Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Corona: Im Impfgeschehen im Kreis Vechta ist „der Druck raus“

Die niedergelassenen Ärzte zeigen sich auf die Schließung des Impfzentrum in Lohne Ende September vorbereitet. Man komme auch ohne das Zentrum klar, sagt Sprecher Dr. Stefan Krafeld aus Lohne.

Artikel teilen:
Ist die Corona-Lage im Kreis Vechta beherrschbar? Da Impfwillige fehlen, schließt jetzt das Impfzentrum Lohne. Foto: Chowanietz

Ist die Corona-Lage im Kreis Vechta beherrschbar? Da Impfwillige fehlen, schließt jetzt das Impfzentrum Lohne. Foto: Chowanietz

Am 30. September (Montag) wird das zentrale Impfzentrum im Landkreis Vechta in Lohne schließen. Das hatte Landrat Herbert Winkel bekannt gegeben. Die bis zur Schließung verbleibenden 3 Monate will das Gesundheitsamt nutzen, um "Unschlüssige" von den Vorteilen einer Schutzimpfung zu überzeugen. "Dies ist eine sehr herausfordernde Aufgabe, zumal wir in den letzten Tagen registrieren mussten, dass weitere Anmeldungen über das Terminportal des Landes nur in geringen Umfang erfolgen. Außerdem sollte in Kürze auch eine abschließende Klärung der Impfmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen erfolgen, um hier Klarheit zu haben", erklärt Kreissprecherin Eva-Maria Dorgelo auf Nachfrage von OM online.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Corona: Im Impfgeschehen im Kreis Vechta ist „der Druck raus“ - OM online