Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Das haben die Veranstalter fürs Lüscher Feuerwehrfest geplant

Wettkämpfe bestimmen das Geschehen: Vereine und Nachbarschaften treten gegeneinander an. Auch die Wehren aus Lüsche, Bakum und Dinklage kämpfen. Außerdem gibt es eine Überraschung.

Artikel teilen:
Ziel der Wettkämpfe am Samstag und Sonntag (27. und 28. August) ist es, am schnellsten die Kanister von der Halterung zu spritzen. Foto: Heinzel

Ziel der Wettkämpfe am Samstag und Sonntag (27. und 28. August) ist es, am schnellsten die Kanister von der Halterung zu spritzen. Foto: Heinzel

"Auf die bekannten Ziele – 1. Rohr vor", gibt Christian Freese, der stellvertretende Lüscher Ortsbrandmeister, eine klare Anweisung. Das Ziel – ein blauer Kanister – ist fest im Visier. Ihn gilt es mittels eines Wasserstrahls von seinem Ständer herunterzuspritzen. Damit dies gelingt, muss eine funktionierende Wasserverbindung aufgebaut werden. Die für die Gesamtaktion notwendige Zeit wird gestoppt und ist entscheidend für das Abschneiden der Teilnehmer. Es ist eine Schnelligkeitsübung, die während des Feuerwehrfests in Lüsche sowohl von Laien als auch Feuerwehrkameraden umgesetzt wird. Das Event findet zwischen Freitag (26. August) und Sonntag (28. August) statt. Wobei der Haupttag sicherlich der Sonntag ist.

Am Sonntag beginnt das Programm mit einem Festmarsch der Feuerwehr gemeinsam mit dem Musikverein Lüsche. Um 15 Uhr starten die Wettkämpfe der Feuerwehren (Lüsche, Bakum und Dinklage) und ihrer Jugendfeuerwehren. 2 Stunden werden dafür veranschlagt. Dann gibt es eine kleine Pause, bevor gegen 18 Uhr die Siegerehrung vorgenommen wird. 2019 sei die beste Mannschaft aus Schwichteler gekommen, erzählt Ludger Schrand, doch in diesem Jahr können die Kameraden ihren Titel nicht verteidigen, da sie an dem Wochenende auf dem Kreisfeuerwehrfest in Lindern im Landkreis Cloppenburg sind.

Im Rahmenprogramm wird es einen Auftritt der HipHop-Girls aus Lüsche geben. Die Firma Alpha Robotics wird ihren Löschroboter präsentieren. Daneben gibt es ein umfangreiches Kinderprogramm. Es wird eine Hüpfburg aufgebaut. Kinder können sich schminken lassen oder selbst in einer Malecke unter die Künstler gehen. Mehr Power ist bei den Wasserspielen angesagt. Das bedeutet beispielsweise die Möglichkeit, „ein Feuer zu löschen“. Also mit Wasser auf ein Modell zu zielen und dort das in Flammen stehende Fenster zu treffen, das dann nach hinten wegklappt.

So läuft die Schnelligkeitsübung ab

Die beschriebene Schnelligkeitsübung ist allerdings ein wenig aufwendiger als hier geschildert und sieht folgendermaßen aus: Eine Mannschaft aus 9 Personen wird in 3 Gruppen mit 2 Personen sowie einen Maschinisten, einen Melder und einen Gruppenführer aufgeteilt. Ist dies geschehen, gehen alle auf ihre Ausgangspositionen, dann gibt es das bereits erwähnte Startkommando. Der Wasser- und der Schlauchtrupp verbinden die Tragkraftspritze mittels A-Schläuchen mit einem 1000-Liter Wasserbehälter. Gleichzeitig verbindet der Melder die 170 Kilogramm schwere Tragkraftspritze über B-Schläuche mit einem Verteiler und bringt das Ganze zu einem markierten Punkt. Rund 2000 Liter pro Minute kann die Tragkraftspritze übrigens befördern.

Am Zielort des Melders befindet sich bereits der Angriffstrupp, der nun seinen C-Schlauch samt Strahlrohr an den Verteiler anschließt und dann den 10 Meter entfernten Kanister herunterspritzen muss. Der Wasser- und der Schlauchtrupp müssen ebenfalls einen Kanister herunterspritzen, nachdem sie ihre C-Schläuche an dem Verteiler angebracht haben. Doch damit ist die Aufgabe noch nicht erledigt. Jeweils eine Person aus den drei Trupps muss einen weiteren Schlauch holen und anschließen, so dass alle drei Gruppen einen 2., weiter hinten stehenden Kanister ebenfalls herunterspritzen können. Ortsbrandmeister Ludger Schrand meint, dafür sollte man 60 bis 65 Sekunden benötigen – wohlgemerkt als Feuerwehrkamerad. Bei Ungeübten schätzt Christian Freese die Dauer auf etwa das doppelte.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Freese (links) und Ortsbrandmeister Ludger Schrand umrahmen eine Tragkraftspritze. Foto: HeinzelDer stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Freese (links) und Ortsbrandmeister Ludger Schrand umrahmen eine Tragkraftspritze. Foto: Heinzel

Nach 2 Jahren Pause findet das Fest endlich wieder statt. 2020 wäre Lüsche bereits der Ausrichter gewesen – doch musste das Event pandemiebedingt auf dieses Jahr geschoben werden. Der Ort der Veranstaltung rotiert unter den teilnehmenden Feuerwehren Lüsche, Bakum, Dinklage und Schwichteler, so dass die einzelnen Wehren alle 4 Jahre Ausrichter sind.

Das letzte in Lüsche veranstaltete Fest sei sehr gut besucht gewesen, erzählt Ortsbrandmeister Ludger Schrand. Die Freiwillige Feuerwehr in Lüsche hat derzeit 45 aktive Kameraden, 26 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und weitere 12 Mitglieder in der Altersabteilung. 2021 rückten sie zu 36 Einsätzen aus. In diesem Jahr waren es bereits knapp 30 Einsätze im Bereich Brand, technische Hilfeleistung oder Unfälle.


Programm Feuerwehrfest in Lüsche:

  • Freitag (26. August), 18 Uhr: Üben für Vereine, Nachbarschaften und Gruppen.
  • Samstag (27. August), 18 Uhr: Wettkämpfe für Vereine, Nachbarschaften und Gruppen.
  • Sonntag (28. August): 14 Uhr Eintreffen der Wehren; 14.30 Uhr Festmarsch mit dem Musikverein Lüsche; ab 15 Uhr: Wettkämpfe der Feuerwehren (Lüsche, Bakum, Dinklage) und ihrer Jugenfeuerwehren; Rahmenprogramm: Ausstellung Alpha Robotics und Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder.

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Das haben die Veranstalter fürs Lüscher Feuerwehrfest geplant - OM online