Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet am Donnerstag 184 neue Coronafälle

Die Zahl der Todesfälle, die in Verbindung mit einer Infektion stehen, ist im Landkreis Cloppenburg auf 182 gestiegen. Korrigierte Zahlen gibt es außerdem aus dem Schlachthof von Danish Crown.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Zahl der Todesfälle, die in Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus stehen, ist im Landkreis Cloppenburg am Donnerstag auf 182 gestiegen. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Cloppenburger Kreisverwaltung hervor. Demnach ist eine weitere Person verstorben. 

Dem Cloppenburger Gesundheitsamt liegen am Donnerstag 184 neue positive Testergebnisse vor. Das ist der zweithöchste Wert bei gemeldeten Fällen binnen 24 Stunden seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Höchstwert datiert vom 19. November 2020 mit 195 Fällen innerhalb eines Tages.

Denn 184 Neuinfektionen stehen 155 Personen gegenüber, die seit Donnerstag als genesen gelten. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Cloppenburg auf 1125 (Vortag: 1097). Zum Vergleich: Vor genau einem Monat lag die Zahl noch bei 556.

Örtliche Schwerpunkte beim aktuellen Infektionsgeschehen sind abermals die Stadt Cloppenburg (26 Neuinfektionen, damit aktuell 198 aktive Coronafälle) und die Gemeinde Essen (16 Neuinfektionen, damit aktuell 169 aktive Coronafälle). Die übrigen 146 neuen Fälle verteilen sich relativ gleichmäßig auf die anderen elf Kommunen im Landkreis.

Derzeit werden 18 Corona-Patienten stationär in einem der drei Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt (Vortag: 18). 2 dieser 18 Patienten liegen auf der Intensivstation (Vortag: 2). Laut aktuellen Angaben aus dem Kreishaus stehen aktuell 1179 Einwohner des Landkreises unter amtlich angeordneter Quarantäne.

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Donnerstag für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 307,0 gemeldet - das ist der derzeit dritthöchste Wert in Niedersachsen. Derzeit gilt im Landkreis Cloppenburg die Corona-Warnstufe 1 (2G-Regel). Allerdings ist jetzt den zweiten Werktag in Folge bereits die Voraussetzung für Warnstufe 2 (2G-Plus-Regel)  gegeben. Sollte dies ununterbrochen an fünf Werktagen der Fall sein, muss die nächste Warnstufe 2 amtlich festgestellt werden.

Nach Verwirrung stellt Landkreis nun klar: Aktuell 292 Coronafälle am Essener Schlachthof

Nach der Verwirrung um die Infektionszahlen im Essener Schlachthof von Danish Crown hat die Kreisverwaltung nun nach erneuter Auswertung mitgeteilt, dass mit Stand von Donnerstag insgesamt 292 Mitarbeiter positiv getestet worden seien. "Davon sind 180 Personen im Landkreis Cloppenburg wohnhaft", erklärt Kreissprecher Frank Beumker. 45 enge Kontaktpersonen dieser infizierten Mitarbeiter seien ermittelt und unter Quarantäne gestellt worden, davon seien 28 im Landkreis Cloppenburg wohnhaft. "Die betroffenen Personen sowie Kontaktpersonen wurden nach Bekanntgabe des Testergebnisses in häusliche Quarantäne gestellt", erklärt Beumker. 

Von den 180 infizierten Mitarbeitern, die im Landkreis Cloppenburg wohnen, seien 35 seit Sonntag positiv getestet und seitens der Geschäftsführung an das Gesundheitsamt gemeldet worden, stellt Beumker nun klar. "Durch die anhaltende Überlastung des Gesundheitsamtes konnten nicht alle Fälle tagesaktuell analysiert und registriert werden.

Trendumkehr bei den mobilen Impfangeboten

Derweil berichtet Beumker von einer Trendumkehr bei den mobilen Impfangeboten. Ein Beispiel vom 19. November aus Cappeln: Dort seien 232 Boosterimpfungen, 17 Zweit- und 86 Erstimpfungen gegeben worden. Dann kam das Wochenende; neue Regeln deuteten sich an. Das Ergebnis beim offenen Impfangebot am 23. November in Emstek: "Es wurden diesmal 252 Erstimpfungen verabreicht. Des Weiteren 24 Zweit- und 128 Auffrischungsimpfungen", berichtet Beumker.

Das Online-Buchungssystem, das der Landkreis für Impftermine mittlerweile eingeführt hat, laufe gut. Bei den offenen Angeboten sei die Wartezeit schlicht zu lang gewesen, so Beumker. Beachten sollten die Impfwilligen, dass sich das Team an die vom Land vorgegebene Priorisierung zu halten habe. Sprich: Wer einen Booster wolle, noch nicht dran sei und deshalb "Erstimpfung" angebe, um garantiert einen Termin zu erhalten, werde weggeschickt werden müssen. 

Im Einsatz sei derzeit ein Team in zwei Gruppen. Bis Mitte Dezember sollen es im Landkreis Cloppenburg, so wünscht es sich das Land, vier Teams mit dann acht Gruppen sein. Die Suche nach passendem Personal laufe, so Beumker.

  • Info: Der Landkreis Cloppenburg weist darauf hin, dass Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen durch die mobilen Impfteams termingebunden stattfinden. Eine Terminreservierung ist unter www.impfung-clp.de möglich.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet am Donnerstag 184 neue Coronafälle - OM online