Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Das sind die neuesten Corona-Zahlen aus den Kreishäusern in Cloppenburg und Vechta

Die niedersachsenweiten Zahlen sind am Mittwoch wegen einer Meldestörung nicht belastbar. Derweil zieht der Impfstützpunkt im Cloppenburger Nordkreis an einen neuen Standort.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Binnen einer Woche sind bei den Gesundheitsämtern im Oldenburger Münsterland 3081 neue nachgewiesene Coronafälle eingegangen. Das zeigen die am Mittwoch veröffentlichten Zahlen aus den Kreishäusern Cloppenburg und Vechta. Zum Vergleich: In der Vorwoche waren es 3339 gemeldete Infektionen.

Derweil sorgt eine landesweite Störung in der Meldekette dafür, dass die vom RKI am Mittwoch veröffentlichten Zahlen für die niedersächsischen Kommunen nur bedingt aussagekräftig sind. Das teilt das Landesgesundheitsamt am Mittwoch mit. "Inzwischen wurde der Fehler behoben, sodass die Fälle in den morgigen Angaben des RKI berücksichtigt werden", berichtet Mike Wonsikiewicz, Pressesprecher des Landesgesundheitsamtes.

Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg

Seit der letzten Meldung vom 6. Juli liegen dem Cloppenburger Gesundheitsamt 1443 neue positive Testergebnisse vor. Seitens der Kreisverwaltung sind am Mittwoch allerdings 1659 Coronafälle veröffentlicht worden. Das hängt mit einer statistischen Datenbereinigung zusammen, wie Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl erklärt. Demnach stammen 216 dieser erfassten Fälle noch aus der Zeit vor dem 1. April.

In der Vorwoche wurden 1483 Coronafälle gemeldet – also nur geringfügig mehr als im aktuellen Corona-Update. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 78.232 Infektionen im Landkreis Cloppenburg nachgewiesen.

Die aktuell gemeldeten Coronafälle verteilen sich in dieser Woche wie folgt auf die 13 Städte und Gemeinden.

  • Barßel: 134 (Vorwoche: 132)
  • Bösel: 63 (Vorwoche: 56)
  • Cappeln: 72 (Vorwoche: 50)
  • Cloppenburg: 316 (Vorwoche: 277)
  • Emstek: 106 (Vorwoche: 92)
  • Essen: 63 (Vorwoche: 74)
  • Friesoythe: 189 (Vorwoche: 275)
  • Garrel: 123 (Vorwoche: 131)
  • Lastrup: 67 (Vorwoche: 61)
  • Lindern: 12 (Vorwoche: 63)
  • Löningen:  152 (Vorwoche: 118)
  • Molbergen: 43 (Vorwoche: 52)
  • Saterland:  103 (Vorwoche: 102)

Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist im Landkreis Cloppenburg seit der letzten Meldung vor einer Woche auf 259 gestiegen. Demnach ist im Laufe dieser Meldewoche dem Gesundheitsamt ein weiterer Todesfall übermittelt worden.

Laut aktuellen Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (kurz: Divi) liegen zurzeit ein Covid-19-Patient auf der Intensivstation eines der Krankenhäuser im Landkreis Cloppenburg. In der Vorwoche waren es zwei Patienten. Von 25 verfügbaren Betten im Kreisgebiet sind laut Intensivregister aktuell 16 belegt.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Mittwoch für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 557,8 gemeldet. Zum Vergleich: Vor genau einer Woche lag der Inzidenzwert mit 674,8 deutlich höher, berücksichtigt werden muss allerdings die oben genannte Störung in der Meldekette. Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 963 nachgewiesenen Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen.

Impfstützpunkt in Altenoythe muss schließen

Der Impfstützpunkt in Altenoythe musste aufgegeben werden. Das teilt die Kreisverwaltung am Mittwoch mit. Grund dafür sind Renovierungsarbeiten. Ab sofort gibt es deshalb in Markhausen an der Alten Rosenstraße 2 einen neuen Stützpunkt. "Im Hinblick auf die aktuell hohen Infektionszahlen und eine noch nicht absehbare Infektionslage im Herbst wird dringend empfohlen, auf einen vollen beziehungsweise aufgefrischten Impfschutz zu achten", betont Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl. Termine – ebenfalls in den drei weiteren Stützpunkten in Bethen, Lastrup und Löningen-Elbergen – können auch kurzfristig online gebucht werden unter www.impfung-clp.de.


