Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bürgeraktion einig: Dinklage soll auch in diesem Jahr weihnachtlich leuchten

Trotz der Energiekrise plädieren die Gewerbetreibenden dafür, die Weihnachtsbeleuchtung wie gewohnt aufzustellen. Dafür gibt es einen triftigen Grund. (Update)

Artikel teilen:
Immer ein Hingucker: Die Dinklager Weihnachtsbeleuchtung gehört zu den schönsten in der Region. Foto: C. Dreßler

Immer ein Hingucker: Die Dinklager Weihnachtsbeleuchtung gehört zu den schönsten in der Region. Foto: C. Dreßler

Wenn es nach dem Wunsch der Dinklager Bürgeraktion geht, dann soll die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt wie gewohnt leuchten – also auch auf der gesamten Länge von 4,5 Kilometern. Dafür sprach sich auf der Herbstversammlung am Mittwochabend im Hotel Wiesengrund die große Mehrheit der 23 anwesenden Mitglieder trotz der Energiekrise aus und folgte damit einer Empfehlung des Vorstandes.

Dieser hatte erklärt, dass die Bürgeraktion in den vergangenen Jahren zuvor bereits viele Anstrengungen unternommen hatte, um Energie zu sparen. Die 12.000 Lampen der Weihnachtsbeleuchtung seien in den vergangenen 4 Jahren komplett auf LED umgestellt worden. Dadurch werde 90 Prozent weniger Energie verbraucht als früher. Aktuell verbrauche die Weihnachtsbeleuchtung in der Adventszeit lediglich nur noch 2200 Kilowatt – also ungefähr so viel wie ein Zwei-Personen-Haushalt.

Ein Mitglied ist gegen die Beleuchtung

„Die Dinklager Weihnachtsbeleuchtung sieht super toll aus und sucht ihresgleichen“, findet der Vorsitzende Joe Behrens. „Es wäre schade, wenn wir darauf verzichten würden.“ Dies wäre für Dieter Rapp kein Problem gewesen. Er warb als Einziger dafür, auf die weihnachtliche Beleuchtung zu verzichten und sprach von einem „falschen Signal für die Außenwirkung“. Man könne die Einsparung ja nicht sehen.

Joe Behrens, bekanntlich auch Stadtratsmitglied, erklärte, er werde nun das Gespräch mit der Verwaltung zu suchen. Die Weihnachtsbeleuchtung kürzer zu schalten oder vielleicht nicht an allen Tagen, sei durchaus auch eine Option. Wenn möglich, sollte die Weihnachtsbeleuchtung zusammen mit den Straßenlaternen ausgehen.

Bürgeraktion gegen Einbahnstraße in der Innenstadt

Keine Diskussion gab es zu einem Thema, das aber sehr wohl zu einem Aufreger hätte werden können: nämlich eine mögliche Einbahnstraße durch die Dinklager Innenstadt. Denn dazu hatte es im Arbeitskreis Verkehr einen Vorschlag gegeben. Dieser sieht Folgendes vor: Von einem Teilabschnitt der Lange Straße bis zur Abzweigung Am Pfarrhof könnte der Verkehr ebenso als Einbahnstraße ausgewiesen werden, wie von der Eisdiele aus bis zur Buchhandlung Thalia Diekmann.

Bei einer internen Umfrage der Bürgeraktion unter den Einzelhändlern, die an dem potenziellen Abschnitt liegen, hatte sich niemand für eine Einbahnstraße ausgesprochen. Die Bürgeraktion habe gegenüber dem Arbeitskreis klar artikuliert, dass sie gegen eine Einbahnstraße als Testphase ist. 

Die Sorge der Bürgeraktion ist nämlich diese: Der Umleitungsverkehr würde dann entlang der Schulstraße und durch die Ovelgönne führen – was die Bürgeraktion nicht zielführend findet. „Wir wollen den Aufenthaltscharakter in der Innenstadt verbessern – aber auch vernünftig“, erklärte Behrens.

Was war sonst noch wichtig auf der Sitzung? Der Vorstand der Bürgeraktion bekam von den Mitgliedern den Auftrag, eine Sachbezugskarte für die Mitarbeiter voranzutreiben. Auf diese Karte kann der Arbeitgeber Sachbezüge und Leistungen zahlen, die steuerlich begünstigt sind. Ziel ist es, die Kaufkraft möglichst in Dinklage zu halten. Citymanager Alexander Bartz blickte zufrieden auf die bisherigen Veranstaltungen (besonders auf die neuen Formate) zurück und gab die Termine für das nächste Jahr bekannt (siehe Fakten). Neue Mitglieder der Bürgeraktion sind die Camper-Gesellen, Bussjans Hof und NMD Niko Mähs.


Das sind die nächsten Termine für 2022 und 2023

  • 11. November:  Moonlight Shopping
  • 26. und 27 November: Weihnachtsmarkt
  • 3. und 4. Dezember: Weihnachtsmarkt
  • 8. Dezember: After-Work-Party auf dem Weihnachtsmarkt
  • 10. und 11. Dezember: Weihnachtsmarkt
  • 17. und 18. Dezember: Weihnachtsmarkt
  • 5. Januar: Neujahrsempfang (Rießelmann Holz & Baustoffe)
  • 4. Februar: Kaufrausch (Bushalle Kohorst)
  • 1. April: Sekt in the City
  • 20. Mai: Dinklager Doag
  • 15. Juni: City Summer
  • 13. Juli: City Summer
  • 24. August: City Summer
  • 1. bis 3. September: Gewerbeschau
  • 14. September: City Summer

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bürgeraktion einig: Dinklage soll auch in diesem Jahr weihnachtlich leuchten - OM online