Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Brandflaschen als Drohung gegen neue Flüchtlingsunterkunft?

Die Flaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit waren versteckt und sind dann gefunden worden. Jetzt ermittelt der Staatsschutz in Wildeshausen und sucht Zeugen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

An einer noch unbewohnten Flüchtlingsunterkunft in Wildeshausen sind mehrere versteckte Flaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit gefunden worden. Der Fund müsse eindeutig als «Drohung gegen die geplante Einrichtung» gewertet werden, teilte die Polizei im Landkreis Oldenburg am Dienstag mit. Deshalb ermittele der für politisch motivierte Kriminalität zuständige Staatsschutz der Polizei. Auch der Landkreis als Betreiber der Unterkunft sei sensibilisiert.

Ein Mitarbeiter der Einrichtung habe am Silvesternachmittag die Flaschen entdeckt, die unter Laub und Steinen lagen. Sie seien vermutlich am 30. oder 31. Dezember versteckt worden, teilte die Polizei mit und bat mögliche Zeugen sich zu melden. Die Sicherheitsmaßnahmen an allen Flüchtlingsunterkünften seien verstärkt worden. Landrat Christian Pundt (parteilos) und die Polizei betonten in der Mitteilung, dass sich Schutzsuchende im Landkreis Oldenburg sicher fühlen können.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Brandflaschen als Drohung gegen neue Flüchtlingsunterkunft? - OM online