Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Verkehr kann wieder rollen: Vollsperrung der Autobahn 1 aufgehoben

Wegen eines Brückenabrisses war die Hansalinie auf Höhe Neuenkirchen-Vörden seit Freitagabend (21. Oktober) gesperrt. Das führte vor allem am Samstag zu kilometerlangen Staus und großem Zeitverzug.

Artikel teilen:
Die Vollsperrung der Autobahn 1 bei Neuenkirchen-Vörden (Bild) ist am Sonntagnachmittag wieder aufgehoben worden. Foto: Berg

Die Vollsperrung der Autobahn 1 bei Neuenkirchen-Vörden (Bild) ist am Sonntagnachmittag wieder aufgehoben worden. Foto: Berg

Die Vollsperrung der Autobahn 1 auf Höhe der Anschlussstelle Neuenkirchen/Vörden ist am Sonntagnachmittag um 13.45 Uhr und damit sogar noch einige Minuten vor der geplanten Uhrzeit wieder aufgehoben worden. Das teilte die Autobahn GmbH des Bundes auf Anfrage von OM-Online mit.

Die Hansalinie war bereits am Freitagabend (21. Oktober) wegen eines Brückenabrisses abgeriegelt worden. Am Samstagmorgen zerlegten sechs Hydraulikbagger die Überführung der Landesstraße 76 (Hörsten) über die Autobahn. Der Abtransport der etwa 3000 Tonnen Bauschutt aus Beton und Metall dauerte bis zum Sonntag.

Notwendig war der Abriss, weil die Fahrbahn im Bereich zwischen den Anschlussstellen Lohne/Dinklage und Bramsche auf sechs Spuren verbreitert wird und die Brücke dafür schlichtweg nicht breit genug war. An gleicher Stelle soll jetzt eine neue Überführung gebaut werden. Bis dahin wird der Verkehr über eine Behelfsbrücke gelenkt.

Durch den Brückenabriss kam es vor allem am Samstag zu kilometerlangen Staus in beide Fahrtrichtungen. Betroffen waren auch die Umleitungsstrecken. Die dadurch bedingte Zeitverzögerung lag am Samstagnachmittag laut Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen bei bis zu zwei Stunden.

Sechs Bagger haben die einstige Überführung der Landesstraße 76 (Hörsten) über die A1 abgerissen und zerlegt. Foto: BergSechs Bagger haben die einstige Überführung der Landesstraße 76 (Hörsten) über die A1 abgerissen und zerlegt. Foto: Berg

Einige Verkehrsteilnehmer sorgten nach Polizeiangaben mit vorsätzlichem Fehlverhalten für zusätzliches Chaos und gefährliche Situationen. So hätten auf der Fahrbahn in Richtung Süden mehrere Lkw auf dem Standstreifen geparkt und dadurch die Fahrbahn weiter verengt. In Richtung Norden seien mehrere Verkehrsteilnehmer verbotswidrig rückwärts über den Standstreifen der Autobahn gefahren, um wieder zur Anschlussstelle Bramsche zu gelangen. 

Die Zeit der Vollsperrungen ist damit aber noch nicht vorbei: Am kommenden Wochenende wird an der Anschlussstelle Holdorf eine Behelfsbrücke aufgebaut, die den Verkehr künftig auf der Bundesstraße 214 über die A1 führen soll. Dafür muss die Autobahn bei Holdorf von Samstagabend (29. Oktober, 20.00 Uhr) bis Sonntagfrüh (30. Oktober, 8.00 Uhr) für eine Nacht voll gesperrt werden. Vier Wochen später kommen die sechs Bagger dann erneut zum Einsatz, um auch hier Platz für eine neue Brücke zu schaffen - ebenfalls verbunden mit einer Vollsperrung.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Verkehr kann wieder rollen: Vollsperrung der Autobahn 1 aufgehoben - OM online