Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Damit die Messe auch vom Sofa aus erlebt werden kann

Alexander Looschen und Max Vohsmann kümmern sich um die Übertragung von Gottesdiensten aus Garrel. Damit erreichen sie auf Youtube ein großes Publikum.

Artikel teilen:
Gottesdienst aus Garrel im Internet: Max Vohsmann (rechts) und Alexander Looschen übertragen seit einem Jahr Gottesdienste aus der Garreler Pfarrkirche. Bild: Looschen

Gottesdienst aus Garrel im Internet: Max Vohsmann (rechts) und Alexander Looschen übertragen seit einem Jahr Gottesdienste aus der Garreler Pfarrkirche. Bild: Looschen

„Achtung Aufnahme!“ Seit etwas über einem Jahr gibt es aus der Garreler Pfarrkirche Sankt Peter Paul regelmäßige Gottesdienstübertragungen. Dahinter stehen mit großem Engagement Alexander Looschen und Max Vohsmann – und wollen vorläufig auch weitermachen. Denn die Resonanz ist beachtlich. Wenn am Sonnabend um 17 Uhr die Vorabendmesse übertragen wird, dann wird sie zeitgleich oder später bis zu 400-mal angeklickt.

Als im März letzten Jahres der erste Lockdown verhängt wurde, fiel im Seelsorgeteam der Pfarrgemeinde spontan die Entscheidung, den Gottesdienst aus der Kirche im Internet zu übertragen. Schnell konnten zwei Fachleute gefunden werden, die diese Aufgabe seitdem jeden Sonntag und zusätzlich an Feiertagen übernehmen. Alexander Looschen hat jahrelang in der IT-Branche gearbeitet, ist auch Spezialist für Telekommunikation. Der 13-jährige Max Vohsmann hat das Streamen für sich als Hobby entdeckt.

Der Anfang war holprig, denn die Übertragung wurde per Mobilfunk in die weite Welt geschickt. Es gab keine Internetverbindung, für jeden Gottesdienst musste vorher ein Datenpaket gekauft werden. Bei den Übertragungen ließen sich Schwankungen nicht vermeiden. Zusätzliches Problem war die Übertragung der Orgel. Weil die Software für das Mikrofon die Orgel als Geräuschkulisse erkannte, versuchte sie die Orgel herauszufiltern. Der Ton zu Hause war grausig. Dabei saß mit Werner Haselier einer der besten Orgelspieler in der Region am Orgeltisch.

Neue Kamera kommt zum Einsatz

Im Herbst letzten Jahres wurde alles besser. Zunächst wurde eine neue Lautsprecheranlage in die Pfarrkirche eingebaut. Dabei wurden zwei zusätzliche Mikrofone für die Orgel, für das Beten und Singen der Gläubigen installiert. Jetzt hören die Gläubigen zu Hause so, als säßen sie in der Kirche. Und Garrels Kirche erhielt eine feste Internetverbindung. „Jetzt klinken wir uns bei den Übertragungen in das Audiosystem der Kirche ein“, erklärt Alexander Looschen, der bei der Installation der neuen Anlage immer wieder den Kontakt zu den Spezialisten suchte. Jetzt sind Bild und Ton optimal.

Vielleicht wird das Bild in Kürze noch besser. Max Vohsmann hat sich privat eine neue Kamera angeschafft. Die setzt er ab sofort auch für die Übertragungen aus der Kirche auf Youtube ein. Nicht nur für die Übertragung sind die beiden Garreler die Fachleute: Alexander Looschen war früher Messdiener, Max Vohsmann ist es immer noch. Sie sind mit den Gottesdienstabläufen bestens vertraut. Das ist auch nötig, denn die Kamera hat eine feste Position, muss aber zwischen Altar und Ambo geschwenkt werden.

Kürzlich mehr als 1700 Zuschauer

Werbung für die Übertragungen macht Alexander Looschen auch auf Facebook. „Da alte Menschen nicht mit der Technik umgehen können, brauchen sie die Hilfe ihrer Kinder und Enkel“, sagt er. Das klappt offensichtlich gut. Dafür kennt er etliche Beispiele. Etwa 400 Zuschauer werden pro Sonntagsgottesdienst verzeichnet.

Deutlich mehr waren es, als im November vor der Gräbersegnung, zu der keine Gläubigen kommen durften, ein Gottesdienst aus der Friedhofskapelle übertragen wurde und die Namen der Verstorbenen genannt wurden. Über 1700 Zuschauer hat es gegeben. Trauer und Erinnerung werden geteilt. Auch am Ostermontag, als ein Requiem für den im indischen Kerala verstorbenen Georg Chediath gefeiert wurde, einen Bruder des in Garrel tätigen Paters Thomas Chediath. So konnte die Familie der beiden Brüder das Requiem aus Garrel in Indien mitfeiern.

  • Info: Die Vorabendmesse am Samstag um 17 Uhr wird regelmäßig übertragen. Empfangbar sind die Gottesdienste via YouTube am TV, Tablet, Laptop oder Handy. Bei YouTube nach dem Stichwort „Gottesdienst Garrel“ suchen oder die Internetseite www.kirche-in-garrel.de aufrufen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Damit die Messe auch vom Sofa aus erlebt werden kann - OM online