Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Corona im Kreis Vechta: 48 Neuinfektionen, ein Covid-19-Todesfall

In einem Alten- und Pflegeheim in Goldenstedt haben sich Bewohner und Pflegekräfte mit dem Virus infiziert. Alle Zahlen, Entwicklungen und Grafiken gibt es hier im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Das Vechtaer Gesundheitsamt meldet am Dienstag 48 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (Stand 12. Januar, 15.30 Uhr). Im Alten- und Pflegeheim Haus St. Franziskus in Goldenstedt haben sich 19 Bewohner und 10 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Bei einem Schnelltest wurde bei 3 Bewohnern der Sars-CoV-2-Erreger nachgewiesen, berichtet Kreissprecherin Eva-Maria Dorgelo. Daher habe das Gesundheitsamt in dem betroffenen Wohnbereich mehrere PCR-Abstriche genommen und weitere Fälle aufgespürt. Das Gesundheitsamt Vechta hat für die Goldenstedter Einrichtung ein Betretungs- und Besuchsverbot, ein Aufnahmestopp und für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Arbeitsquarantänen angeordnet.

Das Haus St. Franziskus gehört zur St.-Hewig-Stiftung aus Vechta. Sie ist die Trägerin von 4 Alten- und Pflegeeinrichtungen im Nordkreis Vechta mit insgesamt 273 Pflegeplätzen. Anfang Oktober 2020 gab es einen größeren Ausbruch des Coronavirus am Vechtaer Standort, dem Haus St. Hewdig. Dort gab es Infektionen bei 38 Bewohnern und 26 Pflegekräften, 3 Menschen starben. Auch im von der Stiftung getragenen Haus. St. Teresa Vechta gab es bereits mindestens einen Fall. Seit Oktober setzt die St.-Hewig-Stiftung daher in ihren Einrichtungen sogenannte Corona-Schnelltests ein.

Die Kreisbehörde meldet zudem einen weiteren Corona-Todesfall: Ein 63 Jahre alter, vorerkrankter Mann ist an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Im Kreis Vechta sind damit seit Beginn der Pandemie 56 Menschen Covid-19-bedingt verstorben.

Darüber hinaus ist die Coronavirus-Mutation B117 zum ersten Mal im Landkreis Vechta nachgewiesen worden. Das teilte der Landkreis am Dienstag mit. Bei der Mutation handelt es sich demnach um die Variante, die das erste Mal in Großbritannien festgestellt wurde.

Im Landkreis Vechta ist die 7-Tagesinzidenz am Dienstag deutlich gesunken. Sie liegt jetzt bei 126,7 (Vortag: 140,0).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 10 infizierte Personen stationär behandelt - 3 weniger als am Vortag. 2 Patienten befinden sich weiter auf der Intensivstation. Die Gesamtzahl aller nachgewiesenen Infektionen liegt nun bei 4519. Die Zahl der Genesenen steigt um 54 Personen auf 4149. Momentan befinden sich 700 Bürgerinnen und Bürger in Quarantäne.

Im Kreisgebiet sind aktuell 311 Menschen mit dem Virus infiziert. Davon befanden sich etwas weniger als die Hälfte (147 Personen) bereits vor Feststellung der Infektion als Kontaktpersonen in Quarantäne. Die meisten aktive Fällen zählt die Stadt Vechta mit 67 Fällen, gefolgt von Goldenstedt (57 aktive Fälle). Die meisten neuen Fälle verortet das Gesundheitsamt in Goldenstedt (+28). In der Kreisstadt gibt es zugleich die meisten Genesenen (-14). Die aktiven Infektionen verteilen sich wie folgt (Änderungen zum Vortag):

  • 9 in Bakum (+2 Neuinfektionen, -2 genesene Personen)
  • 36 in Damme (+1, -10)
  • 20 in Dinklage (+1, -2)
  • 57 in Goldenstedt (+28, -5)
  • 9 in Holdorf (+1, -2)
  • 51 in Lohne (+1, -7)
  • 10 in Neuenkirchen-Vörden (+1)
  • 15 in Steinfeld (+1, -2)
  • 67 in Vechta (+6, -14, -1 Todesfall)
  • 37 in Visbek (+7, -10)

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Corona im Kreis Vechta: 48 Neuinfektionen, ein Covid-19-Todesfall - OM online