Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bundespräsident würdigt Engagement des Ehepaars Kleier für Kehlkopfoperierte

Landrat Winkel überreicht den beiden Dammern die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seit mehr als 10 Jahren setzen sich die Eheleute für Betroffene ein.

Artikel teilen:
Eine würdige Auszeichnung: Landrat Herbert Winkel (rechts) überreichte im Auftrag des Bundespräsidenten den beiden Dammern Richard und Ingeborg Kleier in der Vechtaer Klosterkirche die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik. Foto: Lammert

Eine würdige Auszeichnung: Landrat Herbert Winkel (rechts) überreichte im Auftrag des Bundespräsidenten den beiden Dammern Richard und Ingeborg Kleier in der Vechtaer Klosterkirche die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik. Foto: Lammert

Es war, daran gab es für die Teilnehmer der Feierstunde am Montag in der Klosterkirche in Vechta keinen Zweifel, eine verdiente Doppelauszeichnung: Landrat Herbert Winkel überreichte dem Dammer Ehepaar Ingeborg und Richard Kleier jeweils eine Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Mit der Verleihung hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das engagierte Wirken der Eheleute für Kehlkopferkrankte vor allem in Niedersachsen und Bremen, darüber hinaus aber auch auf Bundesebene gewürdigt.

Ingeborg Kleier ist selbst betroffen. Ärzte in Bremen entfernten ihr im Jahr 2006 den Kehlkopf, der von Krebs befallen war. Mühsam musste sie lernen, mit einer Stimmprothese das Sprechen neu zu erlernen.

"Einfach, weil ihnen etwas an Menschen liegt, aus reiner Nächstenliebe."Alexandra Kleier

Ihre Tochter Alexandra Kleier erinnerte bei ihrer Rede an die damalige Zeit. Es sei für die Familie schwer gewesen. Ihre Eltern hätten aber beschlossen, den Weg gemeinsam zu gehen. Noch bemerkenswerter aber sei es gewesen, dass beide ebenfalls beschlossen hätten, Menschen in ähnlicher Lage zu helfen. "Einfach, weil ihnen etwas an Menschen liegt, aus reiner Nächstenliebe."

Ingeborg Kleier schloss sich wie ihr Mann Richard der Selbsthilfegruppe Vechta der Kehlkopfoperierten an, 2012 übernahmen beide die Leitung der Gruppe. Bereits ein Jahr zuvor war Ingeborg Kleier Vorstandsmitglied des Landesverbandes Niedersachsen-Bremen geworden, den sie seit 2020 leitet. Hier ist Richard Kleier 2. Kassenwart.

Dem Vorstand des Bundesverbandes der Kehlkopfoperierten gehört Ingeborg Kleier seit 3 Jahren als Frauenbeauftragte an. Für dieses Gremium gratulierte am Montag dessen Vorsitzender Herbert Hellmund.

Landrat Winkel hatte vor der Überreichung der beiden Verdienstmedaillen darauf hingewiesen, jedes Jahr müssten sich rund 13.000 Menschen in Deutschland den Kehlkopf teilweise oder ganz entfernen lassen.

Betroffene benötigen auch gute Begleiter

Die Betroffenen benötigten neben guten Medizinern und Therapeuten auch gute Begleiter. Dazu zähle das Ehepaar Kleier. Die von ihm geleitete Selbsthilfegruppe zähle längst nicht mehr nur Mitglieder aus dem Kreis Vechta, sondern auch aus den Kreisen Cloppenburg und Diepholz.

Die Betreuung der Patienten schon vor der Operation sei für die Kleiers ebenso wichtig wie die Nachsorge und die Vermittlung von weiteren Kontakten zur Rehabilitation und Wiedereingliederung.
Dabei arbeiten die beiden Dammer auch eng mit der 2007 gegründeten Hals-Nasen-Ohren-Klinik in Vechta zusammen.

"Wer anderen Kraft geben will, muss zuerst selber über Kräfte verfügen."Herbert Winkel, Landrat

Für die von den Kleiers übernommene Aufgabe seien Empathie und Energie besonders wichtig. Ingeborg Kleier wisse als Betroffene um die Sorge und Nöte der Erkrankten. Auch an Energie mangele es beiden nicht: "Wer anderen Kraft geben will, muss zuerst selber über Kräfte verfügen."

In der Begründung zu Verleihung der Verdienstmedaillen heißt es aus dem Bundespräsidialamt unter anderem, um erfolgreich arbeiten zu können, müssten die Kleiers einen enormen Aufwand betreiben. Der beispiellose Einsatz verlange sehr viel Kraft, Liebe zu den Mitmenschen und ein großes Herz.

Selbsthilfe ist eine tragende Säule im Land

Madlen Seelhoff von der Kontaktstelle Selbsthilfe des Caritas-Verbandes, die ebenfalls das Engagement der beiden Dammer lobte,  wies auf die besondere Bedeutung der Selbsthilfe hin. Sie sei eine wichtige Säule im Land und trage zu einer besseren Lebens- und Krisenbewältigung der Betroffenen bei.

Dr. Knut Frese, Leiter der Vechtaer HNO-Klinik, erklärte, dem außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement der Kleiers gebühre höchste Anerkennung. Die Mitarbeiter der HNO-Klinik seien den Dammern außerordentlich dankbar.

Ein Zeugnis für die frohe Botschaft Jesu Christi

Der Einsatz Ingeborg und Richard Kleiers für ihre Mitmenschen lege Zeugnis ab von der frohen Botschaft Jesu Christi, erklärte Vechtas Weihbischof Wilfried Theising in einem in der Kirche verlesenen Glückwunschschreiben.

Und Dammes St.-Viktor-Pfarrer Heiner Zumdohme bezeichnete das Ehepaar, das mit Tatkraft die große persönliche Krise im Jahr 2006 überwunden habe, als "Zeugen des Evangeliums".

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bundespräsident würdigt Engagement des Ehepaars Kleier für Kehlkopfoperierte - OM online