Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Clemens gr. Macke fordert mehr Aufmerksamkeit für die Situation psychisch kranker Menschen

Der Verein "Kontaktstelle und Krisendienst im Landkreis Cloppenburg" hat kürzlich seine Ergebnisse der Corona-Zeit resümiert.

Artikel teilen:
Setzt auf Aufmerksamkeit und Zuwendung: Der ehemalige Landtagsabgeordnete Clemens gr. Macke (stehend re) neben Kassenwart Gerd Niehaus. Foto: Landwehr

Setzt auf Aufmerksamkeit und Zuwendung: Der ehemalige Landtagsabgeordnete Clemens gr. Macke (stehend re) neben Kassenwart Gerd Niehaus. Foto: Landwehr

Der Verein „Kontaktstelle und Krisendienst im Landkreis Cloppenburg“ hat bei seiner Generalversammlung zum zehnjährigen Bestehen darauf hingewiesen, dass junge wie auch alte, gesunde sowie kranke Menschen die Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen, aber auch Aufgaben und Wertschätzung brauchen.

Bei der Generalversammlung wurde zunächst der Vorstand wiedergewählt. Anschließend wurde der Jahresabschlussbericht des psychosozialen Krisendienstes vorgestellt. Die Vorsitzende des Vereins, Elisabeth Hemmen, erinnerte in ihrem Rechenschaftsbericht an die für die Einrichtung anstrengende und harte Corona-Zeit, die vor allem die Bewohner des Haus Bethanien: „Viele von ihnen leben allein und hatten nun überhaupt keine Möglichkeit mehr, sich mit anderen auszutauschen und der Einsamkeit zu entgehen.“ Dieses Alleinsein sei gerade für Menschen mit psychischen Erkrankungen schwer auszuhalten, so Hemmen.

Sie appellierte daran, sich für die Mitarbeit im Verein und im Café Apfelblüte im Haus Bethanien zu engagieren. „Zurzeit können wir vormittags nicht öffnen, da uns die Mitarbeitenden fehlen. Es wäre schön, wenn wir da mehr Unterstützung hätten“, so Hemmen. Aber der Verein habe auch viel Hilfsbereitschaft erfahren. So habe eine Apotheke aus Molbergen Tests unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Ein Friseursalon aus Molbergen wird das am Samstag eingenommene Geld dem Verein spenden und zusätzlich eine Tombola organisieren. Und auch weitere Spenden seien eingegangen.

Mehr Aufmerksamkeit für die Situation psychisch kranker Menschen

In seinem Kassenbericht konnte Kassenwart Gerd Niehaus von einer stabilen Kassenlage berichten. Das Einnahmen-Ergebnis des Cafés von 2019 (7090 Euro) – das beste in der Geschichte – brach in der Corona-Zeit fast völlig weg. Im Jahr 2021 wurden nur 1218 Euro durch das Cafe eingenommen. Da auch die allgemeinen Kosten reduziert werden konnten, konnte das Jahresergebnis fast ausgeglichen gestaltet werden, so Niehaus. Die Kassenprüfer Christine Hamann und Hubert Jost-Enneking hatten die Kasse geprüft und konnten eine Entlastung des Vorstandes beantragen.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde der Vorstand mit Elisabeth Hemmen als Vorsitzender, ihrem Stellvertreter Bernhard Greten, dem Geschäftsführer Dr. Christian Lüken, dem Kassenwart Gerd Niehaus und der Schriftführerin Dr. Andrea Meinel einstimmig im Amt bestätigt. Für die turnusgemäß ausscheidende Kassenprüferin Christine Hamann wurde Nicole Kaiser in dieses Amt gewählt.

Außerdem forderte der frühere Landtagsabgeordnete Clemens gr. Macke mehr Aufmerksamkeit für die Situation psychisch kranker Menschen. Aber auch alte Menschen oder Jugendliche brauchen Zeit und Zuwendung. Jeder werde im Rahmen seiner Möglichkeiten gebraucht. „Tu, was du kannst! Sei mutig“, zitierte gr. Macke den ehemaligen Meistertrainer des FC Bayern, Pep Guardiola.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Clemens gr. Macke fordert mehr Aufmerksamkeit für die Situation psychisch kranker Menschen - OM online