Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Brandschützer starten nach Corona-Vollbremsung wieder durch

Die Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg hat ihre Generalversammlung abgehalten. Insgesamt leisteten die Mitglieder im Jahr 2020 ganze 6958 Arbeitsstunden.

Artikel teilen:
Für langjährig erworbene Dienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren im Land Niedersachsen zeichneten Kreisbrandmeister Arno Rauer und Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (von rechts) Dieter Leuschner (von links), Wolfgang Meyer, Rolf Imsiecke, Thomas Schlömer, Hubert Kollek und Almuth Opolka aus. Foto: Heidkamp

Für langjährig erworbene Dienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren im Land Niedersachsen zeichneten Kreisbrandmeister Arno Rauer und Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (von rechts) Dieter Leuschner (von links), Wolfgang Meyer, Rolf Imsiecke, Thomas Schlömer, Hubert Kollek und Almuth Opolka aus. Foto: Heidkamp

"Wenn die Bürgerinnen und Bürger Hilfe brauchen, dann ist die Cloppenburger Feuerwehr die erste und beste Adresse. In meinen 20 Jahren als Bürgermeister habe ich die Feuerwehr als verlässlich, zuverlässig und immer vor Ort erlebt. Und das ist ganz, ganz wichtig.“ Auf der Generalversammlung würdigte Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese das Engagement und den selbstlosen Einsatz der rund 100 aktiven Mitglieder der Feuerwehr für die Cloppenburger Bevölkerung. 18 Jungen und ein Mädchen werden in der Jugendfeuerwehr auf ihren aktiven Dienst vorbereitet, 29 Senioren gehören der Altersableitung an. „Die Cloppenburger schätzen ihre Feuerwehr und ich persönlich bin ganz froh, dass wir eine so ausgezeichnet funktionierende einheitliche Feuerwehr mit nur einem Standort haben“, betonte der Bürgermeister.

Mit dem Beginn der Corona-Pandemie habe nach Aussage von Stadtbrandmeister Horst Lade die Feuerwehr eine Vollbremsung durchführen müssen. Das öffentliche Leben stand still und damit auch die Kameradschaft in der Feuerwehr. Zwar habe die Einsatzbereitschaft darunter nicht gelitten, aber dafür gab es weder Dienste noch Ausbildung. Die Fahrzeuge wurde nur zur Hälfte besetzt und immer fuhr die Angst vor einer Ansteckung mit.

Bei der Wahl zum Stadtbrandmeister wurde Horst Lade mit 97,4 Prozent Zustimmung von den Mitgliedern in seinem Amt bestätigt. Ebenso bestätigt wurden seine Stellvertreter Dieter Leuschner und Ulrich Lade.

Stadt will für gute Rahmenbedingungen sorgen

Insgesamt 6958 Stunden mussten die Mitglieder der Cloppenburger Feuerwehr im abgelaufenen Jahr unter anderem bei 53 Bränden, zehn Verkehrsunfällen und 35 Einsätzen bei Sturm- und Wasser ableisten. Schriftführer Torsten Kern fasste die Zahlen aller Aktivitäten zusammen. Bei den 43 Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen gab es 23 Fehlalarme, 15 Brandsicherheitswachen, 7 Mal wurde die Cloppenburger Wehr durch auswärtige Feuerwehren bei ihren Einsätzen im Stadtgebiet unterstützt.

Hinzu kamen 59 Tage Schulungen in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Emstekerfeld und in den Landesfeuerwehrschulen. Diese Leistungen könne man nach Aussage von Bürgermeister Wiese nur dann erbringen, wenn das dazu benötigte Umfeld auch stimme. Mit der Anschaffung neuer Fahrzeuge und dem Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses sorge die Stadt Cloppenburg für die erforderlichen Rahmenbedingungen. „Die Notwendigkeit des Baus eines neuen Feuerwehrgerätehauses wurde nie in Zweifel gezogen. Mit dem Standort mitten in der Stadt zeigt die Feuerwehr Präsenz und kann in Notsituationen ihre Einsätze schnellstmöglich erledigen“, erklärte Wiese.

Alterspräsident Klaus Imsiecke beklagte das immer geringer werdende Interesse der 29 Mitglieder an den Aktivitäten. „Fünf Mitglieder stehen nur noch in der Kartei und machen nichts mehr mit.“ Imsiecke hoffe, dass sich zukünftig wieder mehr Mitglieder der Altersabteilung an den Aktionen beteiligen.

Bürgermeister erhält Oldenburgische Ehrennadel in Gold

Eine Kameradin und 11 Kameraden wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft und die dabei erworbenen Verdienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren im Land Niedersachsen mit Ehrenzeichen geehrt. Für das Jahr 2020 waren dies Matthias Middendorf (50 Jahre), Stefan Meyer (25 Jahre), Christian Liedmann (25 Jahre), Heiner Rohde (25 Jahre), Ralf Bergmann (40 Jahre) und Gerd Nipper (60 Jahre), für das Jahr 2021 Dieter Leuschner (50 Jahre), Wolfgang Meyer (40 Jahre), Rolf Imsiecke (50 Jahre), Thomas Schlömer (40 Jahre), Hubert Kollek (50 Jahre) und Almuth Opolka (25 Jahre).

Für seine Verdienste um das Feuerwehrlöschwesen, speziell für die Ausrichtung der Weber-Rescue-Days im Jahr 2006, überreichte Kreisbrandmeister Arno Rauer an Cloppenburgs Stadtoberhaupt Dr. Wolfgang Wiese die Oldenburgische Ehrennadel in Gold. Das Grußwort aller anwesenden Vereine und Organisationen sprach der Leiter der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, Jörn Kreikebaum.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Brandschützer starten nach Corona-Vollbremsung wieder durch - OM online