Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bürger können E-Lastenrad kostenlos leihen

Der Landkreis Cloppenburg präsentiert ein neues Angebot: Ab sofort gibt es ein erstes „öffentliches“ E-Lastenrad. Nachhaltige Mobilität ist ein Teil des Klimaschutzkonzepts.

Artikel teilen:
Kostenlose Rad-Ausleihe: (von links) Nicola Illing (Geschäftsführerin der Metropolregion Nordwest), Peter Hoffmeyer (1. Vorsitzender), Johann Wimberg (Landrat Cloppenburg), Lucas Bender (Klimaschutzmanager Landkreis Cloppenburg) und Daniel Seemann (Mobilitätszentrale Landkreis Cloppenburg). Foto: LK CLP

Kostenlose Rad-Ausleihe: (von links) Nicola Illing (Geschäftsführerin der Metropolregion Nordwest), Peter Hoffmeyer (1. Vorsitzender), Johann Wimberg (Landrat Cloppenburg), Lucas Bender (Klimaschutzmanager Landkreis Cloppenburg) und Daniel Seemann (Mobilitätszentrale Landkreis Cloppenburg). Foto: LK CLP

Immer mehr E-Autos, ein Förderprogramm für E-Ladestationen und überdurchschnittlich viele E-Bikes: Der Landkreis Cloppenburg ist nach eigenen Angaben bereits aktiv, um die Menschen in der Region für nachhaltige Mobilität zu begeistern. Nun soll noch ein besonderes Angebot dazukommen.

Ab sofort gibt es ein erstes „öffentliches“ E-Lastenrad, das ganz einfach kostenlos ausgeliehen und getestet werden kann. Die Metropolregion Nordwest fördert aus dem Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen im Zuge ihrer Lastenradinitiative den Kauf eines E-Lastenrads für ihre Mitglieder. „Unser Ziel ist es, über unsere Mitglieder möglichst viele Multiplikatoren anzusprechen, neue Zielgruppen zu erreichen und so einen praktischen Beitrag zu einer klimaneutralen Metropolregion Nordwest zu leisten“, betont Nicola Illing, Geschäftsführerin der Metropolregion Nordwest. Der Landkreis hat das 7. E-Lastenrad erhalten, das bislang in der Metropolregion über den Förderfonds beschafft worden ist.

„Das E-Lastenrad steht allen Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Organisationen im Landkreis zur kostenlosen Ausleihe zur Verfügung“, erklärte Landrat Johann Wimberg. Man könne das Rad für mehrere Tage ausleihen, um es für verschiedene Wege und Transportgüter zu testen. „Unser Landkreis hat im Rahmen seines Klimaschutzkonzepts nachhaltige Mobilität zu einer zentralen Aufgabe gemacht“, so Wimberg weiter. Mit den verschiedenen Angeboten der Mobilitätszentrale könne nun jeder auch ohne eigenes Auto im ländlichen Raum besser mobil unterwegs sein und so helfen, die Klimaziele gemeinsam zu erreichen.

Organisiert wird der Verleih über die Mobilitätszentrale

Für die Koordination der Maßnahmen seien die Klimaschutzmanager verantwortlich, die sich nun mit der Einführung des Lastenradverleihs auf eine weitere alternative Mobilitätsform im Landkreis freuen.

„Wir möchten den Menschen die vielfältigen Möglichkeiten zeigen, mit denen sie mobil sein können“, betont Klimaschutzmanager Lucas Bender. „Wichtig sind niedrigschwellige Angebote, wie das kostenlose Ausleihen des E-Lastenrads, um vielleicht eine Transportmöglichkeit für sich zu entdecken, über die man vorher noch nie nachgedacht hat.“

Organisiert wird der Verleih über die Mobilitätszentrale des Landkreises am Pingel Anton. Dort befindet sich auch die Verleihstation. „Die Menschen in unserem Landkreis sind offen für neue Wege in der Mobilität, so wird zum Beispiel unser Rufbussystem zunehmend gut angenommen. Viele Bürgerinnen und Bürger haben inzwischen kein Problem mehr damit, eine Fahrt im Voraus zu planen und sich dafür anzumelden“, sagt Daniel Seemann von der Mobilitätszentrale.

Mit dem E-Lastenrad könne man daran anknüpfen und das Angebot weiter ausbauen. Besonders für den Transport von etwas schwereren Gütern sei das E-Lastenrad häufig eine gute Alternative. Das Lastenrad kann von Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr in der Mobilitätszentrale, Pingel-Anton 23 ausgeliehen werden.

  • Info: Weitere Informationen finden Interessierte online unter klima.lkclp.de oder bei der Mobilitätszentrale telefonisch unter 0800/3030201.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bürger können E-Lastenrad kostenlos leihen - OM online