Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Depressionen: Auch Junge sollen Isolation verlassen

In Cloppenburg gründet sich in der kommenden Woche eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen von 18 bis 35 Jahren. Sie befasst sich mit Depressionen und Ängsten.

Artikel teilen:
Auftakt: Rita Otten lädt zum ersten Gruppentreffen für junge Menschen mit Depressionen und Ängsten ein.  Foto: Kessens

Auftakt: Rita Otten lädt zum ersten Gruppentreffen für junge Menschen mit Depressionen und Ängsten ein. Foto: Kessens

„Noch immer werden die Krankheiten Ängste und Depressionen in der Gesellschaft tabuisiert“, stellt die Kontaktstellenleiterin für Selbsthilfegruppen, Rita Otten, fest. Häufig fühlten sich betroffene Menschen isoliert, dabei hat sie gerade junge Menschen im Blick. Depressionen gehörten zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen.

An Depression seien derzeit in Deutschland 11,3 Prozent der Frauen und 5,1 Prozent der Männer erkrankt. Insgesamt seien im Laufe eines Jahres 8,2 Prozent der deutschen Bevölkerung erkrankt. Das entspricht 5,3 Millionen Menschen. „Das sind alarmierende Zahlen“, gibt Otten zu bedenken.

Zwei junge Frauen übernehmen Leitung

Gerade junge Menschen trauten sich oftmals nicht aus der Isolation heraus. Im Rahmen des Portals „Junge Selbsthilfe“ gründet sich am Donnerstag, 25. März, um 18 Uhr eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen von 18 bis 35 Jahren mit dem Krankheitsbild „Ängste und Depressionen“. Es habe bereits Kontakt und Vorgespräche mit zwei betroffenen jungen Frauen gegeben, sagt Otten, diese übernähmen auch bei weiteren Treffen die Verantwortung.

Otten selbst und ihre pädagogische Mitarbeiterin, Andrea Otten-Aumöller, sind anfangs dabei und organisieren den reibungslosen Start. Die beiden Expertinnen sind sicher: „Das Gespräch und der Austausch über die Krankheit hilft.“ Stress und seelische Belastungen lösten Angstgefühle aus, weiß die Kontaktstellenleiterin zu berichten. Mit diesen und noch weiteren Inhalten, die auch aus der Gruppe kommen können, wird sich die Gesprächsrunde befassen.

  • Info: Da dieses Treffen aufgrund der Hygienevorschriften nur mit begrenzenter Personenzahl stattfinden darf, wird um eine Anmeldung unter 04471/185872 oder info@selbsthilfe-­cloppenburg.de gebeten.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Depressionen: Auch Junge sollen Isolation verlassen - OM online