Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Aufgabe des Fördervereins? Geld für die Holdorfer Schulen ausgeben

Seit 25 Jahren gibt es die Einrichtung. Die 3 bisherigen Vorsitzenden blicken zurück und erzählen, welche Aufgaben alle geleistet werden.

Artikel teilen:
Ziehen eine positive Bilanz: Die bisherigen Vorsitzenden, Rainer Blömer (1997 bis 2008), Frank Lüpke-Narberhaus (seit 2018) und Jan-Dierk Brand (2008 bis 2018). Foto: Röttgers

Ziehen eine positive Bilanz: Die bisherigen Vorsitzenden, Rainer Blömer (1997 bis 2008), Frank Lüpke-Narberhaus (seit 2018) und Jan-Dierk Brand (2008 bis 2018). Foto: Röttgers

Frank Lüpke-Narberhaus schmunzelt: "Unsere Hauptaufgabe ist, Geld auszugeben – welcher Verein kann das schon von sich behaupten?" Seit 25 Jahren besteht nun der Förderverein Schulstandort Holdorf. Anlässlich dieses Jubiläums blickte Lüpke-Narberhaus als aktueller Vorsitzender zurück und voraus.

1997 gründen der ehemalige Rektor der damaligen Holdorfer Haupt- und Realschule, Bernhard Vogt, Herbert Helms von der Grundschule Holdorf sowie Mechthild Ferneding, Maria Moormann, Silvia Boye und Rainer Blömer den Verein, um alle 3 Schulen der Gemeinde Holdorf gemeinsam finanziell unterstützen zu können – ein bis dahin einmaliges Konstrukt, Förderverein für gleich alle 3 Schulen am Ort zu sein.

Schulen dürfen aus rechtlichen Gründen keine Spenden annehmen

Rainer Blömer führt den Vorsitz seit Gründung bis 2008, weitere 10 Jahre setzt Jan-Dierk Brand dessen Arbeit fort. Seit 5 Jahren ist Lüpke-Narberhaus der erste Ansprechpartner des Unterstützungsvereins. Denn aus rechtlichen Gründen dürfen alle 3 Schulen, die Georg-Kerschensteiner-Schule als Oberschule und die beiden Grundschulen Holdorf und die Barbara-Schule in Handorf-Langenberg keine Gelder und damit keine Spenden selbst annehmen. Schriftführerin Dr. Katrin Franken, Beisitzerinnen Birgit Haverkamp und Corinna Groß Steltenpohl und Kassierer Kai Brinkschulte gehören neben Lüpke-Narberhaus zum Vorstand des Fördervereins, der selbstlos tätig ist und ausschließlich gemeinnützige Zwecke fördert.

Der Verein wolle zur Verwirklichung des pädagogischen Konzepts der Holdorfer Schulen beitragen, erklärt der Vereinsvorsitzende die Ziele und Aufgaben. So sei der Verein in der finanziellen Unterstützung bei der Durchführung pädagogischer Projekte involviert, helfe bei Informationsveranstaltungen, in der Werbung um Unterstützung in der Öffentlichkeit sowie in der Öffentlichkeit im Rahmen des Fördervereins.

"Ein besonderes Anliegen ist uns natürlich die Unterstützung förderungsbedürftiger Kinder", erläutert Lüpke-Narberhaus. Das Geldausgeben werde im Team entschieden. Der Grundgedanke seit jeher sei, benachteiligte junge Familien finanziell zu helfen, damit Kinder und Jugendliche an Klassenfahrten teilnehmen könnten. "Alle Schülerinnen und Schüler erhalten von uns zur Einschulung einen Ordner, in dem sie ihre wichtigen Dokumente, wie Zeugnisse und Urkunden, aufbewahren können", sagt Lüpke-Narberhaus.

Eine Aufgabe: Spielgeräte für die Pausenhöfe anschaffen

Auch den Schulplaner für Notizen wie Hausaufgaben und Klassenarbeitstermine finanziere der Förderverein. Ganz konkret seien auch mit Hilfe des Fördervereins Spielgeräte für die Pausenhöfe, Keyboards für die Grundschule in Handorf-Langenberg, Anschaffungen von Klassenlektüren und die Unterstützung von Kunstobjekten verwirklicht worden.

In enger Absprache mit allen beteiligten Schulleitungen helfe der Verein Schülern und Eltern auch ideell mit Vorträgen. So erleben alle Elternteile im Laufe der 4 Jahre Grundschulzeit ihrer Kinder das geförderte Projekt "Das Lernen lernen". Die Kinder und Jugendlichen hätten dank des Förderverein das Theaterstück "Raus aus der Brüllfalle", mit Referent Ulrich Suhr mehr Medienkompetenz erfahren und zusammen mit Sebastian Wilken das Schutzengel-Projekt erleben können.

Dank des Fördervereins gebe es auch die Hochbeete in den Schulgärten, die von den Kindern begeistert gepflegt würden. Der Schulstandort Holdorf sei gut aufgestellt, resümiert das Trio Blömer, Brand und Lüpke-Narberhaus: "Wir führen eine tolle Symbiose aus Politik, Schulleitungen und Verein. " Aktuell habe der Förderverein rund 170 Gönner.

Nächster Vortrag am 27. Februar 2023

"Auch kleine Spenden leisten einen großen Beitrag", betont Kassenwart Brinkschulte. Eine unterstützende Mitgliedschaft sei bereits ab einem Euro pro Monat möglich. Ganz konkret fördere der Verein am 27. Februar 2023 den Vortrag "Mobbing – wie erkenne ich das?", der für Eltern und Schüler angeboten werden soll.

  • Info: Mehr zum Förderverein "Schulstandort Holdorf" gibt es beim Vorsitzenden Frank Lübke-Narberhaus (Telefon 05494/980340) oder per Mail an frank.luepke-narberhaus@ewetel.net.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Aufgabe des Fördervereins? Geld für die Holdorfer Schulen ausgeben - OM online