Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Heidesee ist bereit für den Saisonstart

Der Einlass ist auf 2.000 Besucher begrenzt. Betreiber Christian Bahlmann ist überzeugt, auch unter Corona-Auflagen den Gästen eine angenehme Zeit bereiten zu können.

Artikel teilen:
Seit 2000 steht er fest am Ruder: Christian Bahlmann und seine Partnerin Vanessa Honigmund freuen sich auf den Saisonstart. Foto: Böckmann

Seit 2000 steht er fest am Ruder: Christian Bahlmann und seine Partnerin Vanessa Honigmund freuen sich auf den Saisonstart. Foto: Böckmann

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und still ruht der Heidesee. Noch. Es ist ein herrlicher Vormittag, als Christian Bahlmann als Betreiber des naturbelassenen Baggersees in Holdorf mit seiner Partnerin Vanessa Honigmund auf dem Gelände fleißig ist, Stühle und Tische für die Außenterrasse aufstellt und vor allem die sanitären Anlagen auf Vordermann bringt. Seit ein paar Tagen ist die Anlage rund um den Heidesee geöffnet. Bislang haben sich nur wenige Menschen auf dem Strand in die Sonne gelegt und einen Sprung in den am Freitag noch 17,5 Grad kühlen See gewagt. 

Das könnte sich am verlängerten Pfingstwochenende mit Temperaturen von mehr als 20 Grad ändern. Kommen Hunderte? Vielleicht sogar tausende Gäste? Darüber rätseln auch Bahlmann und Honigmund. Sie fragen sich: "Rennen uns die Menschen die Bude ein? Oder halten sie sich erst einmal zurück?" Stichwort Corona.

Einlass ist auf 2000 Besucher begrenzt

Klar ist für Betreiber Bahlmann: Sollte es einen Ansturm geben, dann bitte mit Abstand und Anstand. Denn in Zeiten der Pandemie wird der Dinklager, der seit 2000 Heidesee-Pächter ist, penibel auf die Hygiene- und Abstandsregeln achten. Er hat dem Landkreis Vechta ein Konzept vorlegt; die Behörde nickte es ab. Die wichtigste Nachricht: Der Einlass ist auf 2.000 Gäste, die beim Ein- und Ausgang gezählt werden, beschränkt.  Das klingt zunächst viel, allerdings zahlen an sehr guten Tagen sonst bis zu 5.000 Sonnenhungrige Eintritt. An außergewöhnliche heißen Tagen sind es noch mehr.

Neuer Ausgang: Die Drehtür soll  wegen der Hygienevorschriften erst einmal nicht genutzt werden. Foto: BöckmannNeuer Ausgang: Die Drehtür soll  wegen der Hygienevorschriften erst einmal nicht genutzt werden. Foto: Böckmann

2.000 mögliche Gäste - das heißt im Umkehrschluss, dass auf den Liegeflächen jeder Besucher etwa 12,5 Quadratmeter Platz hat, wie Bahlmann vorrechnet. Und Platz zum Verweilen, Sonnen und Baden hat der Heidesee reichlich. Bahlmann bitte die Gäste daher, sich auf dem gesamten Gelände zu verteilen. Den See einmal zu umrunden, das sind übrigens 1,4 Kilometer. Über ihre Facebookseite möchten die Pächter außerdem mitteilen, wenn es einen Einlassstopp gibt. Denn die Besucher kommen nicht nur aus dem Landkreis Vechta, sondern auch aus dem Osnabrücker Raum mit einer bisweilen längeren Anreise.

"Schilderwald" klärt über Corona-Auflagen auf

Um die Hygienestandards einzuhalten, hat Bahlmann viele Schilder mit Verboten und Empfehlungen aufstellen müssen. Es gibt Desinfektionsspender. Bahlmann hat beim Imbiss Plexiglasscheiben eingebaut. Bei den Speisen wird auf Einweg-Geschirr gesetzt. Die Beachvolleyballfelder dürfen nicht betreten werden.

Unabhängig von Corona sind Shisha-Pfeifen, Glasflaschen, Feuer machen, Grillen und Musik nicht erlaubt.  Eine Maskenpflicht gibt es indes nicht. Anmeldungen sind auch nicht nötig. Bahlmann bittet die Gäste eindringlich darum, die Regeln einzuhalten und Gruppenkontakte zu unterlassen. Es sei alles zumutbar.

Der 53-Jährige betont: "Ich habe notfalls auch kein Problem damit, die Polizei zu rufen, wenn sich jemand nicht an die Regeln hält." Er sehe sich in der Pflicht, alle Vorgaben umzusetzen. Die Verfügungen von der Bundes- und Landespolitik zur Eindämmung  der Infiziertenzahlen hielt und hält er übrigens für "sehr, sehr richtig".

Der Heidesee lädt zum Verweilen, Sonnen und Baden ein. Foto: BöckmannDer Heidesee lädt zum Verweilen, Sonnen und Baden ein. Foto: Böckmann

Grundsätzlich sieht sich Christian Bahlmann für seine 21. Saison als Betreiber gut gerüstet und vorbereitet. Die Infrastruktur, Sitzbänke und Spielgeräte seien in einem Top-Zustand. Er sagt: "Wir haben hier keine Partyhütte, sondern bieten familienfreundliche Erholung." Und wer an einem sonnigen Morgen auf den weißen Sandstrand und den blauen Heidesee blickt, der kann im Südwesten Holdorfs in der Tat mehr als nur einen Hauch Südseestimmung spüren. Auch in Zeiten von Corona.

  • Info: Der Heidesee ist täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Einlass ist bis 20 Uhr. Viele Infos stehen auch www.heidesee-holdorf.de im Internet.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Heidesee ist bereit für den Saisonstart - OM online