Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Charles, Schotterspione, der Ozean und die NATO: Ein Jahr voller Fragen

Meine Woche: Welche Fragen haben die Menschen 2022 besonders bewegt? Und welche Unterschiede gibt es zu den Nachbarländern? Google-Trends liefert Antworten.

Artikel teilen:

Silvester – da werden doch viele sentimental, wenn ihnen der Sekt zwischen die Ohren schießt. Die Antworten auf die großen Fragen des Lebens erhält man jedoch auch zwischen 23.59 Uhr und 0.01 Uhr nicht. Aber wenn es schon keine Antworten gibt, dann kann man sich doch zumindest die Fragen anschauen. Also: Welche Fragen haben uns im Jahr 2022 wirklich beschäftigt?

Ein Blick in die Google-Trends liefert hier schöne Erkenntnisse darüber, was uns wirklich wichtig ist. Ein angenehmer Fakt vorweg: Die Fragen nach dem Sinn (des Lebens, der Kriege, der Religionen und so weiter) stellt keiner. Es sind ganz andere Themen, die es in die Top 10 des Jahres geschafft haben. Was hat Deutschland also beschäftigt? Fangen wir mit einer seichten Frage an: "Warum hat die Bachelorette eine Glatze?" Das klingt wie die Einstiegsfrage eines Fips-Asmussen-Witzes – und dabei wollen wir es auch mal belassen.

Bei "Warum ist Layla verboten?" drängt sich für jeden Musikliebhaber eine Gegenfrage auf: Warum war es jemals erlaubt? Wegzaubern lässt sich der Song jetzt nicht mehr – la-la-la-la-la-la-la-leider. Immer berechtigt ist hingegen die beliebte Frage "Warum ist heute keine Bundesliga?". Ich weiß es doch auch nicht. Andere Fragen aus der Top-10-Liste drehen sich um einfache Fakten, sie sind leicht zu beantworten. Zum Beispiel "Wie alt ist Prinz Charles?" (sehr alt), "Was ist SWIFT?" (eine US-amerikanische Pop- und Country-Sängerin) oder "Warum feiern wir Pfingsten?" (weil wir da freihaben).

"Wie lange leben Zwerge? Circa 255 Jahre, also nur ein paar Jahre länger als Nena."Steffen Lünsmann

Interessant sind auch zwei weitere Suchbegriffe, die eng mit Fragenpapst Günther Jauch zusammenhängen. "Akren" ist die Gesamtheit der äußersten, endenden Körperteile (zum Beispile Nase, Finger, Zehen). Und "Schotterspione" sind nicht etwa Spielerberater oder Investmentbanker, sondern Kontrollfahrzeuge im Rallye-Sport. Muss man nicht wissen. Sehr erhellend ist auch ein Blick in die Top-Fragen der Nachbarländer.

Zunächst die Niederlande: Auch hier reicht das Spektrum von verhältnismäßig simplen Fragen ("Wat is stikstof?") bis hin zu Fragen, die nicht mal die obersten Intellektuellen Europas beantworten können ("Wat is de Nations League?"). Die Österreicher beschäftigen derweil einige Spezialfragen, die sie mangels Erfahrung nicht beantworten können – beispielsweise "Wie tief ist der Ozean?". Etwas außergewöhnlich wirken auch "Wie alt ist Nena?" (Antwort siehe Prinz-Charles-Frage) und "Wie lange leben Zwerge?" (circa 255 Jahre, also nur ein paar Jahre länger als Nena).

Auch die Schweizer stellen einige besondere Fragen, etwa "Wie nennt man ältere Influencer?" (Kai Pflaume), "Was ist neu bei iOS 16?" (nichts) und "Was tun, wenn man Corona positiv ist?" (in den Skiurlaub fahren). Dass sich die Schweizer außerdem fragen "Was ist die NATO?", hat sicherlich Kabarett-Potenzial. Zwischen den Ländern gibt es übrigens auch etwas Einendes. Alle fragen sich: "Warum ist der Himmel gelb?" Dazu würde ich heute einfach mal sagen: Es liegt an Silvester.


Zur Person:

  • Steffen Lünsmann ist Sportredakteur bei OM-Medien und lebt in Dinklage.
  • Sie erreichen den Autor per E-Mail an: sport@om-medien.de.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Charles, Schotterspione, der Ozean und die NATO: Ein Jahr voller Fragen - OM online