Die Corona-Lage im Landkreis Vechta:

Dem Vechtaer Gesundheitsamt sind seit der letzten Meldung vom 6. Juli 1638 neue positive Testergebnisse gemeldet worden. Zum Vergleich: In der Vorwoche waren es 1856 Neuinfektionen. Damit wurden mit Stand vom 13. Juli seit Beginn der Pandemie insgesamt 73.090 Infektionen im Landkreis Vechta registriert.

Die neuen Coronafälle verteilen sich in dieser Woche wie folgt auf die 10 Städte und Gemeinden:

  • Bakum: 49 (Vorwoche: 118)
  • Damme: 245 (Vorwoche: 184)
  • Dinklage: 109 (Vorwoche: 151)
  • Goldenstedt: 116 (Vorwoche: 164)
  • Holdorf: 68 (Vorwoche: 76)
  • Lohne: 290 (Vorwoche: 351)
  • Neuenkirchen-Vörden: 116 (Vorwoche: 89)
  • Steinfeld: 140 (Vorwoche: 85)
  • Vechta: 406 (Vorwoche: 505)
  • Visbek: 99 (Vorwoche: 133)

Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist im Landkreis Vechta seit der letzten Meldung vor einer Woche auf 107 gestiegen. Demnach ist im Laufe dieser Meldewoche dem Gesundheitsamt ein weiterer Todesfall übermittelt worden.

Laut aktuellen Angaben aus dem Vechtaer Kreishaus werden zurzeit 25 infizierte Patienten stationär in einem der Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt (Vorwoche: 26). Aktuell befinden sich zwei Covid-Patienten auf der Intensivstation, einer von ihnen muss beatmet werden.

Das Robert-Koch-Institut hat am Mittwoch für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 906,8 gemeldet. Zum Vergleich: Vor genau einer Woche lag der Inzidenzwert bei 1068,2., berücksichtigt werden muss allerdings die bereits oben erwähnte Störung in der Meldekette. Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 1303 nachgewiesenen Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen. In der 27. Kalenderwoche haben die mobilen Impfteams des Landkreises 128 Impfdosen verabreicht (Vorwoche: 157).


Die Corona-Lage in Niedersachsen:

Die niedersachsenweit höchste Inzidenz wird für den Landkreis Göttingen mit 1163,9 gemeldet. Der landesweit niedrigste Wert kommt am Mittwoch aus der Stadt Emden mit 310,8. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 763,6 (Vorwoche: 915,8) – aber auch hier gilt: Die derzeitige Störung in der Meldekette verfälscht den am Mittwoch veröffentlichten Wert.

Die Hospitalisierung ist im Vergleich zur Vorwoche relativ deutlich gestiegen. Aus Hannover wird am Mittwoch ein Wert von 11,7 gemeldet (vor genau einer Woche: 10,4).  Die Intensivbettenquote ist im Vergleich zur Vorwoche (2,9) ebenfalls gestiegen. Am Mittwoch wird aus Hannover ein Wert von 3,7 gemeldet.


Die Corona-Lage bilden wir (soweit möglich) auch weiterhin täglich aktualisiert auf unserer Corona-Sonderseite www.om-online.de/corona ab. Hier finden Sie eine Corona-Karte für die Kommunen des Oldenburger Münsterlandes sowie die vom Robert-Koch-Institut und Landesgesundheitsamt zur Verfügung gestellten Daten von uns grafisch aufbereitet. Dazu auf einem Blick: die aktuellsten Meldungen und Berichte zum Thema Corona.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Das sind die neuesten Corona-Zahlen aus den Kreishäusern in Cloppenburg und Vechta - OM online