Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Blau-Weiß-Familie schwelgt in Erinnerungen

Der TuS Neuenkirchen lässt seine 100-jährige Geschichte Revue passieren. Über 200 Vereinsmitglieder kommen zum Ehemaligentreffen und werden Ohrenzeugen zahlreicher Anekdoten.

Artikel teilen:
Tauschten die eine oder andere Anekdote aus dem TuS-Vereinsleben aus: Paul Escher (von links), Klaus Buschermöhle, Jochen Brennecke, Moderator Franz-Josef 	Schlömer, Uwe Weyerbrock, Sylvia Engelmann, Karl Buschermöhle und der TuS-Vorsitzende Andreas Menke. Foto: Oevermann

Tauschten die eine oder andere Anekdote aus dem TuS-Vereinsleben aus: Paul Escher (von links), Klaus Buschermöhle, Jochen Brennecke, Moderator Franz-Josef Schlömer, Uwe Weyerbrock, Sylvia Engelmann, Karl Buschermöhle und der TuS-Vorsitzende Andreas Menke. Foto: Oevermann

Vor vielen Monaten noch undenkbar, konnte der TuS Neuenkirchen sein 100-jähriges Vereinsjubiläum am Samstagabend im Saal Otte in Neuenkirchen nun auch gebührend feiern. Beim Ehemaligentreffen fanden sich aktuelle, langjährige, frühere "Blau-Weiße" sowie langjährige Weggefährten des Turn- und Sportvereins Neuenkirchen zusammen und ließen die umfangreiche Vereinsgeschichte Revue passieren. Die eine oder andere Anekdote durfte dabei – weder auf der Bühne noch in den zahlreichen Tischgesprächen – natürlich nicht fehlen.

"Einfach nur geil!"Andreas Menke, Vorsitzender TuS Neuenkirchen

"Einfach nur geil!" Der TuS-Vorsitzende Andreas Menke hielt nicht lange hinter dem Berg, was er beim Anblick des voll besetzten blau-weiß geschmückten Saales in der Gaststätte "Zum schwarzen Ross" fühlte. Mehr als 200 Blau-Weiße folgten der Einladung des TuS Neuenkirchen und setzten den Jubiläumsaktivitäten des Vereins die bisherige, stimmungstechnische Krone auf. "Wenn man so sieht was heute oder vor 2 Wochen beim vereinshistorischen Spaziergang so los war, blutet mir das Herz, dass wir einige Veranstaltungen in diesem Jahr nicht durchführen konnten", sagte Menke. Im nächsten Jahr werde jedoch einiges nachgeholt. Ein Kommers und auch das ausgefallene Spiel gegen die "Weisweiler Elf", der Traditionsmannschaft Borussia Mönchengladbachs, werde ebenso 2022 ausgerichtet wie der OM-Cup über dessen Zusage eine große Vorfreude in Neuenkirchen herrscht.

Beim Ehemaligentreffen wurde jedoch eher weniger in die Zukunft geschaut, sondern vielmehr in gemeinsamen Erinnerungen geschwelgt. In einer Talkrunde, die der langjährige OV-Sportchef Franz-Josef "Flanni" Schlömer moderierte, trugen Sylvia Engelmann (Breitensport), Uwe Weyerbrock (Basketball), Jochen Brennecke (Volleyball), Karl Buschermöhle (Fußball), Klaus Buschermöhle (Fußball und Behindertensport), der langjährige TuS-Vorsitzende Paul Escher sowie der aktuelle Klubchef Andreas Menke einen regelrechten Wettstreit darüber aus, wer die beste Anekdote aus dem vielfältigen Vereinsleben des TuS Neuenkirchen zu erzählen hatte.

Volle Hütte: Die Jubiläumsveranstaltung im Saal Otte wollten sich viele TuS-Mitglieder nicht entgehen lassen. Foto: OevermannVolle Hütte: Die Jubiläumsveranstaltung im Saal Otte wollten sich viele TuS-Mitglieder nicht entgehen lassen. Foto: Oevermann

Ob strickende Volleyball-Damenmannschaften, der Zorn des früheren 2-Liga-Basketballspielers Uwe Weyerbrocks über die aus seiner Sicht fehlende Würdigung der Mannschaft des Jahres, Karl Buschermöhles Roter Karte vor Anpfiff des Spiels – die Beteiligten hatten sich so einiges in der amüsanten Talkrunde zu erzählen. "Ich habe so viele tolle Leute über den TuS Neuenkirchen kennengelernt, die ich nicht missen möchte", sagte Sylvia Engelmann. Dieser Aussage der Breitensportleiterin des Vereins dürften wohl jedoch alle Beteiligten der Talkrunde sowie des Ehemaligentreffens zugestimmt haben.

Videos und Bilder aus der TuS-Historie 

Neben der Podiumsdiskussion unter den blau-weißen Girlanden gab es beim Ehemaligentreffen zudem einige Videosequenzen und Bilder aus der jüngeren und älteren TuS-Historie zu bestaunen, die auf 2 Bildschirme übertragen wurden. Sehr zur Freude von Karl-Heinz "Charly" Kreutzmann, der sichtlich Spaß daran hatte, zu den Bewegtbildern den einen oder anderen Schnack zu erzählen.

Im Saal waren außerdem zahlreiche Ausgaben der Stadionzeitung "TuS-Info" platziert worden, welche die Vereinsgeschichte des TuS ebenfalls in gedruckter Form widerspiegelten. Außerdem hatte der Vorsitzende Andreas Menke für 2 langjährige TuSler eine Überraschung parat. Für ihre mehr als 50 Jahre andauernde Vereinstreue wurden Johannes Imwalle und Bernhard Plagge in einem gebührenden Rahmen geehrt.

Andreas Menke (Mitte) ehrt Johannes Imwalle sowie Bernhard Plagge für ihre mehr als 50 Jahre andauernde Treue. Foto: OevermannAndreas Menke (Mitte) ehrt Johannes Imwalle sowie Bernhard Plagge für ihre mehr als 50 Jahre andauernde Treue. Foto: Oevermann

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Blau-Weiß-Familie schwelgt in Erinnerungen - OM online