Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Carumer feiern Kirmes mit doppelter Menge Freibier

Das neue Konzept der Veranstaltung läuft gut an. Und der  Bürgermeister hat drei Überraschungen für die Feiernden parat.

Artikel teilen:
Die Organisatoren der Kirmes: Heiko Heitmann vom Kulturverein Carum (links) und Festwirt David Pytel (rechts) mit Bürgermeister Tobias Averbeck.  Foto: Rosenbaum

Die Organisatoren der Kirmes: Heiko Heitmann vom Kulturverein Carum (links) und Festwirt David Pytel (rechts) mit Bürgermeister Tobias Averbeck.  Foto: Rosenbaum

Das neue Konzept der Carumer Kirmes geht auf: Erstmals wird die Carumer Kirmes auf dem Johannes-Platz vor der Pfarrkirche veranstaltet und am Samstag drängelten sich zahlreiche Gäste vor den Buden, Karussels und vor dem Bierpavillion. Heiko Heitmann vom Kulturverein Carum begrüßte die Gäste zur Kirmeseröffnung, unter ihnen auch Bürgermeister Tobias Averbeck.

„Wir wollen die lange Tradition der Kirmes erhalten,“ sagte Heitmann. Ohne Ehrenamt sei dies nicht möglich, fügte er hinzu und bedankte sich bei allen Mitgliedern im Kulturverein, die die Kirmes mit organisiert haben. Der neue Festwirt David Pytel stellte sich den Gästen vor und hieß sie ebenfalls „sehr herzlich“ willkommen. Ein großes Dankeschön an die Carumer gab es von Bürgermeister Averbeck. Bei seiner Wahl zum Bürgermeister habe er im Carumer Wahllokal das beste Ergebnis erhalten. Und er bedankte sich bei den bisherigen Organisatoren und dem Kulturverein für die Aufrechterhaltung des „lüttken Stoppelmarkts“, wie die Carumer Kirmes auch im Volksmund genannt wird.

Averbeck überbrachte zugleich drei „erfreuliche Nachrichten“: Die Gemeinde Bakum stellt einen „großen Budgettopf“ für alle Ortsteile der Gemeinde bereit, um „die Gesellschaft und ihren Zusammenhalt“ nach den Einschränkungen wegen der Corona Pandemie „wieder in Schwung zu bringen.“ Die Carumer Dorfgemeinschaft erhält jedes Jahr 1.000 Euro.

Die zweite frohe Nachricht: In Carum soll voraussichtlich im nächsten Jahr ein Mobilfunkmast aufgestellt und damit der Handyempfang deutlich verbessert werden. Und drittens gab es zur Kirmeseröffnung diesmal statt 50 Liter 100 Liter Freibier. Am Samstagabend sorgten zwei DJ für Stimmung und es gab wieder eine große Tombola.

Am gestrigen Sonntag gab es nachmittags Kaffee und Kuchen und Tanzauftritte der Lüscher Hip Hop Girls Tanzgruppe. Am  Montag (8. August) wird die Kirmes mit Frühschoppen, Kartenspielen und Gulaschsuppe essen fortgesetzt.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Carumer feiern Kirmes mit doppelter Menge Freibier - OM online