Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Bei solchen Wassermassen würden auch wir Probleme bekommen"

Die Hochwasserkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz wurde durch die teils engen Täler der Mittelgebirge begünstigt. Das heißt aber nicht, dass man sich im flachen Norden entspannt zurücklehnen kann.

Artikel teilen:
Die Deiche der Thülsfelder Talsperre schützen die tiefer gelegenen Ortschaften entlang der Soeste. Bis zu einem 100-jährigen Hochwasser kann der Abfluss reguliert werden. Foto: NLWKN

Die Deiche der Thülsfelder Talsperre schützen die tiefer gelegenen Ortschaften entlang der Soeste. Bis zu einem 100-jährigen Hochwasser kann der Abfluss reguliert werden. Foto: NLWKN

Ein Satz tauchte während der Hochwasserkatastrophe in Friesoyther Facebook- und WhatsApp-Gruppen immer wieder auf: "Zum Glück kann bei uns sowas nicht passieren." Martin Windhaus, Geschäftsführer der Friesoyther Wasseracht, will das in dieser Absolutheit nicht stehen lassen. "In solchen Ausprägungen wie gerade eben würden wir es wohl nicht erleben", sagt er. "Aber bei solchen Wassermassen - 180 Liter pro Tag und Quadratmeter - würden auch wir Probleme bekommen, denn unsere Systeme sind auf solche Regenmengen nicht vorbereitet."

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Bei solchen Wassermassen würden auch wir Probleme bekommen" - OM online