Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Brockdorfer Heimatfreunde geben Buch über ihre Bauerschaft heraus

Der Titel des Werks lautet: "Brockdorfer Leute – früher bis heute". Es geht um die in dem Ortsteil um 1950 ansässigen Höfe, Heuer- und Siedlerstellen – und natürlich um die Menschen.

Artikel teilen:
Stolze Herausgeber: Ludger Lohmann und Elsbeth Schlärmann von der Ortsgruppe Brockdorf des Heimatvereins Lohne präsentieren das neue Buch. Foto: Timphaus

Stolze Herausgeber: Ludger Lohmann und Elsbeth Schlärmann von der Ortsgruppe Brockdorf des Heimatvereins Lohne präsentieren das neue Buch. Foto: Timphaus

Brockdorf hat sich in der jüngeren Vergangenheit deutlich gewandelt. Viele der einst verstreut liegenden Höfe und Heuerhäuser existieren nicht mehr; auch die Siedlerstellen werden weniger. Um die Erinnerung an diese Zeit und vor allem ihre Menschen zu erhalten, hat sich die Ortsgruppe Brockdorf des Heimatvereins Lohne erstmals an ein Buchprojekt gewagt. Deren Sprecherin Elsbeth Schlärmann und Autor Ludger Lohmann präsentierten am Freitag zusammen mit Vertretern des Heimatvereins und Sponsoren das Ergebnis ihrer Arbeit.

In dem neuen, mehr als 350 Seiten starken Buch geht es um die in der Lohner Bauerschaft um 1950 ansässigen Höfe, Heuer- und Siedlerstellen, deren Bewohner und Vor- beziehungsweise Nachfahren der Familien. Fotos vermitteln einen Eindruck von den damaligen Wohn- und Lebensverhältnissen. Eine beiliegende Faltkarte zeigt die aktuelle Wohn- und Gewerbebebauung zusammen mit den im Buch beschriebenen Stellen, von denen heute viele nicht mehr existieren.

Schlärmann bedankte sich bei den Sponsoren, namentlich der Volksbank Lohne-Mühlen, der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) in Lohne, der Stadt Lohne, der Bürgerstiftung Lohne sowie Reinhard Lehmhaus aus Bremen, ihrem Bruder. Ebenfalls um das Werk verdient gemacht hat sich der frühere Brockdorfer Pfarrer Clemens Heitmann. Die Auflage liegt bei 600 Exemplaren. Das Lektorat oblag Dr. Cäcilia Klaus, für Layout und Druck zeichnete die Dinklager Druckerei Heimann verantwortlich.

Wichtigster Mann bei der Genese war Ludger Lohmann

Wichtigster Mann bei der Genese des Werks war nach Angaben Schlärmanns der pensionierte Lehrer Ludger Lohmann. Dank seines Engagements habe sich aus einer Zettelwirtschaft ein Buch entwickelt. Ausgangspunkt war die 2019 aufgekommene Idee einer Karte der Höfe und Heuerhäuser in Brockdorf um 1940. Aufgrund der regen Beteiligung auch aus der Dorfgemeinschaft habe sich das Projekt dann sukzessive ausgeweitet. 

Lohmann ging darauf ein, dass sich nach der Fertigstellung der Karte schnell der Wunsch nach mehr inhaltlicher Tiefe entwickelt habe. Der Zeitraum wurde größer, die Siedlerstellen traten hinzu. Ebenfalls eingeflochten wurden die Beinamen der Menschen.

Beteiligte und Sponsoren freuen sich: (von links) Dr. Cäcilia Klaus, Dr. Henrike Voet, Stefan Küpker, Ludger Lohmann, Annette Vetter, Elsbeth Schlärmann, Siegbert Tegenkamp, Matthias Heimann und Benno Dräger. Foto: TimphausBeteiligte und Sponsoren freuen sich: (von links) Dr. Cäcilia Klaus, Dr. Henrike Voet, Stefan Küpker, Ludger Lohmann, Annette Vetter, Elsbeth Schlärmann, Siegbert Tegenkamp, Matthias Heimann und Benno Dräger. Foto: Timphaus

Die Informationen, Daten und Geschichten in dem Buch stammen aus unterschiedlichen Quellen; aus Gesprächen mit Zeitzeugen und Nachkommen früherer Bewohner, aus Überlieferungen sowie Stammbäumen und Chroniken. Lohmann gestand, dass die Corona-Pandemie das Projekt erschwert habe. Er dankte allen Teilnehmern. Mit einigen hatte er seit seiner Schulzeit nicht mehr gesprochen.

Stefan Küpker, Vorsitzender des Heimatvereins Lohne, dankte Lohmann und überreichte ihm einen Lohner Gutschein. Sein Vorgänger Benno Dräger, der ebenfalls einen Anteil an der Initiative für das Buch hatte, nannte die Publikation ein "kulturhistorisches Dokument von großer Bedeutung". Er bezeichnete die Arbeit der Brockdorfer Ortsgruppe als "vorbildlich".

Bürgermeisterin würdigt Aufarbeitung der Stadtgeschichte

Laut Siegbert Tegenkamp, Vorstand der Volksbank Lohne-Mühlen, habe sich die finanzielle Beteiligung "wirklich gelohnt". Annette Vetter, LzO-Direktorin Privatkunden im Landkreis Vechta, würdigte das ehrenamtliche Engagement – und pries das Buch als "tolles Weihnachtsgeschenk".

Lohnes Bürgermeisterin Dr. Henrike Voet lobte ebenfalls die Ehrenamtlichen und freute sich über den Beitrag zur Aufarbeitung der Stadtgeschichte. Die Arbeit an dem Buch habe sicherlich die dörflichen Strukturen gestärkt und die Gemeinschaft gefördert.

  • Info: Das Buch "Brockdorfer Leute – früher bis heute" kostet 24 Euro. Es ist ab sofort im Industriemuseum Lohne, bei "Lohner Drechsel Art" (Wangerooger Straße 9) und Ludger Lohmann (Fladderweg 18) erhältlich. Lohmann nimmt auch Vorbestellungen unter Telefon 0151/17717996 oder per E-Mail an hv-og-brockdorf@web.de entgegen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Brockdorfer Heimatfreunde geben Buch über ihre Bauerschaft heraus - OM online