Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Beide Inzidenzen im Oldenburger Münsterland liegen knapp über 60

Die Corona-Lage in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta sieht stabil aus. Die 7-Tage-Inzidenzen haben sich nur leicht nach oben und unten verändert. Die aktuellen Zahlen gibt's hier im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Corona-Lage im Oldenburger Münsterland bleibt am Pfingstsonntag relativ stabil: Das Robert-Koch-Institut meldet für beide Landkreise nur geringfügig veränderte 7-Tage-Inzidenzen. Während im Kreis Cloppenburg der Wert im Vergleich nur leicht auf 61,5 gestiegen ist, sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Vechta im Vergleich zum Vortag etwas deutlicher auf 62,3.

Wie bereits berichtet, führt die vorangegangene Entspannung bei den Zahlen im Landkreis Cloppenburg dazu, dass in der Nacht zu Pfingstmontag um 0 Uhr die Maßnahmen des Bundesinfektionsschutzgesetz (unter anderem die nächtliche Ausgangssperre und scharfe Kontaktregeln) auslaufen. Den ausführlichen Überblick, was sich alles ändert, finden Sie hier.

Die Zahlen für den Landkreis Cloppenburg im Detail: Die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beträgt am Pfingstsonntag 61,5. Der Wert ist somit im Vergleich zum Vortag (59,8) wieder geringfügig angestiegen. Die Berechnung basiert auf 105 Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen und 10.752 Gesamtfällen - 8 mehr als am Vortag. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Samstag 12 Neuinfektionen und 10.771 bisher bestätige Infektionen seit Beginn der Pandemie gemeldet.

Die Zahlen für den Landkreis Vechta im Detail: Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (69,3) gesunken auf 62,3. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz basiert auf 89 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen, das RKI gibt am Pfingstsonntag 8677 Gesamtfälle im Landkreis an - 10 mehr als am Vortag. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Samstag 10 Neuinfektionen und 8684 Gesamtfälle gemeldet.

Neue Corona-Zahlen aus den beiden Gesundheitsämtern werden derweil erst wieder am Dienstag erwartet. Aufgrund bisheriger Erfahrungen ist davon auszugehen, dass die 7-Tage-Inzidenzen bis einschließlich Dienstag weiter sinken werden. Grund dafür ist der Sonn- und Feiertagseffekt bei den Coronazahlen, der bei der Interpretation der Daten berücksichtigt werden muss: Es wird weniger getestet, es stehen nur stark begrenzte Laborkapazitäten zur Verfügung und es wird dementsprechend auf weniger gemeldet. Bei der Einstufung für etwaige weitere Lockerungsschritte (der nächste Grenzwert liegt bei 50) werden der Pfingstsonntag und -montag nicht berücksichtigt. Es zählen lediglich die Werktage (montags bis samstags).

Die Zahlen in Niedersachsen: Die landesweite 7-Tage-Inzidenz in Niedersachsen liegt laut Berechnung des Robert-Koch-Institutes am Pfingstsonntag bei 46,8 und ist damit im Vergleich zum Vortag (46,8) geringfügig gesunken Im Bundesland wurden in den letzten 7 Tagen 3701 Infektionen nachgewiesen. Die 7-Tage-Inzidenzen in den Nachbarlandkreisen:

  • Landkreis Oldenburg: 55,8
  • Landkreis Osnabrück: 35,2
  • Landkreis Diepholz: 69,6
  • Landkreis Emsland: 27,5
  • Landkreis Leer: 45,7
  • Landkreis Ammerland: 38,4

Die bundesweiten Zahlen: Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 6714 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz gab das RKI am Sonntagmorgen mit bundesweit 64,5 an (Vortag: 66,8; Vorwoche: 83,1).

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Beide Inzidenzen im Oldenburger Münsterland liegen knapp über 60 - OM online