Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger 7-Tage-Inzidenz steigt deutlich, der Vechtaer Wert sinkt

Die aktuelle Entwicklung muss unter Berücksichtigung von technischen Problemen in den Kreishäusern bewertet werden. Dem RKI liegen seit Donnerstag nur zwei neue Fälle aus Vechta vor.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die 7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland haben sich im Vergleich zum Vortag deutlich verändert – allerdings in unterschiedliche Richtungen. Während der Wert im Landkreis Cloppenburg laut Meldung des RKI am Freitagmorgen stark angestiegen ist, sackt die Inzidenz im Landkreis Vechta noch einmal signifikant ab. Allerdings könnte die Entwicklung auf einer technischen Störung beruhen.

Wie bereits berichtet, hatte die Vechtaer Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag mitgeteilt, dass aufgrund von technischen Störungen keine aktuellen Fallzahlen gemeldet werden können. Das scheint sich nun auch auf die Meldekette zwischen dem Vechtaer Gesundheitsamt und dem Robert-Koch-Institut auszuwirken. Denn im Vergleich zum Vortag hat sich die Gesamtzahl der nachgewiesenen Coronafälle von 19.325 nur um 2 auf aktuell 19.327 erhöht. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Vechta liegt jetzt bei 1007,0 (Vortag: 1189,3). Die Berechnung des RKI basiert auf 1447 nachgewiesenen Infektionen in den letzten sieben Tagen. Am Vortag waren es 1709 Coronafällen binnen einer Woche.

Auch aus dem Cloppenburger Kreishaus sind am Donnerstag technische Probleme bei der Abarbeitung der neu eingegangenen Fälle gemeldet worden. Die konnten offenbar zwischenzeitlich behoben werden. Immerhin sind 177 neue Coronafälle veröffentlicht worden, Kreissprecher Sascha Sebasitan Rühl deutete aber an, dass die tatsächlich Zahl deutlich höher liegen würde.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Cloppenburg liegt bei 1237,9 (Vortag: 1109,9). Hier hat sich die Zahl der dem RKI gemeldeten Coronafälle im Vergleich zum Vortag um 357 auf 24.113 erhöht. Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 2137 nachgewiesenen Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen.

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz ist am Freitag noch einmal angestiegen auf 1050,7 (1014,2). Der niedersachsenweit höchste Wert wird für den Landkreis Harburg mit 1535,5 gemeldet, der niedrigste für den Landkreis Wittmund mit 367,7.

Bei der Hospitalisierung in Niedersachsen ist der Wert nach Angaben der Landesregierung am Freitag gestiegen . Der Leitindikator gibt die Zahl der mit einer Covid-19-Erkrankung eingewiesenen Personen in Krankenhäuser in den vergangenen 7 Tagen an. Der Wert beträgt jetzt 9,3 (Vortag: 8,9).

Bei der prozentualen Belegung der Intensivbetten durch Covid-19-Erkrankte ist die Zahl im Vergleich zum Vortag hingegen gesunken. 4,9 Prozent der Intensivbetten in Niedersachsen werden derzeit durch Covid-19-Patienten belegt (Vortag: 4,6).

Unabhängig von den aktuellen Zahlen gilt in ganz Niedersachsen die Corona-Warnstufe 3 im Rahmen einer verordneten „Winterruhe“. Diese ist jetzt bis einschließlich 23. Februar verlängert worden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger 7-Tage-Inzidenz steigt deutlich, der Vechtaer Wert sinkt - OM online