Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Damme kämpft nun um ein  Nachhaltigkeitslabel

Es geht um mehr als Klima- und Umweltschutz. Es geht beim Thema Nachhaltigkeit auch um eine solidarische Gemeinschaft und solide Wirtschaft. Bürger sollen nun erarbeiten, wie sich das erreichen lässt.

Artikel teilen:
Label der Begierde: Am Ende der theoretischen Vorarbeiten und vor Beginn der Umsetzungen der Maßnahmen erhält die Stadt das bei der Videokonferenz vorgestellte Nachhaltigkeitslabel.  Foto: Lammert

Label der Begierde: Am Ende der theoretischen Vorarbeiten und vor Beginn der Umsetzungen der Maßnahmen erhält die Stadt das bei der Videokonferenz vorgestellte Nachhaltigkeitslabel.  Foto: Lammert

Die Stadt Damme soll zukünftig nach dem Willen von Rat und Verwaltung nachhaltiger agieren. Auf dem langen Weg hin zu diesem Ziel hat sie sich die Unterstützung der „Kommunalen Umwelt-Aktion“ (UAN) gesichert.

Der Startschuss für den mindestens 3-, möglicherweise aber auch 5-jährigen Prozess fiel am Dienstag bei einer Videokonferenz, bei der die UAN-Vertreterinnen Silke Nolting, Sarah Frank, Luisa Wolter und Svenja Puls die einzelnen Schritte vorstellten. Etwa 30 Bürger nahmen teil.

Zu Beginn hatte Bürgermeister Gerd Muhle (CDU) erklärt, das Thema Nachhaltigkeit möge in der Bevölkerung noch nicht die ganz große Rolle spielen, aber die gesellschaftliche und politische Diskussion bestimme es immer intensiver. Es gehe dabei um mehr als nur um die Umwelt und Natur, sondern auch um das Entwickeln einer starken sozialen Gemeinschaft in Damme und um eine solide Wirtschaft.

"Heute muss Nachhaltigkeit in die Köpfe der Bürger rein."Gerd Muhle, Bürgermeister

"Heute muss Nachhaltigkeit in die Köpfe der Bürger rein", konstatierte Gerd Muhle. Alle müssten sich immer fragen, ob etwas, was sie auf den Weg bringen wollen, auch nachhaltig ist.

Silke Nolting verwies in dem Zusammenhang auf die Agenda 2030, in der 2015 alle Staaten in den Vereinten Nationen 17 Ziele für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung festgesetzt haben. Sie gelten für alle Länder gleichermaßen.

Sie reichen von der Beseitigung des weltweiten Hungers über die Stärkung von nachhaltigem Konsum und nachhaltiger Produktion zur Schonung der Ressourcen bis hin zu Maßnahmen für den Klimaschutz.

UAN will Nachhaltigskeitsaktivitäten strukturieren

Die UAN sieht ihre Aufgabe darin, die von den Bürgern mitgetragenen Nachhaltigkeitsaktivitäten zu strukturieren und ein Nachhaltigkeitskonzept mit zu erarbeiten. Es legt fest, welche Ziele in welchem Zeitraum umgesetzt werden sollen. Der erste Schritt ist nach Worten Silke Noltings die Bildung einer Arbeitsgruppe, deren Mitgliederzahl nicht beschränkt ist.

In einem 2.  Schritt soll die Arbeitsgruppe eine Bestandsaufnahme erstellen und möglichst 4 bis 5 Themenschwerpunkte entwickeln, um die sich die Stadt und die Bürger kümmern wollen.

In dem Zusammenhang wies Kerstin Biestmann, die in der Verwaltung zukünftig federführend im Bereich Nachhaltigkeit tätig sein wird, auf Felder hin, in denen die Stadt schon nachhaltig arbeitet.

In einigen Bereichen arbeitet Damme schon nachhaltig

Sie nannte etwa den Windpark im Borringhauser Moor, die energetischen Quartierskonzepte, das Integrierte Klimaschutzkonzept und die damit verbundenen Anstellung eines Klimaschutzmanagers, die Blühstreifenprogramme, aber auch das Kleine Kaufhaus, das mit gebrauchten Artikel handelt, und das Repair-Café, in dem Bürger unter Anleitung Dinge instand setzen können.

Stehen die Schwerpunkte fest – bei einer Umfrage unter den Teilnehmern der Videokonferenz waren die Themen Natürliche Ressourcen und Umwelt, Bildung, Mobilität sowie Klima und Energie ganz oben – wird die Arbeitsgruppe sich in 3 Workshops unter anderem mit einem Zeitplan der Umsetzung der Maßnahmen befassen.

Am Ende dieses etwa einjährigen Prozesses unterzeichnen die Stadt und die UAN eine Zielvereinbarung, was in den folgenden beiden Jahren wann erledigt sein soll, und die Stadt erhält das für 2 Jahre gültige Nachhaltigkeitslabel. Eine Verlängerung der Umsetzungsphase um weitere 2 Jahre sei möglich, hieß es.

  • Info: Wer in der Nachhaltigkeitsarbeitsgruppe tätig sein möchte, kann sich im Rathaus per Mail bei Kerstin Biestmann unter kerstin.biestmann@damme.de melden.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Damme kämpft nun um ein  Nachhaltigkeitslabel - OM online