Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Corona-Lage im Oldenburger Münsterland scheint sich weiter zu entspannen

Rückläufige Zahlen aus den Kliniken und deutlich weniger gemeldete Neuinfektionen – allerdings werden von beiden Gesundheitsämtern weitere Todesfälle gemeldet: Das ist die aktuelle Lage im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Binnen einer Woche sind bei den Gesundheitsämtern im Oldenburger Münsterland 902 neue nachgewiesene Coronafälle eingegangen. Das geht aus den am Mittwoch (2. November) veröffentlichten Zahlen der Kreishäuser in Cloppenburg und Vechta hervor. In der Vorwoche waren es 1295 registrierte Neuinfektionen. Berücksichtigt werden muss: Mit dem Reformationstag hat es in der abgelaufenen Meldewoche einen gesetzlichen Feiertag gegeben.

Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg

Seit der Meldung vom 26. Oktober liegen dem Cloppenburger Gesundheitsamt 493 neue positive Testergebnisse vor. In der Vorwoche wurden 635 Coronafälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 91.330 Infektionen nachgewiesen worden.

Die neuen Coronafälle verteilen sich in dieser Woche wie folgt auf die 13 Städte und Gemeinden:

  • Barßel: 68 (Vorwoche: 35)
  • Bösel: 19 (Vorwoche: 15)
  • Cappeln: 15 (Vorwoche: 18)
  • Cloppenburg: 100 (Vorwoche: 61)
  • Emstek: 19 (Vorwoche: 30)
  • Essen: 17 (Vorwoche: 16)
  • Friesoythe: 58 (Vorwoche: 34)
  • Garrel: 33 (Vorwoche: 23)
  • Lastrup: 31 (Vorwoche: 7)
  • Lindern: 18 (Vorwoche: 16)
  • Löningen: 44 (Vorwoche: 27)
  • Molbergen: 16 (Vorwoche: 13)
  • Saterland: 55 (Vorwoche: 41)
  • Hinweis zu den Zahlen der Vorwoche: Beim vorigen Wochen-Update des Gesundheitsamtes war keine vollständige Aufschlüsselung der gemeldeten Fälle auf die Kommunen möglich.

Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist im Kreis Cloppenburg auf 302 gestiegen. Dem Gesundheitsamt sind in der abgelaufenen Meldewoche 5 weitere Todesfälle übermittelt worden. "Die Todeszeitpunkte bei 3 Fällen lagen im September und 2 Fällen im Oktober", berichtet Kreissprecher Frank Beumker am Mittwoch.

Laut aktuellen Informationen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) wird zurzeit ein Covid-Patient intensivmedizinisch in einem der 3 Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt (Vorwoche: 2). Eine eigene Statistik mit Zahlen der stationär behandelten Corona-Patienten veröffentlicht der Landkreis Cloppenburg nicht.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Mittwoch für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 203,5 errechnet. Vor genau einer Woche lag der Inzidenzwert bei 354,6. Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 354 nachgewiesenen Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen. 

Die mobilen Impfteams des Landkreises Cloppenburg haben mit Stand vom 1. November 2188 Erst-, 2710 Zweit- und 23.547 Booster-Impfungen verabreicht. Im Vergleich zur Vorwoche bedeutet das: +4 Erst- und +1 Zweitimpfung sowie +88 verabreichte Booster-Impfungen. Bei der Sonderimpfaktion für 5- bis 11-Jährige wurden bisher 2424 Impfungen von den mobilen Impfteams verabreicht (+1 im Vergleich zur Vorwoche).


Die Corona-Lage im Landkreis Vechta:

Dem Vechtaer Gesundheitsamt sind seit der letzten Meldung vom 26. Oktober 409  neue positive Testergebnisse gemeldet worden. Zum Vergleich: In der Vorwoche waren es 660 Neuinfektionen. Damit wurden mit Stand vom 2. November seit Beginn der Pandemie insgesamt 84.635 Infektionen im Landkreis Vechta registriert.

Die neuen Coronafälle verteilen sich in dieser Woche wie folgt auf die 10 Städte und Gemeinden. 

  • Bakum: 15 (Vorwoche: 18)
  • Damme: 46 (Vorwoche: 84)
  • Dinklage: 36 (Vorwoche: 64)
  • Goldenstedt: 39 (Vorwoche: 36)
  • Holdorf: 26 (Vorwoche: 38)
  • Lohne: 72 (Vorwoche: 128)
  • Neuenkirchen-Vörden: 30 (Vorwoche: 56)
  • Steinfeld: 24 (Vorwoche: 52)
  • Vechta: 99 (Vorwoche: 139)
  • Visbek: 22 (Vorwoche: 45)

Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist im Kreis Vechta auf 117 gestiegen. Dem Gesundheitsamt ist in der abgelaufenen Meldewoche ein weiterer Todesfall übermittelt worden.

Die Zahlen in den Krankenhäusern haben sich in der abgelaufenen Meldewoche weiter entspannt: Laut aktuellen Angaben aus dem Vechtaer Kreishaus werden zurzeit 15 infizierte Patienten stationär in einem der Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt (Vorwoche: 24). Aktuell befindet sich ein Covid-Patient auf der Intensivstation (Vorwoche: 1).

Das Robert-Koch-Institut hat am Mittwoch für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 208,6 gemeldet. Vor genau einer Woche lag der Inzidenzwert bei 404,0. Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 302 nachgewiesenen Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen.

In der 43. Kalenderwoche haben die Impfteams im Landkreis Vechta 382 Impfdosen verabreicht (Vorwoche: 460).


Die Corona-Lage in Niedersachsen:

Wie das Landesgesundheitsamt in Hannover am Mittwoch mitteilt, gibt es aktuell eine Störung in der Meldekette zum Robert-Koch-Institut. Aufgrund einer Netzwerkstörung seien nicht sämtliche Daten übertragen worden. Der Fehler soll bis Donnerstag (3. November) behoben sein. Laut Angaben des Landesgesundheitsamtes liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz am Mittwoch bei 373,9 (Vorwoche: 599,0).

Die Hospitalisierung ist weiter rückläufig. Aus Hannover wird am Mittwoch ein Wert von 11,2 gemeldet (Vorwoche: 14,6).  Die Intensivbettenquote ist im Vergleich zur Vorwoche (5,0) ebenfalls gesunken. Am Mittwoch wird aus Hannover ein Wert von 4,4 gemeldet.


Die Corona-Lage bilden wir (soweit möglich) werktäglich außer montags aktualisiert auf unserer Corona-Sonderseite www.om-online.de/corona ab. Hier finden Sie eine Corona-Karte für die Kommunen des Oldenburger Münsterlandes sowie die vom Robert-Koch-Institut und Landesgesundheitsamt zur Verfügung gestellten Daten von uns grafisch aufbereitet. Dazu auf einem Blick: die aktuellsten Meldungen und Berichte zum Thema Corona.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Corona-Lage im Oldenburger Münsterland scheint sich weiter zu entspannen - OM online