Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Erdgasförderung in Vechta unterliegt jetzt strengeren Regeln

In Wasserschutzgebieten darf es keine neuen Bohrungen geben, für bestehende gelten höhere Standards. Die Einigung zwischen dem Land, der Industrie und Wasserverbänden trifft auf ein geteiltes Echo.

Artikel teilen:
Höhere Sicherheitsstandards: Sie gelten nun auch für die Erdgasförderung von Exxon an der Bohrstelle „Goldenstedt Z 23“ in Vechta-Holzhausen. Den Grünen reicht das nicht. Archivfoto: Tzimurtas

Höhere Sicherheitsstandards: Sie gelten nun auch für die Erdgasförderung von Exxon an der Bohrstelle „Goldenstedt Z 23“ in Vechta-Holzhausen. Den Grünen reicht das nicht. Archivfoto: Tzimurtas

In Wasserschutzgebieten wird es in Niedersachsen keine neuen Bohrungen zur Förderung von Erdgas und Erdöl geben. Und: In Schutzzonen, in denen bereits aus Bohrlöchern fossile Energieträger strömen, gelten fortan strengere Sicherheitsregeln – so auch in Vechta-Holzhausen, wo Trinkwasser und Erdgas gewonnen werden (siehe Fakten).

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der MT- und OV-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der MT- und OV-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Erdgasförderung in Vechta unterliegt jetzt strengeren Regeln - OM online