Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Corona-Lage am Samstag: Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind  einstellig

Im Landkreis Vechta ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter rückläufig. Im Kreis Cloppenburg stagniert sie auf niedrigem Niveau. Es gibt Aussichten auf weitere Lockerungen.

Artikel teilen:
Foto: Center for Disease Control/Planet Pix via ZUMA Wire/dpa

Foto: Center for Disease Control/Planet Pix via ZUMA Wire/dpa

Die 7-Tage-Inzidenzen für das Oldenburger Münsterland sind nach Berechnung des Robert Koch-Instituts (RKI) am Samstag weiter einstellig. Für den Landkreis Vechta hat das Berliner Institut einen Wert von 6,3 Neuinfektionen je 1000.000 Einwohner binnen einer Woche errechnet. Die Inzidenz ist damit abermals leicht gesunken. Im Kreis Cloppenburg stagniert die Entwicklung. Die Inzidenz liegt bei 7,6 und bleibt damit im Vergleich zum Vortag unverändert.

Beide Landkreise liegen somit unter dem 10er-Grenzwert. Bleibt es dabei, könnten für beide Landkreise ab der kommenden Woche  weitere Lockerungen der Kontaktbeschränkungen gelten. In Niedersachsen tritt ab Montag (21. Juni) eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die erstmal weitestgehende Lockerungen bei einer Inzidenz unterhalb der 10er-Marke vorsieht. Das hat die Staatskanzlei in Hannover bekannt gegeben. Bleiben die Inzidenzen einstellig, fällt das Oldenburger Münsterland nämlich in die neue Stufe 0 der Corona-Verordnung. Außerdem gelten bereits ab dem Wochenende in Gebieten mit einer Inzidenz von unter 35 die Begrenzung der Kontaktbeschränkungen auf drei Haushalte.

In allen seit mindestens fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter einer Inzidenz von 35 liegenden Landkreisen und kreisfreien Städten sind bereits ab Samstag Treffen von bis zu 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten zulässig, also 10 aus 10 (zuzüglich vollständig geimpfter und genesener Personen sowie dazugehörender Kinder unter 14 Jahren).  Bis die neue Corona-Verordnung mit der neuen Stufe 0 in Kraft tritt, gilt ansonsten die alte Verordnung. Eine detaillierte Auflistung der aktuell geltenden Regeln finden Sie hier.

Die Lage im Detail

Die Corona-Lage im Landkreis Vechta: Der Inzidenzwert für den Landkreis Vechta ist  weiter gesunken. Das Berliner Institut hat am Samstag (Stand 19. Juni, 3.12 Uhr) einen Wert von 6,3 ermittelt - am Vortag lag die Inzidenz noch bei 7,0. Die Berechnung basiert auf 9 laborbestätigten Neuinfektionen binnen einer Woche.

Insgesamt haben sich laut den RKI-Daten seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis Vechta 8.782 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Freitag ein neues positives Testergebnisse für das gesamte Kreisgebiet gemeldet sowie 8.792 nachgewiesene Infektionen seit Ausbruch der Pandemie.

Die Lage im Landkreis Cloppenburg: Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts bei 7,6. Damit bleibt der Wert im Vergleich zum Vortag unverändert. Grundlage für die aktuelle Berechnung des RKIs sind 13 gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 7 Tagen. Am Freitag waren dem Cloppenburger Gesundheitsamt laut Mitteilung keine neuen Corona-Fälle bekannt. 

Insgesamt haben sich im Kreisgebiet seit Ausbruch der Pandemie nach Angaben des RKIs 10.843 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das Cloppenburger Gesundheitsamt meldete am Donnerstag 10.855 nachgewiesene Gesamtfälle.

Die Lage in Niedersachsen: Das Robert-Koch-Institut hat für Niedersachsen am Samstagmorgen eine 7-Tage-Inzidenz von 5,2 ermittelt. Der Wert ist damit weiter gesunken. Am Donnerstag hatte das RKI eine landesweite Inzidenz von 5,8 berechnet, am Donnerstag lag die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche bei 6,4.  Das RKI berücksichtigt in seiner Berechnung 413 gemeldete Infektionen in den vergangenen 7 Tagen.

Landesweit überschreitet am Samstag kein Landkreis und auch keine kreisfreie Stadt den 35er-Grenzwert. Die höchst 7-Tage-Inzidenz in Niedersachsen hat das RKI am Samstag für den Landkreis Holzminden ermittelt: Der Wert liegt bei 19,9.

Die 7-Tage-Inzidenzen in den Nachbarlandkreisen: Den höchsten Wert in den angrenzenden Kreisen ermittelt das RKI weiterhin für den Landkreis Diepholz mit einem Wert von 12,9 laborbestätigten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. In den übrigen Regionen ist die Inzidenz einstellig. Ein neuer Fall kann dort bereits für den Anstieg der Zahlen sorgen.

  • Landkreis Oldenburg: 6,9 (Vortag 5,3)
  • Landkreis Osnabrück: 2,5 (2,8)
  • Landkreis Diepholz: 13,4 (12,9)
  • Landkreis Emsland: 2,4 (4,9)
  • Landkreis Leer: 1,8 (2,9)
  • Landkreis Ammerland: 4,8 (3,2)

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Corona-Lage am Samstag: Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind  einstellig - OM online