Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet am Donnerstag 177 neue Coronafälle

Neue Zahlen aus dem Landkreis Vechta gibt es indes nicht. Aus beiden Kreishäusern werden technische Probleme gemeldet. Die aktuelle Lage im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Technische Probleme drücken am Donnerstag die aktuellen Fallzahlen im Oldenburger Münsterland. Das berichten die Kreissprecher am Nachmittag. Während aus Cloppenburg 177 neue Coronafälle gemeldet werden, gibt es aus Vechta gar keine Zahlen.

Wie bereits am Donnerstagvormittag mit Veröffentlichung der aktuellen 7-Tage-Inzidenzen berichtet, ist die bislang von der Vechtaer Kreisverwaltung werktäglich veröffentlichte Tabelle mit Corona-Daten von acht Spalten auf nur noch eine Spalte reduziert worden. Abrufbar ist seit dem 1. Februar nur noch die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen. Angaben zur Zahl der Genesungen und zu aktiven Coronafällen werden nicht mehr zur Verfügung gestellt. Dementsprechend können diese Angaben zum Infektionsgeschehen im Landkreis Vechta auch nicht mehr von OM-Online grafisch aufbereitet werden.

Den 177 neuen Coronafällen im Landkreis Cloppenburg stehen 312 Personen gegenüber, die seit Donnerstag als genesen gelten. Dadurch sinkt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 2804 (Vortag: 2948).

Aktuell werden 15 infizierte Patienten stationär in einem der Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelt (Vortag: 8). Davon liegt ein Patient auf der Intensivstation.

"Es gehen mehr Fälle ein, als bis zum Zeitpunkt der täglichen Meldung abgearbeitet werden können", berichtet Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl am Donnerstagnachmittag. Und: "Durch die seit dieser Woche geltenden Testpflicht für Kinder ab drei Jahren in Kindertagesstätten werden sicherlich in den kommenden Tagen und Wochen noch weitere Fälle aufgedeckt." 

Bei der Vielzahl der abzuarbeitenden Fälle könne es weiterhin zu Verzögerungen bei der Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt kommen. Rühl warb noch einmal ausdrücklich darum, aus diesem Grund die Möglichkeit zu nutzen, den eigenen positiven PCR-Befund samt Daten der engen Kontakte online hochzuladen. Das ist unter corona.lkclp.de möglich.

Die Cloppenburger Kreisverwaltung hat eine Anpassung der Impfstrategie angekündigt. Hintergrund ist eine neue Empfehlung der Ständigen Impfkommission zum zweiten Booster (sprich: vierte Impfdosis) für Über-70-Jährige, Bewohner von Pflegeeinrichtungen, Menschen mit Immunschwäche und Mitarbeitern der Pflege. Rühl erklärte, dass es zurzeit noch nicht möglich sei entsprechende Informationen oder Terminbuchungen im Impfportal des Landkreises Cloppenburg aufzurufen. Zunächst müssen weitere "Details aus dem Niedersächsischen Sozialministerium vorliegen", erklärt Rühl. 

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet am Donnerstag 177 neue Coronafälle - OM online