias Hölzen (beide Holdorf). Zum Oberbrandmeister wurde Thorsten Deters (Holdorf) befördert.

Verpflichtungen: Es wurde zahlreiche Mitglieder zum Feuerwehrmann respektive zur Feuerwehrfrau verpflichtet. Diese Beförderung erhielten Anke Wobbeler, Sebastian Conrad, Jonas Stuckenberg, Tobias Wissen (alle Fladderlohausen) sowie Lara Meyer, Peter Höffmann, Emma Hennig, Leon Mela, Leon Gottkehaskamp, Phillip Appelt und Jana Specker (alle Holdorf).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Feuerwehren Holdorf und Fladderlohausen sind gut aufgestellt - OM online