Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet 57 neue Coronafälle und 214 Genesungen

Die Kreisbehörde berichtet außerdem von einem weiteren Todesfall, der in Verbindung mit einer Infektion steht. 30 Patienten werden stationär im Krankenhaus behandelt. Die aktuelle Lage im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Das Cloppenburger Gesundheitsamt meldet einen weiteren Todesfall, der in Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus steht. "Es handelt sich dabei um einen 76-jährigen Mann aus Bösel", berichtet Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl am Mittwoch. Dadurch steigt die Zahl der Todesfälle auf 139.

Die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Cloppenburg ist am Mittwoch erneut gesunken - und dieses Mal sogar sehr deutlich. Der Grund: Die Zahl der Genesungen ist deutlich höher als die Zahl der neuen Coronafälle.

Demnach liegen dem Cloppenburger Gesundheitsamt am Mittwoch 57 neue positive Testergebnisse aus allen 13 Städten und Gemeinden vor. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen zieht also allmählich wieder an. Am Vortag wurden nur 16 Neuinfektionen gemeldet. Demgegenüber stehen 214 Personen aus dem Landkreis Cloppenburg, die seit Mittwoch als genesen gelten. Die Genesungen wirken sich besonders auf die Zahlen in Cloppenburg (Vortag: 329 aktive Coronafälle, jetzt 286) und im Saterland (Vortag 91 aktive Coronafälle, jetzt 57).

Die Lage in den 3 Krankenhäusern: Auf den Covid-Stationen hat sich die Lage wieder etwas enstpannt.  Zurzeit müssen laut Angaben der Kreisverwaltung 30 infizierte Patienten stationär behandelt werden - 5 weniger als am Vortag. 5 dieser Patienten liegen weiterhin auf der Intensivstation. Laut Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (kurz: DIVI)  müssen aktuell 3 Patienten beatmet werden. Nach derzeitigem Stand (7. April, 12.15 Uhr) sind 23 von 28 Intensivbetten belegt.

Wie bereits berichtet hat das Landesgesundheitsamt am Mittwochvormittag für den Landkreis Cloppenburg eine 7-Tage-Inzidenz von 164,6 gemeldet. Die Behörde weist aber darauf hin, dass die Werte nach den Feiertagen erst ab Freitag wieder belastbar sein sollen. Das betont am Mittwoch auch noch einmal Kreissprecher Rühl. Aktuell stehen 2042 Einwohner des Landkreises unter amtlich angeordneter Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis 9064 Infektionen nachgewiesen.

Ausgangssperre bleibt gültig, wird aber geprüft

Vor dem Hintergrund des jüngsten Urteils des Oberverwaltungsgerichtes, mit dem die Ausgangssperre in der Region Hannover gekippt wurde, erklärte Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl gegenüber OM online, dass die Maßnahme zunächst weiterhin gültig bleibe – aber bis Freitag rechtlich überprüft werden soll. Im Cloppenburger Kreishaus sei man der Auffassung, dass sich das Urteil zunächst nur speziell auf die Allgemeinverfügung der Region Hannover bezieht.

"Wir benötigen deutlich mehr Impfstoff."Landrat Johann Wimberg

Unterdessen erneuert Landrat Johann Wimberg am Mittwoch seinen Appell in Richtung Hannover: "Wir benötigen deutlich mehr Impfstoff." Allein die Lieferung von neuen Impfdosen sei maßgeblich dafür, um "den Impffortschritt im Landkreis zu beschleunigen." Mittlerweile seien in den 13 Kommunen mehr als 32.000 Impfdosen verabreicht worden. Mittlerweile seien auch 3600 Impftermine für die über 61-Jährigen, die das Vakzin von Astrazenca freiwillig haben möchten, vereinbart worden. Wimberg machte nochmal deutlich, dass das Impfzentrum grundsätzlich in der Lage sei, täglich 2000 Impfungen durchzuführen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger Gesundheitsamt meldet 57 neue Coronafälle und 214 Genesungen - OM online