Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bürgermeister haben Gebäck im Gepäck

Als Anerkennung und Wertschätzung möchte Michael Fischer die Präsente verstanden wissen. Es ist nicht die erste Aufmerksamkeit für das Pflegepersonal.

Artikel teilen:
Bescherung: Emsteks Bürgermeister Michael Fischer und seine politischen Stellvertreter Peter Kleene, Tobias Büssing (von rechts) und Johannes Kalvelage (links) sowie der Ratsvorsitzende Dirk Vaske (2. von links) hatten 180 Gebäck-Tüten im Gepäck. Foto: Thomas Vorwerk

Bescherung: Emsteks Bürgermeister Michael Fischer und seine politischen Stellvertreter Peter Kleene, Tobias Büssing (von rechts) und Johannes Kalvelage (links) sowie der Ratsvorsitzende Dirk Vaske (2. von links) hatten 180 Gebäck-Tüten im Gepäck. Foto: Thomas Vorwerk

"Back doch mal für alle", hatte Emsteks Bürgermeister Michael Fischer unter einem Bericht in den sozialen Netzwerken gelesen. Er und seine Frau Daniela hatten gerade mehrere Bleche Plätzchen ausgestochen, in den Ofen geschoben und anschließend verziert. Fotos wurden gemacht und veröffentlicht. Für alle – das war dann doch ein bisschen zu viel und so entschied sich Fischer zusammen mit dem Ratsvorsitzenden Dirk Vaske sowie den stellvertretenden Bürgermeistern Johannes Kalvelage, Peter Kleene und Tobias Büssing, die Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums zu beschenken.

"Wir haben im vergangenen Jahr Gutscheine an die Pflegekräfte verteilt, die in der Pandemie besonders gefordert sind." Fischer möchte dies als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung verstanden wissen. Blumen gab es auch schon und dieses Mal war es Gebäck. Die Tüten wurden in einer örtlichen Bäckerei gekauft, "schließlich wollen wir den Handel vor Ort unterstützen", meinte der Verwaltungschef.  

Über die Aufmerksamkeit freute sich Pflegedienstleiterin Annette Lübbe sehr und bedankte sich im Namen ihrer Kolleginnen und Kollegen. Einige der 84 Bewohner nahmen stellvertretend die Geschenke entgegen, die anschließend in allen Zimmern verteilt wurden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bürgermeister haben Gebäck im Gepäck - OM online