Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Daniel II. – genannt "Fips" – regiert in Steinfeld

Mit rund 200 Gästen hat der Karnevalsclub „Halb 11“ eine kunterbunte Party gefeiert. Zuvor wurde das gut gehütete Geheimnis gelüftet, wer der Prinz der Session 2023 sein wird.

Artikel teilen:
Prinz „Fips“ Daniel II Wessel-Ellermann (Bildmitte) regiert mit Seinen Adjutanten Norbert Diese (li.), Theo Schönhöft, Uwe Schockemöhle und Hofnarr Simon Visser die steinfelder Narretei. Foto: Röttgers

Prinz „Fips“ Daniel II Wessel-Ellermann (Bildmitte) regiert mit Seinen Adjutanten Norbert Diese (li.), Theo Schönhöft, Uwe Schockemöhle und Hofnarr Simon Visser die steinfelder Narretei. Foto: Röttgers

Um 20:45 Uhr am Freitagabend lüftete sich ein gut gehütetes Geheimnis: Daniel Wessel-Ellermann, genannt und bestens bekannt als „Fips“, regiert beim Steinfelder Karnevalsclub „Halb 11“ als Seine neue Tollität.

Den Hofstaat um Daniel II. genannt Fips neben seiner Ehefrau Anja bilden als Adjutanten Theo Schönhöft, Uwe Schockemöhle, Norbert Diese und John James Richard Failey. Vater und Sohn sind im Steinfelder Frohsinn wieder vereint, denn dem 43 Jahre alten Familienvater steht sein 21 Jahre alter Sohn Simon Visser als Hofnarr zur Seite, der im Saale gleich gekonnt die „Prinzenrolle“ als sportliche Einlage präsentierte.

Seine Tollität „Fips“ sei stolz, Prinz der Session 2023 zu sein. Wessel-Ellermann wolle sein Amt „mit Freude und Engagement“ erfüllen. Er blickte mit den rund 200 Närrinnen und Narren auf seine Kür zurück. „Sonntagmorgen ohne Sorgen wurde ich wach, als es geschah: „Halb 11“ war da!“, berichtete Seine Tollität. Der Elferrat habe ihn schließlich überzeugen können, dass bei seiner Frisur ein „Prinzenhut“ guttun könne. „Voller Kraft“ präsentierte er anschließend seine Männerschaft: „Sie sind auserkoren – für den Karneval geboren!“

Wessel-Ellermann arbeitet bei Nordenia in Steinfeld, ist begeisterter Fußballer und leidenschaftlicher Anhänger des Ballspielvereins Borussia 09 Dortmund (BVB). „Seit der 800-Jahr-Feier im Jahre 1987 verbindet mich eine tiefe Freundschaft mit Fußballtorhüter Teddy de Beer, den ich als kleiner Junge damals auf das Spielfeld begleiten durfte“, schwärmte Wessel-Ellermann im Gespräch mit OM-Online. „Fips“ trete selber in der 1. Herrenmannschaft beim SV Falke Steinfeld erfolgreich gegen das „runde Leder“ und gehöre zur „Krötenzuggruppe“ beim Steinfelder Schützenverein. Zudem sei er begeisterter Gärtner im eigenen Garten.

Präsident begrüßt drei auswärtige Delegationen

„Halb 11“-Präsident Burkhard „Kicker“ Haskamp begrüßte in der Schankwirtschaft Oevermeyer am Rathausplatz nicht nur froh gelaunte und bestens aufgelegte Steinfelderinnen und Steinfelder, die nach 2 Jahren coronabedingter Pause endlich wieder ihren Karneval „Jeck in Steinfeld“ in prachtvollen Kostümen feiern wollten, sondern auch die Karnevalsfreunde des Carnevalclubs Neuenkirchener Narren (CNN) und die Prinzengarde Vechta, die mit einer 18-köpfigen Delegation um ihren Präsidenten Hubert Lübbeding erschienen war.

Die drei karnevalistischen Vereinigungen verbinde eine „tiefe Freundschaft im Frohsinn“, würdigte der „Halb 11“-Präsident. „Genießt die frohen Stunden hier heute doppelt“, empfahl Präsident „Kicker“, denn die Karnevalsparty von „Halb 11“ war die letzte öffentlich zugängliche Veranstaltung in der Gastwirtschaft, die im März geschlossen werde.

„Weltenbummler aus Hannover“ sorgt für Lachsalven

Den Auftakt in der Bütt bestritt der aus Rüschendorf bei Damme stammende Steffen Imsieke als „Imi“. Der 27 Jahre alte „Weltenbummler aus Hannover“ sorgte für diverse Lachsalven, auch ein „Hänger“ gehörte bei der Live-Show dazu, als er fröhlich feststellte „gar nicht im Takt“ zu singen. „Imi“ habe kürzlich mit seiner Freundin „Schluss machen“ wollen, weil diese so „dominant“ sei – doch sie habe „Nein!“ gesagt. Zum Schunkeln animierte „Imi“ mit seinem Song „Ich komm' von Steinfeld vom Dorf!“ Zum „Beben“ brachte die Tanzgruppe „Next Generation“ des Dammer Carnevalsclubs (DCC 91 e.V.) den Saal. Die jungen Tänzerinnen im Alter von 15 bis 24 Jahren tanzten zu „Bonjour Madame“ von Lolita Jolie im „Rob & Chris Remis Edit“ und sicherten sich damit ihre Zugabe.

Neben den Choreografinnen Frederike „Fiete“ Macke und Karina Rohe zeigten Marlena Diekhöfer, Charlotte Enneking, Greta und Merit Stukenberg, Isabell und Leonie Finkemeyer, Muriel Hörnschemeyer Hannah Eismann, Emma Stürenberg, Marieke Kosmala, Theresa Otte, Ida Koldehoff und Jette Nieberding ihr ganzes tänzerisches Können. Den Tanzreigen eröffnete übrigens der 63 Jahre alte Präsident „Kicker“ mit seiner Ehefrau Angelika höchst persönlich. Für Stimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgte sogar ebenfalls noch eine weitere Tollität: Hubert Dress aus Lüsche alias DJ „Hubsi“ regierte bis einschließlich Samstag selber noch als Prinz beim Karnevals-Club Dinklage (KCD).

Der Karnevalsclub „Halb 11“ hat sich am 30. Oktober 2009 gegründet, Steinfelds Karneval ist da praktisch aus einem „langen Dornröschenschlaf“ wiedererwacht: Neben Präsident Burkhard „Kicker“ Haskamp gehören sein Bruder „Valle“ Valentin, Kassenwart „Clemi“ Clemens Harpenau, Pressewart Ralf „Ralle“ Deters sowie die viel zu früh verstorbenen Narren Franz-Josef Gottke-Haskamp und Ingo Penzlin zu den 6 Gründungsmitgliedern. „Da wir seit Beginn nur die halbe Zahl eines Elferrates sind, ist der Name „Halb 11“ schnell gefunden“, erinnert sich „Kicker“ gerne an die ersten närrischen Gehversuche. Heute gehören auch noch Ralf „Ralle“ Schnieders, Frank „Fiebel“ Fiebekorn sowie die beiden bisherigen Prinzen Stefan Sprehe und Frank „Schlappi“ Scheper zum aktiven Elferrat.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Daniel II. – genannt "Fips" – regiert in Steinfeld - OM online