Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dammer Gymnasiasten erhalten Preis für Film über Corona-Pandemie

Der Heimatbund zeichnet den Wahlpflichtkurs "Journalismus" mit dem Schülerpreis 2020 aus. In dem Film geht es nicht nur um Corona. Die Schüler zeigen die Schönheit des Oldenburger Münsterlandes.

Artikel teilen:
Eine Auszeichnung für ein tolles Projekt: Über die Vergabe des Schülerpreises an den Wahlpflichtkurs „Journalismus“ freuten sich (von links) Schulleiter Ludger Kässens, Emily Merk, die Fachlehrerin Anke Westerkamp, Ida Koldehoff, Jannis Böckmann, Lena Ruhr, Heimatbund-Geschäftsführerin Gisela Lünnemann, Niklas Weiß, Robin Zentner und Simon Heitmann. Foto: Lammert

Eine Auszeichnung für ein tolles Projekt: Über die Vergabe des Schülerpreises an den Wahlpflichtkurs „Journalismus“ freuten sich (von links) Schulleiter Ludger Kässens, Emily Merk, die Fachlehrerin Anke Westerkamp, Ida Koldehoff, Jannis Böckmann, Lena Ruhr, Heimatbund-Geschäftsführerin Gisela Lünnemann, Niklas Weiß, Robin Zentner und Simon Heitmann. Foto: Lammert

Ein verdienter Lohn für ein hervorragendes Projekt: Die Geschäftsführerin des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland, Gisela Lünnemann, überreichte jetzt mit einiger aufgrund der Corona-Pandemie und deren Folgen verursachten Verzögerung den Schülerpreis OM 2020 an den Wahlpflichtkurs "Journalismus" des Dammer Gymnasiums.

Damit würdigte der Heimatbund die Umsetzung von Ideen der Zehntklässler, um die durch die Corona-Pandemie erzwungene weitgehende Isolierung zu nutzen, für sich und ihre Mitschüler im Rahmen des von Anke Westerkamp geleiteten Kurs' neue Perspektiven zu entwickeln. Festgehalten haben sie diese nach Worten Gisela Lünnemanns "Mut machende Botschaft" in dem kurzen Film "Dammer Alltag in der Corona-Zeit", den der Heimatbund mit dem Schülerpreis ausgezeichnet hat. Er ist unter anderem auch auf dem Kanal YouTube eingestellt.

Die Schüler zeigen reichlich Ideen im Film

Zahlreiche Vorschläge findet der Betrachter des Filmes, was sich denn in Zeiten einer weitgehenden Kontaktbeschränkung in Corona-Zeiten unternehmen lässt, um trotzdem positiv gestimmt zu bleiben. Die einen raten in dem von den Schülern erstellten Film, zu dem jeder kurze Sequenzen beisteuerte, zum Genießen eines Sonnenuntergangs, die anderen zum Spaziergang mit Hund, wiederum andere zum Aufräumen des eigenen Zimmers. Und es gibt den Tipp, die eigene Heimat und deren Naturschönheiten zu entdecken – etwas, worum es dem Heimatbund nach Worten Gisela Lünnemanns bei dem Schülerpreis vor allem geht: "Die Jugendlichen sollen sich mit Themen aus ihrer Region befassen." Sie sei überrascht gewesen, welche guten Ideen die Kinder- und Jugendlichen gehabt haben, die sich am Schülerpreis 2020 beteiligt hatten.

In Richtung der Dammer Schüler erklärte sie, ihre Arbeit habe nicht nur inhaltlich überzeugt. Auch die Nutzung moderner Medien und die Präsentation der Arbeit in Form eines Filmes habe der Jury gefallen und rege "hoffentlich zur Nachahmung an". Denn diese Art der Präsentation sei immer niedrigschwelliger nutz- und einsetzbar durch die zahlreichen Möglichkeiten, die die Smartphones längst bieten. Sie hoffe, sagte die Geschäftsführerin weiter, diese Form der Präsentation werde zunehmend genutzt für den Schülerpreis OM. Allerdings sei das keine zwingende Voraussetzung. Für den Schülerpreis OM 2021, der ausgeschrieben sei, lägen erste Bewerbungen auch in Papierform vor.

  • Info: Für den Schülerpreis OM 2021 können sich alle Schulen sowie Schüler aus allen Altersstufen und Fächern bis 15. September bewerben. Mehr findet sich im Internet unter www.heimatbund-om.de oder www.schulportal-om.de.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dammer Gymnasiasten erhalten Preis für Film über Corona-Pandemie - OM online