Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Corona: Cloppenburger Gesundheitsamt meldet weiteren Todesfall

Darüber hinaus liegen am Freitag weitere 109 neue Coronafälle in zwölf Städten und Gemeinde vor. Die 7-Tage-Inzidenz ist mittlerweile auf 280,4 gestiegen. Die Lage hier im Überblick. (Update)

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist am Freitag im Landkreis Cloppenburg auf 174 gestiegen. Laut aktuellen Angaben der Kreisverwaltung gibt es einen weiteren Todesfall, nachdem sich erst am Donnerstag die Zahl der Verstorbenen erhöht hat.

Dem Cloppenburger Gesundheitsamt liegen am Freitag außerdem 103 neue positive Testergebnisse vor. Damit steht fest: Allein in dieser Woche sind im Landkreis Cloppenburg 555 Coronafälle gemeldet worden. Die am Freitag gemeldeten Neuinfektionen verteilen sich auf alle Städte und Gemeinden - mit Ausnahme von Lastrup.

Allein der Stadt Cloppenburg sind es 28 neue Coronafälle (damit aktuell 228 aktive Infektionen), jeweils 13 Fälle werden aus Garrel (damit aktuell 94 aktive Infektionen) und Emstek (damit aktuell 71 aktive Infektionen) gemeldet. 

Einen Infektionsschwerpunkt gibt es laut Kreissprecher Frank Beumker nicht.  "36 der Neuinfizierten sind 20 Jahre und jünger." 

Den 103 Neuinfektionen stehen 109 Personen gegenüber, die seit Freitag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 929 (Vortag: 936).

Derzeit werden 14 infizierte Patienten stationär in einem der drei Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt – davon 4 intensivmedizinisch. Laut aktuellen Angaben der Kreisverwaltung stehen 1213 Einwohner unter amtlich angeordneter Quarantäne (Vortag: 1090). Das Robert-Koch-Institut hat am Freitag für den Landkreis Cloppenburg eine weiter gestiegene 7-Tage-Inzidenz von 280,4 gemeldet (Vortag: 260,7). Das ist weiterhin mit deutlichem Abstand der höchste Wert in ganz Niedersachsen. Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 484 Infektionen in den letzten sieben Tagen.

Die mobilen Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes, die vom Cloppenburger Gesundheitsamt beauftragt worden sind, haben am Freitag ihre ersten beiden Termine mitgeteilt:

  • Dienstag (9. November) im Dorfgemeinschaftshaus Elisabethfehn/Barßel an der Oldenburger Straße von 9.30 bis 12.30 Uhr
  • Donnerstag (11. November) bei der Garreler DRK-Bereitschaft an der Böseler Straße von 10 bis 17 Uhr.

Angeboten werden Erst- und Zweitimpfungen (Mindestalter 12 Jahre). Gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission werden auch Booster-Impfungen angeboten. Verabreicht wird der Impfstoff von Biontech. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Personalausweis und Impfpass sollen mitgebracht werden.

Landkreis erinnert an Quarantäne-Pflichten

"Aus gegebenen Anlass weist der Landkreis Cloppenburg darauf hin, dass Erstmalig-Infizierte sofort ab Kenntnis des positiven Ergebnisses eine 14-tägige Quarantäne einzuhalten haben", betonte Beumker am Freitagnachmittag. Dabei sei es egal, ob es sich um einen Antigen-Schnelltest oder einen PCR-Test handelt. Ein Anruf des Gesundheitsamtes sei nicht erforderlich, damit die Pflicht zu Absonderung gültig werde.  Das gilt auch für Kontaktpersonen, sofern sie keinen Impfschutz sind oder als aktuell genesen gelten. Generell gilt die Absonderung für alle Kontaktpersonen, wenn sie Symptome einer Infektion haben. "Solange lediglich das Ergebnis eines positiven Antigen-Schnelltests vorliegt, müssen sich nur Kontaktpersonen, die mit der infizierten Person zusammenleben, isolieren", erklärt der Kreissprecher.

Der landesweite Leitindikator „Hospitalisierung“, der auf den Daten der Covid-Stationen der Krankenhäuser in ganz Niedersachsen beruht, ist am Freitag unverändert bei 4,1. Dieser Messwert ist maßgebliche Grundlage dafür, ob eine etwaige Corona-Warnstufe ausgerufen werden muss. Der Grenzwert für Warnstufe 1 ist 6. Das ist derzeit in ganz Niedersachsen nicht der Fall. Gleichwohl gelten in den meisten Landkreisen und kreisfreien Städten bereits die 3G-Regeln, weil dort die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft über 50 liegt. Dazu zählen auch die Landkreise Cloppenburg und Vechta.

Der zweite, aber untergeordnete Corona-Messwert in Niedersachsen – die Intensivbettenquote – ist zwar gesunken, bleibt aber oberhalb des Grenzwertes für Warnstufe 1. Laut aktuellen Angaben aus Hannover liegt die Quote bei 5,8 Prozent (Vortag: 5,9 Prozent). Die landesweite 7-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag auf 94,8 gestiegen (Vortag: 88,8).

Hinweis: Neue Zahlen aus dem Cloppenburger Gesundheitsamt werden wieder am Montag (8. November) erwartet.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Corona: Cloppenburger Gesundheitsamt meldet weiteren Todesfall - OM online